„Deutschland schützt Terroristen!“ – Erdogan rechnet ab

Es gelang nicht, den türkischen Präsidenten als autoritäres „Monster“ zu entlarven. Stattdessen demontierte dieser einen erfahrenen Mainstream-Journalisten.

 

 

Vorbemerkung: Bevor ich als „Erdogan-Fan“ diskreditiert werde: Man kann zum türkischen Präsidenten stehen wie man will. Dieser Content soll die Scheinheiligkeit der EU aufzeigen und die verzweifelten Bemühungen das Bild, das die deutsche Presse von Erdogan gezeichnet hat, zu zementieren. Es geht mir um die Mechanismen von Journalismus.

 

 

Manche Interviews sollte man besser gar nicht führen. Journalist Sigmund Gottlieb (BR) hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan befragt. Das Interview wurde gestern Abend in den ARD ausgestrahlt.
Gottlieb stellte sehr kritische Fragen, aber man spürte, dass er unbedingt das Bild, das die deutschen Medien von Erdogan gezeichnet haben, zementieren wollte: Das eines rücksichtlosen Autokraten, der quasi über „Leichen“ geht und die Demokratie mit Füßen tritt.
Der türkische Präsident gab sich ruhig und beantwortete jede noch so kritische und mit spitzer Zunge geführte Frage. Aber anders als vielleicht erwartet.

„Deutschland schützt Terroristen“

Erdogan wehrte sich gegen den Begriff „islamistische Anschläge“, den Terror könne keine Religionszugehörigkeit haben. Man würde ja auch nicht von einem christlichen oder jüdischen Terror reden. Gottlieb schien daraufhin ein wenig aus dem Konzept zu geraten.
Doch Erdogan fuhr ungerührt fort: Die Türkei kämpfe seit 40 Jahren gegen den Terrorismus. Doch „ein Großteil“ der Terroristen werde in Deutschland geschützt. Er selbst habe Angela Merkel eine Liste mit Akten zu 4000 Personen übergeben, doch diese Terroristen würden nicht ausgeliefert. Stattdessen gehe die PKK in Berlin, Brüssel ein und aus und sammle Geld ein.

„Ich bin kein König“

Jetzt versuchte Gottlieb eine andere Strategie. Aber auch auf die Bemerkung, Erdogan sei ja ein „starker“ Präsident, was eigentlich „autoritär“ suggerieren wollte, antwortete dieser anders als erwartet: „Ich bin kein König. Ich bin nur ein Staatspräsident. Ein starker Präsident zu sein, bedeutet nicht, gegen die Verfassung zu agieren.” Auch darauf gab es keinen Konter.

 

UPDATE:

Türkei-EU-Todesstrafe: Es wird immer scheinheiliger

 

„Das Volk will die Todesstrafe“

Gottlieb bemühte sich dann, Erdogan den alleinigen Willen für die Wiedereinführung der Todesstrafe zuzuschreiben. Genauso wird es in den deutschen Medien auch dargestellt. Erdogan sagte: „Das Volk rebelliert und sagt: Wir wollen die Todesstrafe! Wir als Regierung müssen auf das, was das Volk sagt, hören.“
Genau das aber wollte Gottlieb offensichtlich nicht hören. Doch Erdogan fuhr unbeirrt fort: Er selbst habe nicht die Befugnis, die Todesstrafe wieder einzuführen: Die Entscheidung müsse im Parlament fallen. Sei es dafür, werde die Todesstrafe wieder eingeführt – sonst nicht.
Auch diese Worte passen nicht zu dem, was hierzulande verbreitet wird.

Todesstrafe in der Türkei? – In der EU gilt sie schon lange!

„Was hat der Westen geleistet?“

Eine seltsame Situation für mich als Zuschauer: 30 Minuten lang bemüht sich ein deutscher Journalist den türkischen Präsidenten „schlecht“ aussehen zu lassen, ihn genau zu den Worten zu bringen, die man hierzulande hören will und dann „bettelt“ er quasi darum, dass die Türkei das Flüchtlingsabkommen auch weiterhin einhalten soll.
Erdogan sagte die Türkei habe dafür bereits zwölf Milliarden Dollar ausgegeben: „Was hat der Westen geleistet? Wir stehen zu unserem Versprechen. Aber haben die Europäer ihr Versprechen gehalten?”
Nein, das haben sie nicht. Denn von den zugesagten drei Milliarden Euro für die Flüchtlinge, hat Ankara bisher nur 1 bis 2 Millionen Euro erhalten.

