NRW: DIE Schande Deutschlands!

Nordrhein-Westfalen ist das »fertigste« Bundesland, das »deutsche Kalkutta« und eine Blaupause für die rot-grüne Welcome-Versagerpolitik …

 

NRW ist fertig …

NRW ist das deutsche Kalkutta …

NRW ist das deutsche Griechenland …

NRW ist die Visitenkarte von Hannelore Kraft(los), SPD und »Tante« Sylvia Löhrmann, Grüne…

NRW ist die Blaupause für rot-grüne Versagerpolitik ersten Grades!

SPD-Skandalminister riskiert dicke Lippe

Hier nur EINIGE Fakten:

  • Der Schuldenberg beträgt über 180 Milliarden Euro: Rekord!
  • Ohne Länderfinanzausgleich wäre NRW schon längst erledigt.
  • Trotzdem will die rot-grüne Versagerregierung so weitermachen wie bisher, heißt: Zusätzliche Schulden machen.
  • NRW ist das größte Empfängerland von Geldern anderer Bundesländer.
  • Das Land leidet unter einer erbärmlichen Armut: Ganze Städte und Straßenzüge sind verwahrlost und heruntergekommen.
  • In manchen Kommunen gibt es eine separate »Straßenreinigungsgebühr« oder eine »Winterdienstgebühr«, die Anwohner bezahlen müssen.
  • Einbrüche liegen weit über dem Bundestrend.
  • Die Arbeitslosigkeit von 8 Prozent ist eine der höchsten in Deutschland.
  • 21,2 Prozent aller Asylbewerber leben im »Refugee-Welcome-Bundesland«.
  • 33,9 Prozent aller ausländischer Staatsbürger sind Tatverdächtige im »Refugee-Welcome-Bundesland«.
  • Die Polizeigewerkschaft spricht von »rechtsfreien Räumen« etwa in Duisburg.
  • Der Pott wird immer mehr »afrikanisiert«, wie deutsche Einwohner es ausdrücken.

Kurz: NRW ist DIE Schande Deutschlands!

Grüne: „Willkommens-Kultur beginnt im Kreißsaal“

Ein gutes Bild der rot-grünen MEGA-Versager gibt der Kommentarblog auf welt.de ab.

Hier einige Stimmen:

N.V.:

»Ich lebe über 50 Jahre in NRW: Egal wo ich bin, nahezu alles ist völlig verrottet, verdreckt oder aus den 70er Jahren.

Fast alle Straßen und Autobahnen sind incl. Leitplanken völlig kaputt, verrostet, voller Schlaglöcher. Die Grünstreifen und Grünanlagen sind ungepflegt und wuchern, die Straßen und Bürgersteige sind dreckig und von Unkraut zugewuchert.

In den Innenstädten gibt es meist nur noch Leerstände, Billigläden und das entsprechende Klientel, wo man sich nicht mehr hintraut oder nichts kaufen kann/möchte. Soll ich weiter machen?

Ein Bundesland, das so derart heruntergekommen ist, so verdreckt ist, so voller echt gefährlicher und abstoßender Typen … wer will denn da noch hin, wer will da noch investieren?

Das Einzige, was im Überfluss kommt, sind nach dem Königssteiner Schlüssel Migranten, aber die ändern die o.g. Probleme nicht, weil sie sie nicht so empfinden.«

Martin Schulz‘ Wahlkampf-Trick

Thomas M.:

»Ich frage mich ernsthaft, warum immer noch so viele Wähler/innen Rot-Grün in NRW ihre Stimme geben wollen (falls die Umfragen stimmen)!? Die täglichen Meldungen aus NRW sind jetzt schon haarsträubend genug, was muss denn noch alles passieren? So langsam wird mir richtig Angst um Deutschland.«

Alfred S.:

»Große Teile Nordrhein-Westfalens gleichen mittlerweile den ‚3rd world countries‘, wie würde man auf Deutsch sagen, ‚Dritte-Welt-Länder‘.«


Michael Grandt‘s  SPEZIALREPORT  enthüllt:  

„Die 5 schlimmsten Politiker-Lügen“

Sichern Sie sich jetzt den exklusiven Report für einmalige 13,40 Euro!

