Es reicht! So wird der Freiburg-Mord verharmlost!

Afghanen-Flüchtling vergewaltigt Studentin und tötet sie. Politiker relativieren politisch korrekt. Welcomer ducken sich ab.

 

 

De facto überführt

Die Tat: Am 15. Oktober 2016 soll ein 17-jähriger Afghane die Medizinstudentin Maria L. (19), die sich auch für Flüchtlinge engagiert haben soll, vergewaltigt und getötet haben. Seine DNA wurde auf dem Opfer gefunden. De facto ist er damit überführt. Der minderjährige unbegleitete Flüchtling kam 2015 nach Deutschland.
Er sitzt jetzt in U-Haft und schweigt, wird von einem Anwalt beraten, den Sie als Steuerzahler bezahlen. Ein Dolmetscher, den Sie als Steuerzahler bezahlen, ist bei den Verhören ebenfalls anwesend.


Hintergrund:

Rund 51.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leben in Deutschland.
Ungefähr 90 Prozent von ihnen sind männlich.


Bautzen: Wenn man Flüchtlinge für ihre Verbrechen bestraft ist man „rechts“

 

Lasche Gesetze – lasche Strafen

Was kann dem Sexual-Mörder für diese schreckliche Tat passieren? Meiner Meinung nach nicht viel:

  • Abschieben kann man ihn nur, wenn man ihn im Heimatland Angehörigen oder einem Heim übergeben kann. Das ist fast aussichtslos.
  • Jugendliche kommen erst nach einem Urteil in einen speziellen Jugendknast.
  • Die Höchststrafe im Jugendstrafrecht beträgt NUR zehn Jahre. Viel zu lasch und viel zu wenig für so eine abscheuliche und brutale Tat!

Kölner Sexmob-Akten werden verheimlicht!

Welcomer ducken sich weg

Doch die Vergewaltigung und der Mord von einem Flüchtling an einer mutmaßlichen Flüchtlingshelferin ist politisch äußerst heikel: Stellt er doch die Welcome-Gesellschaft wieder einmal in Frage.
Übrigens: Die Welcomer ducken sich weg. Doch die Politik ist auf Schadensbegrenzung aus.

Relativiert und politisch korrekt erklärt

Hier Beispiele aus BILD-online (Quellen siehe unten), WIE die abscheuliche Tat – in meinen Augen – verharmlost und schöngeredet wird (Hervorhebungen durch mich):
Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU):
„(…) Der mutmaßliche Täter muss sich jetzt – ungeachtet seiner Nationalität, ungeachtet der Frage, seit wann er in Deutschland lebt – vor Gericht und vor dem Gesetz verantworten.“
Mein Kommentar: Warum betont Strobl „ungeachtet seiner Nationalität?“ Das dürfte doch selbstverständlich sein!

Wird die CDU „rechter“ als die AfD?


Der Ex-Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD):
Wäre der Täter 2015 nicht ins Land gekommen, würde sein Opfer wohl noch leben. Aber wäre Deutschland verbrechensfrei, wenn kein einziger Flüchtling gekommen wäre? Wohl kaum! Klar ist: Die Täter stammen aus brutalo-patriarchischen Gesellschaften und verhalten sich gegenüber Frauen, als stünden sie zur Verfügung. Es wird Generationen brauchen, bis diese Haltung sich ändert und die Menschen in unserer mitteleuropäischen Wertewelt ankommen.“
Mein Kommentar: Buschkowsky hat recht: Wenn der Sexual-Mörder nicht nach Deutschland gekommen wäre, hätte er auch keinen Mord begehen können. Das heißt: Weniger Flüchtlinge, weniger Straftaten, weil diese ja dann nicht von jenen begangen werden können.

Sexmob in Essen: Afrikaner missbrauchen junge Frauen


Der frühere EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber:

Menschengruppen pauschal zu verdächtigen, hilft dagegen nicht weiter. Durch Wachsamkeit solche schrecklichen Taten zu verhindern, wo immer das möglich ist; Gewalttaten, wo immer sie geschehen, konsequent aufzuklären und schnell zu ahnden: das sind die Antworten auf Freiburg. Dafür sind wir ein demokratischer Rechtsstaat.“
Mein Kommentar: Politisch korrektes Blablabla.

