»Folgenloses kriminelles Handeln»

Gastbeitrag von NORBERT ZERR (Hauptkommissar a.D.)

Die Polizei braucht Rückhalt! Doch stattdessen wird sie immer mehr zum Kanonenfutter einer völlig verfehlten Flüchtlings- und Migrationspolitik.

 

Die Polizei genießt zu Recht ein hohes Ansehen. Die Polizei darf sich verdientermaßen über den großen Zuspruch aus der Bevölkerung freuen. Von dem »Verdientermaßen» muss jedoch die oberste Polizeiführung ausgenommen werden, denn sie ist zu einem Großteil mit Verursacher am Frust der Basis.

Also kann man sagen, wahrscheinlich abgesehen von dem Abzockempfinden im Verkehrsbereich, ist man in Deutschland mit der Polizei höchst zufrieden. Der Zuspruch liegt laut aktuellen Umfragen bei 85 Prozent!

Die Polizei muss Zahlen liefern!

Wenn man nun über die Polizei zur Kasse gebeten wird, sollte man gleich an unsere Politiker denken, die es blitzen lassen, um die Staatskasse zu füllen. Vorgeschoben wird als Grund dafür natürlich die Verkehrssicherheit. Gut, glauben kann das, wer will. An Unfallschwerpunkten, an gefährlichen Stellen, auf unfallträchtigen Streckenabschnitten auf Autobahnen, wo wird geblitzt, an den genannten Stellen? Nein, eher dort, wo plötzlich ein Streckenverbot ist, erst ohne Tempolimit, dann plötzlich 120 km/h und man erkennt gar keine Gefahrenstelle. Aber man brettert in die Geschwindigkeitsfalle. Lassen wir das einmal so stehen.

Die Polizei wird natürlich von der »Obersten Heeresleitung» angehalten Zahlen zu liefern, also Zahlen in Form von Anzeigen und Verwarnungen.

Unsere Polizei wurde kastriert

Ein Grundübel – die oberste Polizeiführung

Das wäre damit gleich eine optimale Überleitung zu einem bereits angedeuteten Grundübel der Institution: Der politische Wille wird natürlich nicht per Befehl an die obersten Chefs weitergeleitet. Es gibt gewisse Signale, die zum Beispiel über die Innenministerien an ihre Unterwürfigen von ihnen selbst auserwählten »Best-of-Polizeiführerinnen und –führer» übermittelt. Die verstehen ziemlich schnell, was ihre Gönner so wünschen.

Und wer dann in den nachfolgenden Ebenen noch etwas werden will, sollte sich am besten diesem transportierten und signalisierten Willen fügen. Vorschläge und eigene Meinungen sind natürlich erwünscht, aber nur wenn sie in das Konzept der Willenshoheit passt.

Der Dauerbrenner: Flüchtlingswelle und Migration

Damit können wir gleich zum Dauerbrennerthema »Flüchtlingswelle und Migration» überleiten. Der Geist der Flüchtlingskanzlerin hat inzwischen die gesamte Republik überzogen. Ihr muss man die verantwortungslose und desorientiert und unstrukturierte Flüchtlingswelle hauptverantwortlich zuschreiben. Ihr Handeln wird uns noch lange, auch dann noch – wenn sie tatsächlich irgendwann einmal aus dem Amt scheiden sollte -, beschäftigen.

Illegale Grenzübertritte, man weiß nicht mehr, wer sich im Land aufhält, vor allem nicht, wie man den unkontrollierten Zuzug einordnen muss. Es ist mittlerweile kaum noch möglich irgendwie noch einen groben Überblick zu bekommen, von dem was hier angerichtet wurde.

Geheimakte Flüchtlinge 2018

»Folgenloses kriminelles Handeln»

Alle Menschen, die diese Gelegenheit wahrnehmen und auf ein besseres Leben oder noch schlimmer auf folgenloses kriminelles Handeln setzen, haben ja recht. Sie wären ja dumm, wenn sie diese Einladung einer völlig weltfremden Kanzlerin nicht in vollem Umfang wahrnehmen würden.

Wenn alles schief geht, und das zeigt ja die Realität, wie es inzwischen zugeht, sind am Ende der Kette die Leidtragenden die Polizisten auf der Straße. Erschwerend hinzukommen noch Personalmangel, die miserable Ausstattung, die zu den Gesamtumständen des Polizeidienstes passt.

Sie schlagen sich mit Nordafrikanern, Migranten, Flüchtlingen, natürlich auch mit schon länger hier Lebenden herum und müssen dabei selbst um ihr Leben und ihre Gesundheit fürchten.

Eines ist unstrittig, auch wenn es regierungsgesteuerte Haus- und Hofforscher gern mit »Studien» und irreführenden Zahlen anders darstellen wollen: Die Kriminellen aus anderen Kulturkreisen sind ein anderes Gewaltpotential gewöhnt. Diese Gewohnheiten legen sie auch hier nicht ab.

Wer schützt uns vor unseren Politikern?

DAS sagen Polizei-Insider

Durch meine gute Vernetzung mit der Polizei bekomme ich hautnah mit, was hinter vorgehaltener Hand gesagt und gedacht wird:

Dass die Politik ihrer Polizei bei jeder passenden Möglichkeit auf die Schultern klopft und sie gleich danach im Stich lässt, ist bekannt.

