Tschechischer Minister: Bürger sollen Waffen kaufen!

JEDEM Tschechen soll das Recht zugestanden werden eine Waffe zu besitzen und notfalls auf einen Terroristen zu schießen.

 

 

 

In Ost-Europa ist noch nie ein Kuschel-Multi-Kulti-Kurs gefahren worden! Ganz im Gegenteil: DIESE Länder wollen ihre Bürger vor massenhafter Einwanderung und vor mehr Kriminalität und Terror schützen! Jüngstes Beispiel: Tschechien.

Staatspräsident will notfalls selbst eine Waffe gegen illegale Migranten in die Hand nehmen!

Der sozialdemokratische Innenminister Milan Chovanec will das Recht auf Schusswaffenbesitz in der Verfassung verankern!

Auch normale Bürger sollen auf Terroristen feuern dürfen.
Dies ist EINE Reaktion auf die gestiegene Terror-Gefahr, die (fast) Nicht-Aufnahme von Flüchtlingen eine weitere.
Eine dritte ist die von Präsident Milos Zeman, der durch Migranten die Sicherheit Tschechiens bedroht sieht und angekündigt hat, sich den „illegalen Fremden“ notfalls selbst an der Grenze mit der Waffe entgegenzustellen.



8 einfache Maßnahmen, …
… die Sie jetzt vor 95 % aller Terroranschläge und Gewalt durch Dritte schützen!

In einer Welt voller Terror und Angst ist es wichtig, sich und seine Familie zu schützen!

Dabei reichen 8 einfache Maßnahmen aus, um sich dauerhaft gegen 95 % dieser Angriffe vorzubereiten.

Hier KLICKEN und die Checkliste„8 Maßnahmen für den Terrorschutz“ GRATIS als PDF erhalten!



Bürger sollen ihr Leben SELBST verteidigen dürfen

In der Innenminister-Vorlage von Milan Chovanec heißt es: „Aktive und rasche Verteidigung“ könne die Chancen von Angreifern verringern. Er will den Bürgern seines Landes das Recht zugestehen, mit Schusswaffen „Leben, Gesundheit und Eigentum“ zu verteidigen.
Ja noch mehr: Denn dadurch könnte jeder Einzelne zur „Sicherstellung der inneren Ordnung, Sicherheit und territorialen Integrität“ des Landes beitragen.
Die Novelle liegt dem Parlament bereits vor. Sie soll noch vor den Wahlen im Herbst 2017 in Kraft gesetzt werden.
Chovanec‘ Initiative müssten allerdings drei Fünftel aller Abgeordneten und Senatoren zustimmen, damit die Verfassung dahingehend verändert werden könnte. Die Regelung soll aber nicht für in Tschechien lebende EU-Bürger aus anderen Staaten gelten.
Natürlich ist der deutsche Mainstream EMPÖRT!
Schon jetzt gibt es in Tschechien mehr als 800.000 legal registrierte Waffen (darunter 360.000 halbautomatische Gewehre, Pistolen und Revolver) und dies bei einer Einwohnerzahl von 10,5 Millionen. 300.000 Tschechen besitzen einen Waffenschein. Tendenz: steigend.

Pussy-Staat Deutschland

Während sich Deutschland wie kein anderer Pussy-Staat natürlich FÜR eine Verschärfung des Waffenrechts in der EU einsetzt, stellen sich die mittelosteuropäischen Länder, aber auch Italien und Frankreich dagegen. Das RECHT auf Selbstschutz ihrer Bürger steht dort an oberster Stelle.

Fazit: Die Entmündigung der Bürger in Deutschland wird weiter fortgeführt, das Recht auf Selbstverteidigung immer weiter eingeschränkt, währenddessen Bürger in anderen Ländern nicht nur das Recht auf Waffenbesitz, sondern auch das Recht auf Volksabstimmungen erhalten oder erhalten sollen.

 

Lesen Sie KLARTEXT -Lesen Sie meinen Newsletter!

 

Quellen:
Dpa
https://www.welt.de/politik/ausland/article160820292/Buergerbewaffnung-zur-Verteidigung-gegen-Migranten.html
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/01/03/
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tschechien-milan-chovanec-will-private-waffen-gegen-terror-14603360.html

Foto: Pixabay.com

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, EU, Flüchtlinge, Innere Sicherheit, Politik, Polizei, Schutz für Ihr Zuhause, Terror and tagged , , , , , , .