Klicken Sie hier!


Frank K.:

»Rot/Grün ist ein Garant für das Kapitalversagen der politischen Kaste in finanzpolitischen Dingen.«

Rot-grün ist das SCHLIMMSTE, was uns in Deutschland passieren kann – aber Sie werden sehen: Bei der NRW-Wahl wird es noch viele umerzogene und »verblendete« Wähler geben, die sich zu den »Roten« und »Ökos« bekennen …

 

Lesen Sie KLARTEXT! – Holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

Quellen:

www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article163589698/Warum-immer-mehr-Unternehmen-aus-NRW-abwandern.html

Foto: Pixabay.com (Symbolbild)

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, Die Grünen, Flüchtlinge, Gesellschaft & Kultur, Innere Sicherheit, Politik, Polizei, Staatliche Abzocke and tagged , , , , , , .

5 Comments

  1. Oh – da ist was mit mir durchgegangen – ich meinte: uns – hoffentlich – erspart geblieben als Bundeskanzler – falls diejenigen mit ihrer Voraussage Recht haben, daß Schulz durch die für die SPD so desaströsen letzten Wahlergebnisse „Weg vom Fenster“ sei.

  2. Nun haben auch die Wähler von NRW für die CDU gestimmt. Ich frage mich: haben sie denn nicht daran gedacht, daß sie damit auch FÜR MERKEL stimmen würden, Merkel, die uns Millionen von kulturfemden Invasionshorden beschert hat, die wir nie mehr loswerden, Merkel, die uns damit bei unseren europäischen Nachbarn unbeliebt gemacht hat, wie kein deutscher Staatsmann seit Bestehen der BRD.

    Das einzig Gute an diesem Wahlergebnis: der unsägliche, anti-deutsche, unredliche, EU-versklavte Antipathieträger Martin Schulz ist uns NRWianern erspart geblieben, zumindest als Ministerpräsident. Hoffentlich wollen DEN auch die anderen Bundesländer nicht …

    Vieleicht haben ja die Strippenzieher im Hintergrund absichtlich den Martin Schulz als unsympathischen Dumme-Sprücheklopfer, roten Raffzahn, als Schreckgespenst „aufgebaut“, damit die Wähler sagen: „Um Gotteswillen, bloß DEN nicht, dann lieber doch die CDU!“ Denn es ist ja vor allem Merkel und ihre Politik, die vom Wahlsieg der CDU profitiert.
    Vielleicht stecken Schulz und Merkel ja unter e i n e r Decke, wenn es um die Zerstörung Deutschlands geht und vor allem auch, wenn es darum geht, die AfD auszuschalten oder zumindest kleinzuhalten. Durchaus möglich.