Gutachten zum Kölner-Sexmob, Grund: „Soziale Ansteckung“


CDU-Vize-Chefin Julia Klöckner:
„Solche Grausamkeiten werden leider von In- wie Ausländern begangen, das ist leider kein neues Phänomen. Unverständlich, wie ein Mensch zu so etwas fähig sein kann! Man kann niemanden in den Kopf sehen, auch Migranten nicht.“
Mein Kommentar: SOFORT solche Taten eines Flüchtlings „relativieren“, indem man argumentiert, das kann „jeder“ andere auch tun. Politisch völlig korrekt, für mich abstoßend. Andersherum: Wenn ein Deutscher diese Tat an einer Migranten begangen hätte, würde Klöckner dann auch sagen: „Solche Grausamkeiten werden leider von Ausländern und Inländern begangen?“

SPD-Chef und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel:
„(…) Die Polizei geht davon aus, dass ein Flüchtling den Mord begangen hat. Ob sich das in den weiteren Ermittlungen bestätigt, liegt in den Händen von Polizei, Staatsanwaltschaft und Justiz. Ihnen können wir alle in Deutschland vertrauen. Auch deshalb dürfen wir es nicht zulassen, dass diese abscheuliche Tat jetzt für Hetze und Verschwörungspropaganda missbraucht wird. Allen ist klar: Flüchtlinge können genauso furchtbare Verbrechen begehen, wie Menschen, die in Deutschland geboren sind. So bitter es ist: Solche abscheulichen Morde gab es schon, bevor der erste Flüchtling aus Afghanistan oder Syrien zu uns gekommen ist. Wir werden nach solchen Gewaltverbrechen – egal, wer sie begeht – keine Volksverhetzung zulassen. Es geht darum, die Täter zu ermitteln, vor Gericht zu stellen und hart zu bestrafen.“
Mein Kommentar: Genauso heuchlerisch wie Klöckner. Gabriel relativiert meiner Meinung nach ebenfalls. Angst, dass das Welcome-Gebäude jetzt zusammenbricht. Hart bestrafen? Das lassen unsere Gesetze gar nicht zu!

„Stinkefinger“-Gabriel: Was dahinter steckt


CSU-Innenexperte Stephan Mayer:
„Ich habe vollstes Verständnis für die Empörung und Entrüstung der Bürger. Dennoch wäre es grundlegend falsch, alle Migranten und Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen. Aber wir müssen in Zukunft wesentlich konsequenter und zügiger ausreisepflichtige Afghanen abschieben (…)“
Mein Kommentar: Politisch korrektes Blabla.

Unglaubliche Strafen: DAS ist „Richter Gnadenlos“!


SPD-Vize Ralf Stegner:
„Die Freiburger Tat ist ein abscheuliches Gewaltverbrechen. Jetzt entscheidet die unabhängige Justiz. Für die politische Debatte gilt: Weisheiten mit ‚DIE‘ sind immer falsch. Es gibt nicht DIE Politik, DIE Deutschen oder DIE Flüchtlinge. Sowenig wie alle Flüchtlinge schwarze Schafe sind, sind alle Flüchtlinge lammfromm. Deshalb schauen die Sicherheitsbehörden zu Recht genau hin. Klar ist: Schwerstkriminelle bekommen hier kein Asyl. Klar ist aber auch: Niemand darf Flüchtlinge unter Generalverdacht stellen.“
Mein Kommentar: Von diesem SPD-Linken kann man kein anderes Statement erwarten.

Skandal: Afrikanische Drogenhändler sollen bleiben!


Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt:
„Dieses und viele andere Opfer würde es nicht geben, wäre unser Land auf die Gefahren vorbereitet gewesen, die mit massenhafter Zuwanderung immer verbunden sind. Und während Angehörige trauern und Opfer unsägliches Leid erfahren, schweigen die Vertreter der ‚Willkommenskultur‘. Kein Wort des Mitgefühls, nirgends Selbstzweifel, nur arrogantes Beharren auf der eigenen edlen Gesinnung. Die grausame Seite dieser Politik wird abgewälzt auf die Opfer und auf eine seit Jahren kaputt gesparte Polizei und Justiz. Und so wachsen die Gefahren für unser Land beständig.“
Mein Kommentar: Richtig!!!! Wendt spricht politisch unkorrekten Klartext!

 

Lesen Sie KLARTEXT – Lesen Sie meinen Newsletter!

 

Quellen:
http://www.bild.de/news/inland/mord/maria-was-passiert-jetzt-mit-dem-verdaechtigen-49067600.bild.html
http://www.bild.de/politik/inland/todesfall/studentin-vergewaltigt-ermordet-49066016.bild.html

Foto: Pixabay.com (Symbolbild)

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, Flüchtlinge, Innere Sicherheit, Lügenpresse, Politik, Polizei and tagged , , , , , , , , , , , , , .

9 Comments

  1. Wir gehen immernoch davon aus dass ein rechts- und Sozialstaat bei uns in Stein gemaiselt und selbstverständlich weiter
    funktionieren wird. Bei dieser Kultur die uns gerade überschwemmt ist es aber selbstverständlich dass dies nicht funktioniert. An erster Stelle des Humanismus steht aber der Selbstschutz, wer diesen nicht gewährleisten kann und wie bei uns ganz ausblendet darf auch nicht damit argumentieren.