7 Comments

  1. Erst im Dritten Reich wurde der Waffenschein, also die Genehmigung von Waffen vorgeschrieben. Was heißt, eine Diktatur legt zu Grunde ob ich mich verteidigen darf oder nicht. Heute eine Waffe zu haben ist meiner Ansicht nach eher die Angst vorm Volk als die Angst einer Schießerei auf der Straße. Heute gibt es die Technik, Waffen nur mit einem Fingerabdruck schußbereit zu machen und vieles Andere. Ich dachte immer wir leben in einem Staat, wo jeder Bürger frei ist, alles frei sagen darf, überall hin fliegen oder fahren darf. Hier sind schon viele Einschnitte gemacht worden. Selbstverteidigung? Schaut euch doch die Prozesse an wo es sich wirklich um Selbstverteidigung handelte. Der Täter reicht Klage ein, das der andere sich gewehrt hat.

  2. Ist es nicht seltsam, dass die früher viel belächelten und oft genug aus purer deutscher Arroganz abgelehnten und aus reiner Unwissenheit stark primitiv beschimpften Ostblockländer, speziell Tschechien und Ungarn, unter Beweis stellen, dass SIE die BESSEREN Länder – was Intelligenz u Charakterstärke anbelangt – sind u IHR VOLK beschützen, vor Überfremdung bewahren und ECHTE DEMOKRATIE gewährleisten ???
    Der dumme u hilflose deutsche Sklave, der schon immer hörigkeitsabhängig als Befehlsempfänger und geborener Ja-Sager trotz allem Devotentum eine allgemeine Arroganz an den Tag legt, kann sich eine gehörige Portion und Scheibe vom Kuchen dieser Ostblockländer abschneiden !
    Der Deutsche ist eine unglaubliche Mischung aus haarsträubender Arroganz u gleichzeitig hündischen Unterwerfungszwang. Woran mag das wohl liegen….?…

  3. Das die MSM und die Clique der Berliner dem nicht positiv gegenüber stehen ist doch verständlich. Dann gebe es so etwas wie Duisburg Marxlo nicht und andere rechtsfreie Räume in Deutschland. Doch wir sollten nicht vergessen das hinter all dem ein System steckt.

    >…dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die„Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben.
    …Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen.
    …Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen.
    …Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst.
    …Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.
    …Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.
    …Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot?
    …Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…<<

    Dieses Schreiben ist 2012 nach der Bilderbergerkonferenz aufgetaucht, damals wurde ich als Spinner abgetan, als ich es verteilte. Nur 4 Jahre danach und sie haben schon einiges recht gut umgesetzt.

    Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Wiederstand zur Pflicht!!!!!!!!!

  4. was diese Bananenrepublik BRVD erzählt oder bestimmen will ist für mich als Souverän nicht aussagefähig und noch als selbständig denkender Mensch weis ich immer noch was recht oder unrecht ist. Also du nicht sagende Bananenrepublik hast mir gar nichts vorzuschreiben. Denn ich werde meinen und unseren Grund und Boden wo ich und meine Familie leben so schützen und verteidigen wie ich es als Rechter richtig halte
    Gruß an die Vollpfosten und Landeshochverräter des Bananen Regime Bund oder bunter wie ein Hund
    Götz von Berchingen !!!!!!!!!!!!!

  5. Der deutsche „Möchtegern-Staat“ kann, wie man immer öfter aus den Meldungen in den noch weitgehend unabhängigen Medien schlußfolgern muß, die „innere Sicherheit“ nicht mehr garantieren ! Ob das so gewollt ist oder nicht, sei erst mal dahingestellt.

    FAKT ist: Wenn man selbst Opfer einer Gewalttat wird (oder eine Gewalttat beobachtet) und als „braver“ Bürger sodann die Ordnungshüter (ugs. Polizei) informiert, kann es schon mal eine ganze Weile dauern, bis die Kollegen in Blau auftauchen. Bis dahin ist man entweder schon selbst zusammengeprügelt, halt-tot oder sogar noch schlimmer etc. pp. Diese mittlerweile unerträgliche Staats-Simulation schert sich einen Dreck um die Menschen in diesem Bereich der Welt. Wir sind ja nur die Melk-Kuh der Nation und haben nichts zu melsen…und zu wollen schon gleich gar nicht !

    Daher mein Respekt an Milan Chovanec für seine Vorlage zur Bewaffnung der Bevölkerung ! Natürlich sollte dabei berücksichtigt werden, daß nicht jeder „Dahergelaufene“ eine Knarre erhalten sollte. Einem Ex-Knastie (uuuuhh…ist das Hate-Speech ?) würde ich auch keine Schußwaffe in die Hand drücken wollen.
    Unbescholtene Bürger sollten das Recht haben, sich selbst oder andere (!) verteidigen zu dürfen !!

    Das sich die deutschen Mainstreammedien wieder mal einschei**en, verwundert mich ehrlich gesagt nicht…

    Zum Thema Volksabstimmung und damit zwingend zum Thema „Staat“ gäbe es eine Menge zu sagen….aber leider wird man von 99,99999 % der Bevölkerung dann direkt als Spinner, Reichsdepp und sonst was bezeichnet. Daher spare ich mir Kommentare – außer man wäre an einer seriösen Diskussion interessiert.