Todesstrafe-Vergleich Türkei-EU: „Hetzer“ und „Dummschwätzer“

Mein Fazit:

Gottlieb hat verzweifelt versucht, Erdogan zu dämonisieren. Das ist ihm nicht gelungen. Im Gegenteil: Erdogan demontierte mit seinen Antworten den erfahrenen Journalisten. Und noch etwas ist herausgekommen: Die EU diskreditiert Erdogan, braucht ihn aber, um ihr 3 Millionen Flüchtlinge vom Hals zu halten. Doch die Versprechen dazu werden nicht eingehalten. Verrückt, oder?

 

München-Killer: So wird der Täter zum Opfer gemacht

 

 

 

 

Quelle:
ARD, 25. Juli 2016, 21:55 Uhr

Posted in Aktuelles, EU, Flüchtlinge, Journalismus, Lügenpresse, Politik, Terror and tagged , , .

45 Comments

  1. Was sollen wir den gegen diese Partei machen. Die sind für Kinderschänder, Kinderehen und Pädophile. Terroristen werden selbstverständlich unterstützt sind ja “Freiheitkämpfer” im Sinne der kranken Ideologie. Und mal ganz ehrlich, da kommt mir Frankfurt, ein Molotowcocktail und der Tod eines Polizisten in den Kopf. Und damit der Spruch “Ein Terrorist hackt dem anderen kein Auge aus”.
    Gut das sich viele türkische Freunde hier bei diesem Beitrag beteiligt haben. Man denkt immer rafft den keiner welche Scheiß Medien wir hier in Deutschland haben. Durch die Kommentare sehe ich, dass man nicht alleine ist. Aber wie wollen wir gemeinsam gegen diese einseitige Berichterstattung vorgehen? Wie verhindern wir, dass diese Clique in Berlin uns gegenseitig aufhetzt?

  2. Mit großer Freude und einem nicht unterdrückbarem Schmunzeln lese ich Ihre Artikel, denn sie decken durch sachliche Darstellung und Fakten das raffiniert ausgeklügelte Zerrbild jener Personen dar, die versuchen “das Pferd von hinten aufzusäumen”.
    Ich danke Ihnen von Herzen und wünsche Ihnen Kraft!

  3. Michael Grandt Size Çok Teşekkür ediyorum, Sadece doğruları yazdığınız için. (Michael Grandt Ich bin sehr Vielen Dank, weil Sie nur die Wahrheit geschrieben.)

  4. Noch etwas zur Massenauswanderung/rückkehr in die Heimat und die Auswirkungen für Deutschland.
    2014 wurde eine Statistik veröffentlicht die besagt, dass in Deutschland offiziell 6.6 Millionen Ausländer mit NICHT deutschem Pass leben. Die haben für das Jahr 2014, 20 MILLIARDEN EURO für die Deutsche Wirtschaft positiv beeinflusst.
    Nun zum wichtigen Teil.
    In Deutschland leben 3 Millionen Türken mit Türkischem Pass…das heißt, dass wir von den insgesamt 20 MILLIARDEN Euro Wirtschaftsplus 10 MILLIARDEN tragen. Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen und überlegt mal was für eine negative Auswirkung das haben könnte…

    Gruß
    Adnan D.