  2. die übernahme unseres landes durch (muslimische) ausländer ist nur noch eine frage der zeit (siehe den letzten kommentar) die deutschen bekommen keine kinder mehr. das übernehmen die araber….deutschland schafft sich ab….und die dummen deutschen sind noch so dumm und unterstützen diese entwicklung…dumm…dümmer…deutschland…

  3. @dentix07

    Welchen Rechtsstaat ? Etwa den deutschen ?

    Mit „angeblich unabhängigen“ Richtern/Staatsanwälten ? Daß ich nicht lache…..
    Zeigen Sie mir den Richter/Staatsanwalt, der KEINEN Vorgesetzten aus der Polik hat und der NICHT weisungsgebunden ist !!!

    Lächerlich, Ihr Glauben an den deutschen Rechtsstaat

  4. Ich sage nur eins, und es ist mir sch…..egal, ob Propagandaminister Maas oder sein DDR-geführtes Spionageministerium das liest oder nicht:

    Derjenige, der meiner Tochter sowas antun würde/, hat sein Leben … !
    Dagegen wäre Richter Gnadenlos ein sanftes Lüftchen…

    Und ich würde es nicht eine einnzige Sekunde bereuen ! Mehr gibt es nicht zu sagen.

  5. Entschuldigung, Herr Dr. Grandt, aber ihre Aussage „de facto überführt“ ist falsch! Solange nicht tatsächlich geklärt ist, wie die DNA-Spuren dorthin gerieten wo sie gefunden wurden, ist niemand überführt! Es gibt unzählige Szenarien die dazu geführt haben können, ohne daß der zurzeit Verdächtige auch der Mörder ist! Das Leben schreibt die seltsamsten Geschichten!
    Es verstärkt zwar den Verdacht, der jetzt Verhaftete sei auch der Mörder, bewiesen ist es noch nicht! Als bewiesen kann es erst gelten wenn ein Gericht dies feststellt! (Wobei auch Gerichte irren können!)
    Und, nein, mir geht es nicht darum den jetzt Verdächtigen in Schutz zu nehmen, sondern um die Prinzipien des Rechtsstaates, die unabhängig von Geschlecht, Herkunft, usw. gelten müssen!
    Da mag die Lektüre von Bölls „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ evtl. ein paar Denkanstöße geben! (Auch wenn ich es als erzwungene Schullektüre gehaßt habe!)

  6. 2. Kommentar: Der Täter soll angeblich gerecht bestraft werden durch unabhängige Richter, in welchem Land denn, hier gibt´s sowas nicht. Gefängnis für Nichtzahler von GEZ-Gebühren und deutsche Schwarzfahrer, ABER Bewährung oder Freispruch für Flüchtlinge und Migranten, die vergewaltigen, Körperverletzung und unendlich weitere Straftaten begehen – auch an Polizisten. Es wäre mal ein Zeichen, das Jugendstrafrecht für besagte Klientel überhaupt anzuwenden (10 Jahre). Na, wir sind ja schon wieder so was von beruhigt von der Reaktion unserer Eliten. Wahltag ist Zahltag.

  7. Ein Skandal, allen voraus die Tagesschau, die überhaupt nicht berichtete, es sei ein regionales Ereignis (was sonst keine Rolle spielt) und zudem müsse man den Minderjährigen schützen (!!!), Frau Merkel lässt grüßen. Die Kirche setzt natürlich noch eins drauf. Unabhängig davon frage ich mich: Warum ist ein angeblich 17-jähriger (auch das wäre zu prüfen) zur angegebenen Uhrzeit noch unterwegs? Wie gestaltet sich die Betreuung durch eine deutsche Familie (was kostet das übrigens?)? Herrscht auch dort Narrenfreiheit? Das Wichtigste ist natürlich der Generalverdacht, der nicht stattfinden darf.Wir hatten gestern noch gehofft, dass dieses Ereignis auch Einfluss hätte auf die Österreich-Wahl, leider hat sich dort wieder grün ausgebreitet. Also – weiter so???

  8. Weshalb sich darüber aufregen? Es bringt nichts, denn es wird sich nichts ändern. Ich prophezeihe, dass dieser Afghane spätestens nach 6 Jahren, dann ist er gerade mal 25, wieder ein freier Mann ist.
    Das hier ist Deutschland, dieses aktuelle Deutschland haben die Bürger mit ihrem Wahlverhalten zugelassen und sie werden es weiter tun. Und dass Freiburg eine Gutmenschen-Hochburg ist, ist auch nichts neues. Die großen Veränderungen kommen ja erst noch. In vielen Städten sind über 50% der Schulanfänger sog. Migranten, das werden alles in ca. 15 Jahren Erwachsene sein, die an ihrer mitgebrachten Steinzeitkultur festhalten und diesem, noch unserem Land, endgültig die Identität rauben. In früheren Zeiten hat man sich gegen seine Feinde gewehrt, jetzt heißt man sie willkommen und darf sich deshalb nicht wundern, wenn sie in spätestens 25 bis 30 Jahren die Macht übernommen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!