  3. Alle sind selten unkritisch. Man denkt, Grün ist für Umwelt, Rot für die Arbeiter und Schwarz für die Arbeitgeber. Unglaublich. Ich wohne in NRW.
    Worte der 70er, die wohl nur für Deutsche galten, sind verklungen. Wie oft hatten sie uns in der Schule gesagt, man dürfe nicht so viele Kinder in die Welt setzen. Wir hätten ein gutes Land mit einem guten Standard, und wir sollen an die Welt denken. Lieber solle man mal abtreiben, denn wer sich zu sehr vermehrt, denkt nicht an den Schutz der Ressourcen und seine Umwelt. Und, wer armen Ländern helfen wolle, soll Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort unterstützen. Alles andere wäre unverantwortlich. Immer mehr setzte sich mit Rot und Grün und nun auch Schwarz eine einseitige und unkritische Beschwärmung der Multikultiwelt durch, die sich hier ansiedeln soll. Worte von Verantwortung und Schutz von Ressourcen sind verklungen. Irrsinn regiert. Bildung ist verkommen und es darf gerne der Unterricht gestört werden, sowie noch mehr in der Qualität sinken durch die Aufnahme Neuer in bestehende Klassen. Weder der Bademeister, der Fäkalien von Fremden im Bad rausfischt, noch der Lehrer, der sich beschimpfen lässt von unerzogenen Machoschülern oder dessen Eltern, hat eine Handhabe. Man kuscht, weil man ja lieb ist und/oder nicht reagieren darf, oder Angst hat. Keiner fordert alte Regeln zurück. Wer will schon Sauberkeit, Platzverweis bei Nichtbeachtung oder Grenzkontrolle. Das ist uns zu Deutsch geworden. Überall ist der Multikulti-Riegel davor, und der macht machtlos per Gesetz. Man trifft auf massenweise verklärte Doofies, die alles ganz toll und richtig finden. Bevorzugung Fremder ist selbstverständlich. In meiner Stadt dürfen in der Tertia als arbeitslos gemeldete Orientalinnen bei Maßnahmen auch ohne Attest tagelang fehlen, und die Maßnahmeleiterin bittet um Verständnis. Man müsse den Hintergrund ehren, weil ja diese Mütter lieber bei ihren Kindern zu Hause wären. Man hätte den Spielraum in eigener Regie das Fehlen zu gestatten (vom Jobcenter ist man da unabhängig). Im gleichen Zug bekommt die deutsche Mutter die Anweisung, selbst für einen kurzen Termin eine schriftliche Entschuldigung mitzubringen. Integration/Bevorzugung muss hier überall sein. Auch für solche, die sich gar nicht vermischen möchten, z. B. im Sprachgebrauch. Kindergärten bieten teils Deutschunterricht für Kinder, die nicht mal von ihren hier aufgewachsenen Müttern zum Deutschreden angehalten werden. Deutsche Kinderchen, die wegen des befremdenden Gebrabbels gelernte dt. Worte verlernen, dürfen aber nicht am Deutschunterricht teilnehmen.
    In Dokus über no-go areas kommentieren sie, dass diese Gegenden (quasi unweigerlich) entstehen, weil es nicht genug Arbeit gibt und Sozialarbeiter fehlen. Dann wird noch angefügt, dass dies Deutschland. Ich schlussfolgere: Sie wissen, dass mangelnde Arbeit Probleme, besonders bei Nichtdeutschen erzeugt. Keiner wirft die Frage auf, warum dt. Arbeitslose diese Gegenden nicht bilden (trotz gleichen oder weniger Geldes..evt. spielt die Kindererziehung eine gewaltige Rolle). Man weiß, dass Verelendung und Macho-Gewaltgegenden entstehen und transportiert trotzdem noch mehr hierhin?! Also wollen sie Probleme machen, unser Herren und Damen Weltpolitiker. Natürlich sind das nicht die Fremden schuld, wenn es hier hässlich wird.
    Wähler in NRW sind meist weder besorgt, noch vielseitig informiert oder interessiert. Sie richten ihr Augenmerk meist auf den eigenen Fressteller.

  4. Das ist richtig, NRW ist das Letzte aller Bundesländer. Ich wohne erst seit kurzem hier, aber so was habe ich noch nie gesehen. Ich habe manchmal das Gefühl das sich die deutsche Bevölkerung immer mehr zurück zieht, irgendwie in ihr eigene Enklave ihren noch eigenen Bereich. Dazu diese sagen wir mal, Wählerenthusiasten, die immer noch auf Rot und Grün stehen und die ganze Situation noch verschlimmern statt etwas zu ändern.Schauen wir mal was die heutige Wahl so bringt. Ich habe noch die guten Zeiten in BW erleben dürfen, aber auch hier entwickelte sich dieser Trend wie in NRW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!