  5. Nach dem ich ein paar Kommentare gelesen habe, fühlte ich mich gezwungen auch meine Meinung zu äußern.
    Mittlerweile sehe ich das von einem anderen Blickwinkel. Als Erdogan-Befüworter konnte ich die Pressearbeit genau verfolgen. Ich kam zum Entschluss,
    1. das Script für die Berichterstattungen sind im Kontext der selbe. Es werden lediglich die Form für die Unterschiedlichen Sender umgeformt. Der Inhalt bleibt aber immer der selbe.
    2. Wie verdienen die Medien/Presse überhaupt Geld?Durch Einschaltquoten. Das bedeutet, umso mehr Traffic auf den Seiten umso Besser für das Medium. Die Türkei ist für viele ein gefundenes fressen und ist in so einer Endlosschleife gelandet. Da sich viele Menschen sehr schnell manipulieren lassen und fleißig Ihre Kommentare dazu abgeben, sehe ich in nähere Zukunft kein Ende.
    —————————————————————————————————–
    Desweiteren bin ich davon auch fest überzeugt, dass Deutschland die Marionettenrolle hat und selber nicht die Macht hat, auch wenn Sie es wollten die Situation mit realistischen Augen zu betrachten. Wenn man bedenkt, dass man bislang die Verhältnisse zueinander immer auf hohem Niveau hielt, und nun auf einmal den Bach unter geht. Die Auswirkung im Einzelnen. Ich bin 35 Jahre Alt und wollte demnächst die Deutsche Staatsbürgerschaft beantragen. Diese Entscheidung sollte mich finanziell entlasten, da ich sonst an den Türkischen Staat 1000 Euro für die Befreiung des Militärs bezahlen musste. Nun ist jetzt meine Radikale Entscheidung so, dass ich zu 10000 % Türke bleibe und die 1000 € an den Staat bezahlen werde. Zudem habe ich auch mein Deutsches Konto gekündigt und bin zur Ziraat Bank gewechselt. Werde auch versuchen, nicht mehr in deutschen Läden einzukaufen und bevorzuge Türkischen Supermarkt. Diese Entscheidung habe ich für mich deshalb getroffen, da ich sehr enttäuscht von den deutschen bin. Ich bin hier zu 100% integriert meine Kinder 9 und 6 Jahre alt beherrschen die deutsche Sprache und sind im allgemeinen sehr Glücklich.
    Fazit: Wenn diese Situation sich nicht ändern sollte, überlegen wir Deutschland zu verlassen und in unser Wurzelland auszuwandern.
    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
    Adnan Dikmen

    • Adnan kardes,
      senin Tesbit ve Görüslerini Ve Durusunu Paylasmak Isterim Iznin Olursa Tabiki.
      Selamlar Saygilar
      Arslan Caliskan

  6. Ich verbeuge mich vor Ihrer Objektivitaet Michael Grandt, mein Hochachtung!

    Wie kann es angehen das ein Mensch der 4 mal hintereinander ganz nach Demokratischen regeln mit überwaeltigender Mehrheit der stimmen zum Regieren gewählt wurde und in 15 Jahren sehr viel positives für sein Land und das Volk geleistet hat,saemtliche verbote für die Minderheiten aufgehoben hat,viele Gebetsstaetten aller Glaubensarten Restaurieren liess und zur Nutzung freigab was davor verboten war,der die Türkei mit Seinen Reformen zu einem aufsteigenden Wirtschaftsland gestemmt hat,usw in Deutschland/EU als Diktator abgestempelt wird?
    Ist das die Ansicht des Westens von DEMOKRATIE ?

    Deutschland wird von Amerika gelenkt
    Darüber sollten Sie sich Gedanken machen.

    Deutschland unterstützt offensichtlich Terrorgruppen PKK;PYD;YPG;FETÖ;usw,
    durch den Bundestag(Özdemir,Dagdelen,usw)
    Darüber sollten Sie sich Gedanken machen.

    Die Deutsche ”Springernde” Zionistische Presse und
    Politiker belügen das Deutsche Volk
    Darüber sollten Sie sich Gedanken machen

    In Deutschland Rentner in Mülleimern nach Pfandflaschen suchen
    Darüber sollten Sie sich Gedanken machen.

    Aber neiiiiiiinnnnnnn
    Die innerpolitischen Angelegenheiten der Türkei sind wichtiger!
    Ich kann ihnen nur sagen
    DIE TÜRKEN LACHEN SICH KAPUTT ÜBER EUCH.
    Wacht endlich auf!
    KÜMMERT EUCH UM DEUTSCHLAND!
    PS. Die Realitaet in der Türkei mal von eine von vielen in der Türkei lebenden Deutschen zu verfolgen und zu erfahren waere sinnvoll. https://www.facebook.com/marina.butun
    MfG

    • Vielen Dank für Ihre Meinung. Über viele Dinge, die Sie ansprechen, habe ich bereits geschrieben: Parteiische Mainstreampresse, Altersarmut, USA-Hörigkeit usw.