Dass sich die oberste Polizeiführung nicht dagegen stemmt, ist obligatorisch. Siehe die legendäre Silvesternacht Köln, das G20-Gipfeltreffen in Hamburg, dort musste man sich massiv komischerweise mit dem linken Mob herumprügeln.

“AfD”-Polizisten fallen in Ungnade

Man sollte als Polizeibeamter besser die Rechtspopulisten verteufeln, obwohl sie einem wenigstens aus der Seele reden.

Und wer sich als Polizeibeamter outet und auch noch zugibt, dass er AfD-Wähler ist, setzt sich der Gefahr aus bei seinen Vorgesetzten in Ungnade zu fallen. Und das, obwohl die nicht selten selbst AfD wählen.

Das Frustpotential ist also sehr groß.

Die Polizeibasis erwartet endlich einmal von der obersten Führung, dass sie gegenüber dem Ministerium und der Politik (den Hauptverursachern) die längst überfällige rote Karte zeigen. Dass die Politik handelt und den von ihr geschaffenen unzumutbaren Zuständen endlich Einhalt gebietet ist nicht zu erwarten. Dass die oberste Polizeiführung (auch Leute die nichts mehr zu verlieren haben) einmal hinsteht ist genauso wenig zu erwarten.

Ex-Polizist: Kids lachen inzwischen über uns

Polizei »Originaltöne»

Was sagen Polizeibeamte zu manchen Zuständen und ihren Befürwortern?

Nehmen wir das politische Geschehen zum Beispiel der von den Gutmenschen umschwärmte Deniz Yücel. Ich drücke es einmal sachlich aus: Es ist beschämend, wenn man Kolumnen von so jemanden liest, der dieses Land, und damit wahrscheinlich auch die Polizei dieses Landes, regelrecht hassen muss.

In Polizeirunden muss ich nur den Namen Yücel erwähnen, dann wären die Gutmenschen und Multikultiromantiker zu tiefst empört, wenn sie abgeschirmt die Liveäußerungen von Polizeibeamten dazu hören würden.

Zum Thema Aufnahme von Asylbewerbern. Deutschland hat Presseberichten zufolge 2017 mehr Asylbewerber aufgenommen als alle anderen EU-Staaten zusammen. Der Ex-BND Chef Hanning weist in einem Interview mit Bild am Sonntag darauf hin, dass das Sicherheitsrisiko enorm gestiegen ist. Also ist hier gleich ein Zusammenhang geschaffen.

Dazu die Aussage eines Polizeibeamten – Dienstgrad Hauptkommissar (Anmerkung, ich bin Hauptkommissar a.D. ):

»Jedem Volltrottel müsste klar werden, dass die unsägliche, rechtswidrige und staatszerstörende Gesinnungshaltung der dt. Regierung früher oder später gestoppt werden muss. Mehr und mehr europäische Länder wollen den hochmütigen Selbstbeweihräucherungs- und Selbstzerstörungskurs nicht mehr länger mitmachen».

Wir dürfen gespannt sein, was uns hier noch für eine Explosion mit weiteren Einbußen der Inneren Sicherheit und der gegenüberstehenden resignierten und machtlosen Polizei erwartet.

Ich könnte wirklich ewig so weiter machen, von dem was ich aus den Reihen der Polizei und von alten Weggefährten so höre. Es geht immer in die gleiche Richtung. Der Beruf ist Berufung und würde Spaß machen. Doch trotz des hohen Ansehens sind die Umstände wie der Beruf nur noch ausgeübt werden kann nicht mehr frustrierend und nicht mehr hinnehmbar.


Gratis-Checkliste:

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Diese Checkliste ist jetzt Ihr Ausweg aus dem Dilemma und ist für Sie völlig KOSTENLOS!

HIER klicken!


Die große Enttäuschung und Ursachen für den Frust hat viele Ursachen und  in der Polizei erstreckt hauptsächlich über:

  • Die oberste Polizeiführung,
  • die scheinheilige Politik mit einer spürenden Abneigung gegen die Hauptverursacherin der steigenden Kriminalität: der ewigen Kanzlerin,
  • kriminelle Asylsuchende, kriminelle Migranten, die nicht das geringste Interesse an Integration haben (rechtsfreie Räume – No-go-Areas,) Machtlosigkeit oder eher politische Untätigkeit gegen die Hoheit von arabischen Clans, die ganze Stadtteile wie z.B. in Berlin beherrschen und die nun schon ihre Einflüsse in der Institution ausweiten wollen,
  • eine Justiz, die scheinbar schon krampfhaft aus Tätern Opfer macht, sowieso, wenn Täter Migrationshintergrund haben. Eine Justiz, in die nur noch wenig Vertrauen besteht. Die Polizei wird nicht mehr gehört.
  • Nicht zu vergessen die persönliche Situation und die nach wie vor viel zu schlechten Beförderungsaussichten und somit die Aussicht auf eine bessere angemessene Bezahlung.

Fazit:

Würde sich nur in den genannten Punkten Hoffnung auf Besserung und Gehör ergeben, wäre schon viel gewonnen und die Polizei wäre ihrem Ansehen gemessen auch nicht mehr frustriert.

Die Polizei braucht Rückhalt, wenn sie Maßnahmen durchzieht und dabei auch Widerstände gebrochen werden müssen.  Damit würde die Polizei wieder an Respekt gewinnen und dies wäre ihrem Ansehen angemessen.