  6. In der Nicht-Regierungs-Organisation (Politiker maßen sich an, nein sie TUN ES) wird dem Volk Unfähigkeit und UNZUVERLÄSSIGKEIT unterstellt, das es nicht wert ist, sich unter Wahrung der verhältnismäßigkeit SELBST ZU SCHÜTZEN!

    In der Stadt meines Onkels geht es zur Sache:
    WA Tageszeitung in Hamm – Zwei der in Hamm lebenden selbsternannten „Reichsbürger“ sind im Besitz von Schusswaffen. Das sagte Ralf Hohhoff, Leiter des Oberbürgermeisterbüros, am Freitag auf WA-Anfrage. Dieser Sachverhalt sei den Behörden nicht neu.

    Bereits lange vor den tödlichen Schüssen auf einen Polizisten im fränkischen Georgensgmünd habe die Stadt diese Information ans Hammer Polizeipräsidium weitergeleitet. Noch am Tag zuvor hatte eine Sprecherin der Polizei erklärt, dass es keine Erkenntnisse über diese Personengruppe gibt, da diese bislang polizeilich nicht in Erscheinung getreten sei. Aufgrund der aktuellen Lage nach dem Tötungsdelikt in Franken informierte Rechtsdezernent Jörg Mösgen (SPD) am Freitag Polizeipräsident Erich Sievert darüber, dass die Fachämter, die in der Vergangenheit Kontakt zu „Reichsbürgern“ hatten, alle Erkenntnisse detailliert zusammentragen werden. Dazu werde es anschließend eine Rückmeldung ans Polizeipräsidium geben.
    „Reichsbürger“ leicht zu identifizieren

    „Diese Personen stellen sich außerhalb unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung. Deshalb sehen wir kein Problem darin, uns zugängliche Daten an die Polizei weiterzuleiten“, sagte Hohoff. Die „Reichsbürger“ seien für die Stadtverwaltung leicht zu identifizieren. „Diese Leute geben ihre Ausweise zurück“, so Hohoff. Da sie die Bundesrepublik Deutschland nicht anerkennen, zahlten sie auch keine Gebühren und Abgaben. Auch auf Bußgeldbescheide reagierten „Reichsbürger“ in der Regel nicht.

    Natürlich habe die Verwaltung auch überprüft, ob und wer aus diesem Personenkreis Jagdscheininhaber sei oder aus anderen Gründen legal Waffen besitze. Bis zu den tödlichen Schüssen am Mittwoch in Georgensgmünd sei das Auftreten von „Reichsbürgern“ innerhalb der Hammer Verwaltung mit dem Tenor „Störung der Arbeitsabläufe“ gewertet worden. „Jetzt haben wir eine neue Situation mit einer ganz anderen Brisanz. Deshalb haben wir noch einmal eine neue Bewertung vorgenommen“, sagte Pressesprecher Tobias Köbberling.
    Staatsschutz ist auf Hinweise angewiesen

    Die für Hamm zuständige Verfassungsschutzabteilung ist auf solche Informationen angewiesen. „Wir prüfen regelmäßig, ob die Personen, die im Besitz von Schusswaffen sind, die körperliche und charakterliche Eignung dazu besitzen“, sagte Sven Schönberg vom Staatsschutz Dortmund.

    UNSERE SICHERHEIT IST DEN BEHÖRDEN SCHEISS EGAL
    Übrigens, der Stadt Hamm kann man eine Beschwerde schicken.

    • Zitat:
      „Natürlich habe die Verwaltung auch überprüft, ob und wer aus diesem Personenkreis Jagdscheininhaber sei oder aus anderen Gründen legal Waffen besitze. Bis zu den tödlichen Schüssen am Mittwoch in Georgensgmünd sei das Auftreten von „Reichsbürgern“ innerhalb der Hammer Verwaltung mit dem Tenor „Störung der Arbeitsabläufe“ gewertet worden. „Jetzt haben wir eine neue Situation mit einer ganz anderen Brisanz. Deshalb haben wir noch einmal eine neue Bewertung vorgenommen“, sagte Pressesprecher Tobias Köbberling.“

      Eine unglaubliche SAUEREI, jetzt den „Reichsbürgern“ (sind wir das nicht eigentlich (immer noch) alle ????) zu unterstellen, sie wären DIE GEFAHR für die Freiheit und die Demokratie !!!

      Das grenzt ja schon fast an einen eindeutigen Fall von Racial Profiling !!!!
      Amnesty-Experte Alexander Bosch am Montag in Berlin: „Das wichtigste Entscheidungskriterium der Polizisten sei das Merkmal der angenommenen Herkunft gewesen“.

      Aha…das Merkmal der angenommenen Herkunft. Also die gleiche Unterstellung bei den Reichsbürgern (zu denen ich mich bald auch zähle). Man sollte Beschwerde einreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!