  7. Journalismus ist ein Handwerk.
    Dazu gehört Verstand und nicht eine Parteinahme.

    Als »Hure« verdient an oft leichter und besser als etwa als Handwerker.
    Dazu haben viel zu viele “Journalisten” sich verführen lassen.

    Kollegiale Grüße,
    Manfried Schurman

    • Deshalb lasse ich mich nicht zur “Hure” des Mainstreams machen. Selbst “Arsch in der Hose” haben wie es hier so schön heißt und sich nicht hinter einem CVD oder einem Verlag verstecken und dann große Töne spucken. Kollegiale Grüße zurück

  8. An Alle meine Landsleute, wenn ihr meint hier in Deutschland gäbe es eine Hetze, was habt ihr gegen die Hetze in der Türkei unternommen. Und genau wir waren es doch die voller stolz auf die Berichte in Deutschland gezeigt als Erdogan mit seinem Weggefährten für mehr Demokratie , Aufschwung gesorgt haben. Wenn ich mir Heute den Gründungs Parteitag anschaune so sehe ich das er (Erdogan) all seine Vorsätze verraten hat , zumindestens in der Letzen Legislativperiode . Nach seiner Eigenen darstellung 1.Legislative =Lehrling, 2. Legislative =geselle, 3. Legislative = Meister. Ein Meister der sich seine weggefährten aus dem weg verschaftte und Platz schaffte für einige seiner ex Gegner ( von Saulus zum Paulus. Ozan Ceyhun, Yigit Bulut) . Wie er noch die zwei Vorsitzenden von zwei kleinen Parteinen Numan Kurtulmus und Süleyman Soylu zur seiner Partei zog blieb mir immer noch ein Rätsel. Dabei hatte der Numan Kurtulmus ihm für Türkeiverhältnisse einen Kardinalsfehler vorgevorfen das dank AKP Israel zum Langersehnten OECD Mietgliedschaft aufgenommen wurde. Und Der Soylu warf den vorwurf das die AKP sich bei Stattlichen Ausschreibungen bereichert. Ich meine das der Erdogan keinen neben sich hat der ihn vor grossen Fehlern warnt,
    Aktuell in der Türkei wird jeder als Putschist abgestempelt der das wort Fetö nicht bei seiner meinung über den Putsch erwähnt. Heisst friss oder stirb wie in Stalinistischem UDSSR. Innerhalb der AKP beschuldigen Rufattentäter eigene Parteikollegen um ja nicht selber in frage zu kommen. Bei der CHP wurde der Vorsitzender von der Hetzkampagne darauf aufmerksam gemacht das er das Wort FETÖ nicht einmal erwähnt habe, darauf hin hat er es doch gesagt. Bei der MHP ist es sogar noch Dramatischer Seit die innerparteiliche opposition dem Erfolglosen Vorsitzenden sich aufgelehnt hat und einen ausserordentlichen Parteitag aufgefordert hat , wurde prompt die stärkste Kandidatin ( Meral Aksener) vom MHP vorsitzenden Bahceli beschuldigt sie sei die Wunschkandidatin von Gülen. Ihre Kariere kann sie jetzt knicken da jetzt ihre Reportagen vor einigen Monaten fast immer so abliefen ” ich (will) werde Miniesterpräsiedentin (werden). ” Ein berühmtes Atatürk zitat ca. Friede im Lande, Friede auf der Welt” ( Yurtta sulh , cihanda Sulh) wurde als Name der Putschtischen Gruppe im stattlichen TV von den Putschisten in der Putschnacht angegeben. Und zum schluss jenen videos sagt sie” ab dem 15. des Monats wird sich alles ändern” Was sie meint ist der 15. Mai jener Tag andem der MHP Parteitag stattfinden soll. Aber in der Hetzkampagne wird das so dargestellt als hätte sie 15 Juli (Putschversuch) gemeint. Heisst um in der Türkei Mundtod gemacht zu werden reicht es schon aus wenn man nicht mal das wort FETÖ ausspricht.
    Was die Medien in Deutschland angeht ausgerechnet ein Satire Programm ( Die Anstalt) finde ich die Mutigste und objektivste . Ich wünschte alle Jornalisten würden sich bei diesen beiden Helden ein beispiel nehmen. Mfg