 

Rechtlicher Hinweis: Die namentlich gekennzeichneten „Kollegen-Beiträge“ auf diesem Blog geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht (immer) die Meinung des Blogbetreibers wieder.


Vergessen Sie Bitcoins!

Vermögensstudie – Vermögen retten:

„Wie Sie jetzt Ihr Vermögen in Sicherheit bringen“ – von Dr. Michael Grandt!

Sichern Sie sich jetzt den exklusiven Geheimreport. Nur so können Sie sich jetzt noch vor der Krisensituation in Europa retten!

Klicken Sie hier!


 

Lesen Sie KLARTEXT – Holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

 

 

 

NORBERT ZERR, Jahrgang 1961, Hauptkommissar a.D. und Bürgermeister a.D., der auch auf Erfahrungen in Brüssel zurückgreifen kann, ist noch gut mit Sicherheits- und politischen Kreisen vernetzt. Er gehört zum Autoren- und Rechercheteam von Dr. h.c. Michael Grandt. Seine Schwerpunktthemen sind Politik, Innere Sicherheit und Gesellschaft.

 

 

Quellen:

http://www.bento.de/politik/umfrage-polizei-beliebt-in-deutschland-457703/

https://www.focus.de/politik/deutschland/focus-umfrage-der-grosse-polizei-tuev_aid_205794.html

https://www.stern.de/politik/deutschland/polizei-geniesst-das-groesste-vertrauen—laut-stern-umfrage-7347446.html

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polizist-frustriert-ueber-asylkrise-normale-buerger-werden-als-stoerfaktor-wahrgenommen-a1300272.html

https://www.focus.de/regional/fulda/fulda-hessische-polizei-frustriert-und-wuetend_id_6648438.html

http://www.zeit.de/politik/2017-12/fluechtlinge-europa-fluechtlingspolitik-mittelmeer-menschenrechte

Foto:Pixabay.com

Posted in Aktuelles, Autor: Norbert Zerr, Flüchtlinge, Innere Sicherheit, Politik, Polizei and tagged , , , , , .

16 Comments

  1. Falls jemand an meinen Worten bzgl. Polizei im Umgang mit Bürgern u. Nachbarn zweifelt, der braucht sich nur den folgenden Film auf youtube anzuschauen:
    SEK Einsatz Part 2 – Fall Adrian Ursache, Überfall auf den Menschen adrian in Reuden, 25.08.16
    Wir die Bürger, das Volk sind leider nur das Milchvieh, das man schlägt, melkt, abzockt und schlachtet, wenn dann die Zeit gekommen ist. Traurig aber wahr !

  2. Merkel ist die größte u.gefährlichste Heuchlerin, die in Deutschland ihr Unwesen treibt. Eine Marionette der USA, NATO, EU und der Eliten. Das Motto lautet immer noch: Keep the Russian out, the American in and the German down. Das Deutsche Volk soll entindividualisiert, umerzogen und wohl letztlich abgeschafft werden. Helmut Schmidt, Willy Brandt das waren Ehrenmänner mit Format. Willy Wimmer hat Recht, wenn Merkel nur üben einen einzigen Funken Ehre und Anstand verfügen würde wäre sie bereits zurückgetreten. Wie muß diese Frau, Tochter einer Jüdin, deren Großvater bereits gegen Deutschland gekämpft haben soll, unser Land hassen. Diese Frau verachtet das Deutsche Volk und tut konsequenzlos was sie will. Schulz will ebenfalls nur an die Macht, er ist vom Intellekt her zu unterbelichtet, als dass er verstehen könnte was vorgeht .Ein Opportunist u. Pseudointelektueller. Es geht nur um Macht und Posten. Das geht so lange bis die wenigen deutschen Nettossteuerzahler keine Jobs mehr haben und bis dahin sind Schulz u. Merkel längst in den USA oder sonstwo.
    Der kleine Bürger, der seit Jahren v. Polizei u. Staat abgezockt wird, wenn er in einer 30er Zone 65 gefahren ist u. seinen hart erarbeiteten Lappen abgbeben muß verliert unter Umständen seinen Job. Das ist der Polente scheiß egal. In Österreich ist zwar alles hochgradig korrupt, aber man kann mit den Kiewerern (Polizei) reden, die sind hier noch menschlich u. lassen auch mal 5 gerade sein. In D. ist das definitiv nicht der Fall. Wenn man den Kiewerer mit einem guten Schmäh kommt werden aus 70,- schnell auch mal 30,- und alle Augen werden zugedrückt. Hat man Beziehungen geht noch mehr. Das geht in Deutschl. beim kleinen Mann, beim Michel nicht, auf dem trampelt jeder nur herum. Es wird so laufen: Wenn es zum Bürgerkrieg kommen sollte und Millionen Deutsche auf die Straße gehen, wird sich die Polizei gegen das eigene Volk stellen, obwohl sie wissen wer im Recht ist und wer nicht. Ich bin kein Jurist, aber D. ist in meinen Augen kein Rechtsstaat mehr ! Wenn die Polizei sich mal fühlen will wie der kleine Bürger, dann sollten sie doch einmal nur einen Tag streiken, einfach die Arbeit niederlegen. Wer dazu keine Eier hat soll zum Arzt gehen. Wurscht ob Beamte streiken dürfen oder nicht, Merkel macht in diesem Sa…stall doch auch was sie will, bricht ihren Eid und Gesetze. Wieso müssen in diesem Land immer Extreme vonstatten gehen? Hitler, Merkel, Exportweltmeister, Reiche immer reicher, Arme immer ärmer, Abschaffung d. soz. Markwirtschaft. Obdachlose erfrieren in D. und Gesindel aus aller Herren Länder setzen sich ins gemachte Nest. Was D. braucht sind tausende Guido Reils u. weitere glaubhafte ehrliche Idealsiten, d. sich für das Volk einsetzen und das Volk vor Merkel, Schulz u. Co schützen. Wenn nötig mit allen gebotenen Mitteln.

    • Siehe Kommentare dazu, wo ich Ihnen natürlich in weiten Teile -auch was unsere Kanzlerin angeht, deren Politik ich absolut ablehne- Recht.

      herzlichst Norbert Zerr

  3. …………….Die Polizei braucht Rückhalt! Doch stattdessen wird sie immer mehr zum Kanonenfutter einer völlig verfehlten Flüchtlings- und Migrationspolitik. …….

    ——————————-
    lese ich richtig?

    polizisten gehen durch eine gewisse aufnahmeprüfung. man sollte denken die verfügen über einen gewissen satz an IQ.
    Da auch noch mitleid erregen ist doch witzig!!!

    gilt auch für alt gediente polizisten.

    und wenn sich alle polizeipräsidenten genauso abgesprochen ums land kümmern würden wie sie es bei bundesligaspielen können, so wäre die sache in stunden geritzt.

    die haben alle in gewissen fällen eine grossen mund und tragen stolz ihre schulterklappen bei deutschen fahrradfahrern vor.
    sollen sie ihn auch dort aufmachen.

    ps: bei dem verhalten ist das ernstnehmen echt sehr schwer. und die unterwürfigsten deutschen, die noch “lieber herr wachtmeister” sagen, sind bald aufgebraucht.

    • Ich erlaube mir die Kommentare (Carlos/Emi/Knut) zusammenzufassen, denn die rege Diskussion und die unterschiedliche Meinung ist für mich Bestandteil der Demokratie (sofern man das noch so bezeichnen) kann.
      Das Ansehen rührt von einer Umfrage her.

      Es würde den Rahmen sprengen, wenn ich die Details erörtern würde. Deshalb kurz dazu:

      Es ist logisch, dass weder ein Ministerpräsident noch die Kanzlerin sagt, ein Polizeibeamter soll Strafzettel verteilen oder keinen illegalen Grenzübertritt mehr verfolgen.

      Die Systematik ist sehr komplex und würde wie gesagt den Rahmen sprengen.

      Sie sind vielleicht anderer Meinung, aber in gewissen bedenklichen Sicherheitsbereichen trägt für mich schon die Kanzlerin und ihre Gefolgschaft die Hauptverantwortung.

      Nehmen wir einmal einen Polizeipräsidenten. Ich kenne oder habe keinen einzigen kennengelernt, der einmal gegenüber dem Ministerium moniert hat. Würde diese Führungsebene zusammenstehen, wäre ein wichtiger Schritt getan. Das wird nie passieren.

      Dann der “kleine Beamte” auf der Straße.

      Ich weiß nicht wo Sie arbeiten. Aber suchen Sie sich einfach einmal ein paar Arbeitskollegen zusammen, die gegen die Führung wegen Missständen Mut zeigen und einen “kleinen” Aufstand wagen. Wenn Sie das hinbekommen gratuliere.

      So ist es auch auf der unteren Ebene bei der Polizei.

      Wenn es sich einmal ein paar trauen, die werden schnell klein gestampft. Illegaler Grenzübertritt. Werden Beamte tätig und es sind es Asylbewerber” endet ihre Kompetenz spätestens beim Richter. Ob gut oder schlecht, dann wird weggeschaut.

      Strafzettel verteilen. Hier gebe ich Ihnen Recht. Das ist leider auch ein Übel und die die bei dem Spiel nicht mitspielen, bekommen z.B. schlechte Beurteilungen usw.

      Ich gebe Ihnen Recht, die Polizei sollte zusammenstehen und notfalls auf die Straße.

      Abschließend dazu ein kleines Beispiel:

      Ein sehr schlechter von Ministeriumsgnaden eingesetzter Polizeipräsident wurde sogar über die Presse von der untersten Ebene angegriffen. Man konnte ihm auch Verfehlungen nachweisen.

      Was denken Sie wer die Dummen am Ende waren.

      Das wirkte auch abschreckend.

      Ich hoffe ich habe Ihnen nochmals etwas meine Sichtweise und Erfahrung transportieren können.

      Zu Herr oder Frau Emi.

      Ich hoffe Sie schätzen mich nicht so ein, dass ich Sie (zudem wegen was) anzeigen würde. Ich freue mich über ehrliche und offene Meinungen. Keiner von uns ist unfehlbar und jeder hat oder sollte sie haben seine Meinung.

      Nur die offene und sachliche Auseinandersetzung (durchaus auch richtig direkt und energisch) dient der Sache. Von daher lobe ich mir Ihre Meinung und Ausführungen dazu.

      Abschließend noch zum IQ (Sie haben scheinbar sehr schlechte Erfahrungen gemacht). Ich kann Sie trösten, es ist ein IQ vorhanden.
      Viele haben sogar ein Hochschulstudium absolviert und geschafft.
      Dazu benötigt man tatsächlich einen gewissen IQ.
      Hier halte ich mich allgemein. Ich habe soviele Leute erlebt, wo man der Meinung sein sollte der IQ ist hoch, na, ja, dan kann man sich wieder streiten.

      Ich hoffe ich konnte Ihnen die etwas anderen Ansichten etwas nahebringen.
      Herzlichst Norbert Zerr

      • Herr Zerr,
        Danke für Ihre Antworten. Zuerst einmal bin ich eine Frau, aber das nur nebenbei.
        Was mir im Kopf rum geht und ich denke auch vielen Anderen ist die Frage??
        Wenn es zu einem Bürgerkrieg kommen würde, oder zu einer Revolution, weil das Volk nicht mehr zu sehen möchte am gemachten Genozid des Landes,
        würden sich die Polizisten mit den Bürgern verbünden, oder für diese unmenschliche Regierung, gegen die eigenen Bürger kämpfen? Sie erschießen, die kleinen Bürger?? Obwohl sie ganz genau wissen, dass es so im Land nicht mehr weiter gehen kann, auch der Austausch der Deutschen, denn nichts anderes ist ja diese Asylpolitik, das ist so offensichtlich, wie das Amen in der Kirche?
        Wie weit geht die Buckelei vor der Obrigkeit, denn als solche sehe ich es an, dass Nichts tun!

        • Verehrte Frau Emi

          Ich danke Ihnen auch für Ihre Rückmeldung.

          Ihre Frage geht mit Sicherheit vielen durch den Kopf. Nach meinen Infos nach einem Lagebericht eines großen Präsidiums, die natürlich nicht in der Form nach außen dringen, sind von 10 Straftätern 8 Migranten. Das ist fast überall so.

          Also kämpfen sie, wenn man so will schon gegen diese Front. Ich weiß auch aus sicherer Quelle, dass Polizeibeamte, die Widerstände gegen rabiate Täter (überwiegend nur Migranten) gebrochen haben, danach selbst ein Verfahren wegen Körperverletzung im Amt hatte und auch schon einmal dafür 3000 – 4000 € zahlen musste. Diese Leute schauen natürlich weg.

          Wenn sich die Revolte so ausdrückt, wie z.B. beim G20 Gipfel, was ja auch schon bürgerkriegsähnliche Zustände waren, dann werden sie meiner Vermutung nach weiter buckeln und dem politischen Willen folgen, leider.

          Nehmen die Zustände jedoch Ausmaße an, die weit darüber hinausgehen, werden sie mit politischem Druck im Hintergrund wie gewohnt gegen die Verursacher vorgehen und notfalls weiter buckeln.

          Werden hingegen Polizeiführer mutig und hätten jetzt zum Beispiel das Kommando übernommen und gegen den politischen Willen gehandelt glaube ich, dass die Mannschaft dann den Polizeiführern folgen würde. Das wiederum glaube ich nicht, dass es soweit kommt.

          Alles andere sind Einzelentscheidungen der eingesetzten Beamten, wie gesagt im Einzelfall.

          Ich glaube nicht, dass die Polizei initiativ wird. Die wenigen mutigen Leute, die so etwas organisieren könnten, scheitern an der Gefolgschaft. Ich bedauere das sehr, denn entweder nimmt Resignation Einzug oder man passt sich dem Willen der Führung an, die wiederum der Politik. Hier ist auch durchaus die Kritik in den Kommentaren berechtigt und natürlich, was auch zum Ausdruck kam, es werden die falschen Schwerpunkte gesetzt. Hier schließe ich mich der berechtigten Kritik auch an.

          Abschließend sage ich dazu und ich bin voll und ganz Ihrer Meinung, so kann es nicht weitergehen. Denn wie Scholl-Latour sagte, wer Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern wird selbst Kalkutta.

          Ich denke so wird es bedauerlicherweise „in Richtung Kalkutta“ gehen, ja leider.

      • Sehr geehrter Herr Zerr,
        vielen Dank zuerst einmal für Ihre Antwort.
        Leider muss ich feststellen, das Sie zu sehr POLIZIST sind um einigermaßen “objektiv”, sofern es so etwas gibt, mit den Argumenten umzugehen. Sie betrachten das einfach aus dem Blickwinkel eines POLIZISTEN, der selbstverständlich entsprechend durch Ausbildung und jahrelangen Umgang entsprechend sozialisiert ist. Da ist Ihnen kein Vorwurf zu machen!
        Aaaaber, treten Sie doch einmal zwei, drei Schritte zurück und verschaffen sich damit einen etwas größeren Blickwinkel.

        Sie schrieben in Ihrer Antwort unter anderen:
        “Ich weiß nicht wo Sie arbeiten. Aber suchen Sie sich einfach einmal ein paar Arbeitskollegen zusammen, die gegen die Führung wegen Missständen Mut zeigen und einen „kleinen“ Aufstand wagen. Wenn Sie das hinbekommen gratuliere”

        Man kann man diese, von Ihnen beschriebene, Situation nicht mit der eines POLIZISTEN vergleichen, denn der “normale Arbeitnehmer” wird von seinem Chef in den seltensten Fällen zu kriminellen Handlungen angehalten!
        Der POLIZIST ist nachweislich KEIN BEAMTER! Somit fehlen ihm die hoheitlichen Befugnisse, auf die er sich ja beruft. Es gibt keine Staatshaftung mehr, wie denn auch bei keiner staatlichen Struktur.
        Sollten Sie anderer Meinung sein, so müssten Sie schon beantworten welcher Staat das denn sein sollte? Die BRD? DEUTSCH? Der BUND? Das vereinigte Wirtschaftsgebiet?

        Artikel 133 GG:
        Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.
        Wer oder Was ist “Der Bund”?
        Wer oder Was ist oder war “die Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes”?
        Wer oder Was war das “Vereinigte Wirtschaftsgebiet”?

        Sie sehen, schon allein aus dem Artikel 133 GG ergeben sich grundlegende Fragen, deren Beantwortung sich sämtliche Personen entziehen!
        POLIZISTEN sind Menschen, die persönlich haftend, auf Anweisung dritter, kriminelle Handlungen durchführen. Und dabei ist es völlig gleichgültig, ob sie einen einem Autofahrer 10 € abnehmen oder einen hochkriminellen Intensivtäter festsetzen! Die Handlung an sich ist schon kriminell, dadurch das keine gültige Rechtsgrundlage besteht.
        Ein Mensch kann sich nicht über einen anderen Menschen erheben, es sei denn er ist dazu legitimiert! POLIZISTEN haben keine Bestallungsurkunde, sondern lediglich eine Ernennungsurkunde. Dabei werden Ihnen lediglich die Eigenschaften eines Beamten verliehen. Genausogut könnte man Ihnen die Eigenschaften einer Taschenlampe verleihen und darauf hoffen, das sie jetzt heller leuchten! 😉
        Sie werden auch nicht Beamte nach dem Bundesbeamtengesetz, sondern lediglich IM SINNE des Bundesbeamtengesetzes. Also ich könnte als Mann tatsächlich IM SINNE einer Mutter erziehen, wäre dadurch aber nicht die Mutter!
        Also, jeder POLIZIST ist voll verantwortlich für seine Handlungen. Selbstverständlich werden seine Handlungen innerhalb des Verwaltungskonstruktes “DEUTSCH” nicht verfolgt, aber “DEUTSCH” hat wie jedes andere System keine Ewigkeitsgarantie.
        Und schon allein aus dem Selbsterhaltungstrieb heraus sollte jeder POLIZIST jede kriminelle Handlung ablehnen, um nicht am Ende derjenige zu sein für den der höchste Baum gesucht wird!
        Ich möchte Ihnen noch versichern, das es mir keineswegs darum geht die POLIZEI oder den einzelnen POLIZISTEN anzugreifen, sondern einfach darum einen kleinen elektrischen Impuls im oberen Körperbereich zu erzeugen.
        Damit möchte ich schließen, sonst müsste ich einen Roman schreiben.

        • Carlos,
          sehr gut geschrieben und unterzeichne ich so, ohne wenn und aber!
          Es stimmt, der Vergleich mit einer Firma und der Polizei hinkt schon an dieser Tatsache, dass eine Firma etwas herstellt, aber die Polizei für Recht und Ordnung zu sorgen hat! Straftäter verfolgt und der Justiz zu führt, somit auch Straftäter, die für das Konstrukt BRD arbeiten, im Sinne Politiker!

          • Gut erkannt, auch so ein Punkt.
            WER(?) wenn nicht die POLIZEI sollte denn diese hochkriminellen Politiker und POLIZEIPRÄSIDENTEN verhaften?
            Aber an dieser Stelle erinnern sich diese Bücklinge jedoch daran, das ihre Kompetenzen gleich Null sind und führen stattdessen die von ihnen verlangten illegalen Tätigkeiten aus!
            Und doch sollten wir auch ein Stück weit deren Situation verstehen, wenn wir das auch nicht gutheißen müssen.

        • Verehrter Herr Carlos,

          ich verweise auf die anderen Antworten. Zur Objektivität: Kommt darauf an was Sie darunter verstehen. Ich könnte dazu genauso sagen, woher wolen Sie wissen wie ich vernetzt bin und welche Informationen ich bekomme und wie weit diese reichen.
          Dazu verwesie ich wieder auf meine Antworten.
          Wenn ich nicht selbst bei der Polizei gewesen wäre und nicht diese tiefen Einblicke hätte, würde ich diese Beiträge nicht.
          Zu dem Vergleich, dies ist wiederum Ansichtssache, wie dies verstanden wird.
          Wie gesagt in vielen Punkten bin ich mit Ihnen und den anderen Kommentatoren einig.
          Ich sehe allerdings die Gesamtsituation in unserem Land skeptisch und hoffe nur, dass es nicht so schlimm wird, wie man es vermuten muss.
          Herzlichst Norberrt Zerr

      • Sehr geehrter Herr Zerr,

        ich lass mal höflichkeiten weg. aber nichts im unguten nehmen bitte.
        Wenn ich Ihre sätze lese so lese ich daraus aus einen polizisten der vor langer zeit schon vermutlich nicht mehr streifen gefahren ist sondern schon gemütlich irgendwo sass. Und derzeit nicht abends auf der strasse ist! Neuartige dinge kennen Sie scheinbar nur aus der presse oder statistikberichten.

        ich habe keine schlechte erfahrung mit polizei gemacht, sondern “sehr sehr viel”. dazu bin ich naturmensch und somit auch nachts auf der strasse. Und meine augen sind offen. ich beobachte. Und unterhalte mich sehr viel auch mit moslems. ein moslem sagte mir gestern, dass er angst um seine tochter hat. Ein moslem!
        So, auch polizeipräsidenten(politischer arbeitsplatz) haben kinder und evtl auch enkel + urenkel, ++
        Und wenn die Präsis (u.a.) nicht bald aus ihrem dornröschenschlaf aufwachen, so brauchen die bald keine angst mehr vor jobverlust haben.
        denn das leben wird in D so lebensunwert, das der Job zur nebensache werden kann.

        und wenn die kollegen mitten am tag in einem rotlichtviertel bei biodeutschen taschendurchsuchungen machen und die katastropfenmusels beim tee vorm dönerladen sitzen und das ganze mit – bauchhalten vor lachen – filmen. oder die kollegen an einer bekannt lustig geschalteten ampel fahrradfahrern auflauern(goldstücke lassen sie gleich fahren. selbst gesehen) um nochmal kurz vor feierabend ein wenig den frust abzulassen um ein ticket beim chef vorweisen zu können. Wer will denn das noch ernst nehmen. und solche geschichten könnten ich lang schreiben.
        ein kumpel ist seit jahren security chef. da könnte ich dann nochmal ein buch schreiben.

        da ist zuviel dabei was ein normal denkender mensch einfach nicht wechseln kann. und nicht will. das dann die polizei und die secus schlechte laune bis depris haben ist doch nur logisch.

        Aber, laut ausbildung(abitur, etc) müssen die dann eben da durch. aber bitte dann nicht weinen!

        ps: mein berufswunsch war, als ich 15 war, “polizist”. UL waren schon ausgefüllt 🙂

        • Verehrter Herr Knut,

          ich fasse wieder etwas was die Kommentare betrifft zusammen.
          Ich freue mich auch über den regen Gedankenaustausch.
          Ich versuche zum Meinungsbildungsprozess, der bei den Leitmedien eine gewisse einseitige Schlagseite bekommen hat, meinen persönlichen Beitrag zu leisten.
          So wie ich nicht alle Ansichten teile, so kann ich auch nicht erwarten, dass ich immer auf Zustimmung stoße. Was ich aber oft feststellen muss, dass aus der zweiten und dritten Reihe Feststellungen getroffen werden, wo vielfach enormes Hintergrundwissen fehlt.
          Aber auch das muss ich akzeptieren.
          Zu meiner Tätigkeit bei der Polizei. Ich vermisse das Streifefahren nicht mehr.
          Ich war 15 Jahren im operativen Dienst. Nach dem Studium bekam ich das Angebot bei der Hochschule für Polizei BW Pressesprecher zu werden. Das wäre dann der Einstieg in die schnelle Karriere und einen reibungslosen Job bei der Polizei gewesen. Ich zog es vor Dienstgruppenführer zu bleiben. Da ich weder mit den Vorgesetzten, dem poltischen System und mit dem was Sie und die anderen Kommentatoren berechtigt anprangern, entschied ich mich aus dem Polizeidienst auszusteigen.
          Ich habe mich stundernlang mit Volker Kauder unterhalten und dieses und jenes angeprangert. Das will man alles nicht hören.
          ich arbeite heute noch teilweise im rechtlichen Bereich mit der Polizei zusammen, aber vollkommen unabhängig; auch strategisch.
          Von daher glaube ich schon die Denkweise immer noch zu kennen.
          Mir geht es in den zahlreichen Beiträgen, nciht nur hier auf dem Grandtblog, darum auch andere Sichtweisen dazu zu lesen. Wie ich sehe regen diese Beiträge zur Diskussion an, was ich wie gesagt für gut finde.
          Deshalb antworte ich auch so gut es geht allen Lesern und das fordert Zeit die ich mir dafür auch gern nehme.

          In diesem Sinne viele Grüße Norbert Zerr

          Sie und den andren Kommentatoren gebe ich in vielen Ich gebe Ihnen und den anderen Kommentatoren in vielen Punkten Recht.

          • Sehr geehrter Herr Zerr,

            komme leider jetzt erst zum schreiben. Muss ja noch nebenbei beamtenpensionen erarbeiten(kleiner scherz!)

            in der tat würde es unserer kultur(dem deutschen wesen) helfen wenn mehr von Ihnen in den blogs schreiben würden. Sowie auch schultze rhonhof und Co.

            Wie kommen Sie darauf das uns hintergrundwissen fehlt? Ich selbst bin im beamtentum quasi zu hause. nja, so gesehen könnten man sich auch über die hintergründe unterhalten warum jemand unter brücke schläft.
            wie heisst es so schön “auch wenn etwas ganz leicht ist, so kann es doch sehr schwer sein”

            Was mir an ihrem text von 21:28 aufffällt(ich kann mich täuschen) das Sie versuchen sich zu erklären. Villeicht sind Sie zu anständig? Weshalb sie auch aus dem p-dienst raus sind? Kann sich sicherlich drüber unterhalten.

            zum text:
            ……….Ich habe mich stundernlang mit Volker Kauder unterhalten und dieses und jenes angeprangert. Das will man alles nicht hören……….

            meine anm.: ich würde es gerne hören!
            denn nur so kann man verstehen lernen.

            Ich wünsche Ihnen ganz viel Mut! sagen Sie denen da oben was Sie denken!
            VG

  4. Sehr geehrter Herr Zerr,
    sie machen es sich ein wenig zu einfach, wenn Sie die Hauptverantwortlichen dieser Misere in der Politik und in der oberen Polizeiführung verorten.
    Es ist nicht der Polizeipräsident von “wo auch immer”, der die einströmenden “Gäste” einströmen lässt! Es sind Ihre Kollegen, die das illegale Übertreten der Grenze zulassen, und das obwohl es ihnen untersagt ist, auf Befehl der Obrigkeit, illegale Handlungen durchzuführen. Es ist auch nicht der Ministerpräsident oder die Kanzlerin, die den Autofahrer mal ruckzuck um einen Teil seines Einkommens erleichtern! Es sind exakt wieder ihre Kollegen, die diese Handlungen durchführen um die Staatskasse zu füllen.
    Ich möchte damit überhaupt nicht die Verantwortung der übergeordneten Struktur klein reden oder als harmlos darstellen. Aber jeder an seinem Platz trägt die Verantwortung für sein persönliches Handen!
    Die Obrigkeit kann mit diesen illegalen Machenschaften nur durchkommen, wenn das “Fußvolk” diese Vorgaben, mitunter brachial, durchsetzt!
    Ich verstehe durchaus, das der einzelne POLIZIST Angst hat, vor möglichen disziplinarrechtlichen Verfahren, die Versorgung seiner Familie oder seine berufliche Zukunft aber das alles ist keine Entschuldigung für eine Teilnahme an kriminellen Handlungen, als solche muss ich dies leider einstufen.
    Im übrigen gehöre ich nicht zu den ach so mit der POLIZEI zufriedenen Menschen, denn das würde voraussetzen, das sich die POLIZISTEN mit dem Volk verbünden statt mit der Obrigkeit!
    Sollten POLIZISTEN eines Tages die Eier entwickeln, und gemeinsam mit den vielen Menschen die die tatsächliche Situation in Deutschland erfasst haben, dafür kämpfen wieder richtige staatliche Beamte zu werden, so werde ich meine ablehnende Haltung überdenken und ihnen den Respekt entgegenbringen, den sie eigentlich für ihre Tätigkeit verdient hätten!
    Ich befürchte jedoch, das bis dahin noch etliche Menschen unter dem Duckmäusertum der POLIZEI zu leiden haben werden.
    Meine Mailadresse ist Ihnen bekannt, so das Sie durchaus nachfragen könnten, sollte Ihnen etwas unklar sein.

  5. Herr Zerr,
    alles schön und gut, aber ein Esel wird solange getreten, bie er zurück tritt!
    Jammern wie ein kleines Kind bringt nichts, aber auch null nichts!
    Warum steht die Polizei eben nicht hin, Generalstreik etc. kämpft um ihre Rechte, lässt sich eben nicht mehr alles von der Obrigkeit diktieren und gefallen, sondern richtet sich gegen diejenigen, die ihre Ämter missbrauchen, für ihren eigenen Vorteil! Auch das ist ein Verbrechen, nämlich am Volk und Steuerzahler!!
    Aber schon klar, niemand will seine Gelder verlieren, niemand ist wirklich bereit, entwas gegen diejenigen zu unternehmen, denen wir diesen unsäglichen Zustand zu verdanken haben!
    Hallo, das sind auch nur Menschen, haben aufgrund ihrer Position keinerlei Vormachtsstellung, gehen auch nur mit einem Hemdchen runter, wie man so schön sagt!!
    Somit sind auch sie als Verbrecher, Straftäter zu anden, es liegt doch in der Hand von der Polizei! Zusammen halten wäre angebracht. Die Polizei hat eine Macht in der Hand, nutzt sie aber nicht!!
    Wenn alles den Bach runter gegegangen ist und wir im vollkommenen Chaos versinken und dazu braucht es nicht mehr viel, dann, ja dann müssen sich auch die Polizei und ihre Oberen dafür verantworten, denn sie tragen dann ein gutes Stück Verantwortung mit!! Ich sage nur Staatsapparat!
    Wir kleinen Bürger haben nicht diese Möglichkeiten, wir wurden entwaffnet, klein geredet und gemacht!
    Aber glauben sie mir, wenn der Bürger sehen würde, dass die Polizei endlich eine Wende herbei führt und fürs Land und Volk kämpft, auch Polizisten haben einen Eid geschworen, ich darf sie daran erinnern und die Gewalt geht vom Volke aus und nicht von ein paar Politikern, denen das Land egal zu sein scheint und auch ist, anders lässt sich deren Vorgehen nicht erklären, also wenn das Volk sehen würde, dass die Polizei etwas unternimmt gegen “Verbrecher”, die dem Land schaden, dann hätte sie die Masse hinter sich!!
    Aber lieber schreiben sie Strafzettelchen und kommen sich noch groß dabei vor!
    Das ist Heuchelei in meinen Augen!!
    Sie dürfen mich jetzt gerne anzeigen, aber dies ist meine Meinung nach GG Art.5!!!

Comments are closed.