  9. Ich danke Ihnen für Ihre Neutralität und Objektivität.
    Leider vermisse ich das, als in Deutschland geborener und in Deutschland aufgewachsene Türke, von den Großteil der Medien.
    Diese arbeiten nur darauf hin, das wir (Türken) uns leider in Deutschland fremd fühlen und als unerwünscht sehen.
    Bei dieser hetzerischen und falschen Berichterstattung, über unser Herkunftsland, werden wir dazu gezwungen Fremd zu bleiben.
    Bin inzwischen richtig am verzweifeln, ich versuche jeden Tag auf s neue meinen deutschen Arbeitskollegen und Vorgesetzten, die falschen Propaganda Berichterstattungen zu korrigieren bzw. zu vervollständigen.
    Ich fühle mich als unerwünscht in dem Land wo ich geboren und aufgewachsen bin.
    Bitte machen Sie so weiter wie bisher, vielleicht kopieren es einige Ihre Kollegen.

    MFG

    Sari

    • Hallo Herr Sari, besten Dank. Nein, es geschieht das Gegenteil: Meine “Kollegen” von der Mainstream-Presse nehmen das gar nicht zur Kenntnis. Dennoch wurden meine Artikel über Todesstrafe-EU und das Erdogan-Interview alleine auf meinem Blog jetzt über 160.000x gelesen.

  10. Was der “Journalist” Herr Gottlieb dort abgeliefert hat, hatte mal überhaupt nichts mit Journalistischer Sorgfaltspflicht bzw. überhaupt mit Journalismus zu tun. Dieser war absolut nicht vorbereitet (keinerlei kenntnis bzgl. Kompetenzen und Aufgaben des Türkischen Staatsoberhauptes), Voreingenommen und überaus Respektlos. Herr Erdogan hat wie nicht anders zu erwarten war, nach allen Regeln der Kunst brilliert. Was die Deutsche Medienlandschaft diesbezüglich betrifft, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Ich empfehle diese nur noch in Kombination mit Musik zu konsumieren, ohne eine ausgleichende Nickbewegung läuft man Gefahr eine Zwangsneurose auszubilden.

    Anmerkung: Eine kritische Auseinandersetzung mit der Politik der AK Partei, wäre zwar nicht angebracht (da Innere Angelegenheit der Türkei), aber wenn es denn sein muss durchaus Wünschenswert. Nur sollte man dies dann auch tun, anstatt der Gesellschaft das eigene Politisch-Ideologische Meinungsbild aufzudrücken.

    mfg

  11. So sehr ich mit ihrer Analyse übereinstimme denke ich, dass diese Demontage der Medien nur eine kleine gewonnene Schlacht im, schon verlorenen, Mainstreamkrieg war, den die Türkei und die hier lebenden Türken schon verloren haben.
    Kein Tag ohne Hetze und Diffamierungen.
    Schon 1 Stunde nach diesem Interview wurde gewisse Passagen, auf der ARD Webseite schon verdreht, falsch übersetzt oder aus dem Kontext gerissen wiedergegeben. Was die deutsch-türkischen Beziehungen angeht, sowohl national betrachtet als auch gesellschaftlich, sind diese, irrreparabel geschädigt. Diese können nur noch, in ferner Zukunft, von neuen Regierungen mit neuen friedlichen Visionen und Absichten erneuert und repariert werden.
    In diesem Interview meine ich in der Mimik Edogans erkannt zu haben, dass er dem Herrn Gottlieb mit einer gehörigen Portion Misstrauen entgegentrat und das mit recht. So habe ich schon einige Kommentare von ihm in den Tagesthemen erleben können in denen er die Türkei auf das übelste zu einer Bananenrepublik diffamierte und beleidigte.
    Auch wenn ihr neutrale Analyse wie Balsam auf unseren Seelen liegt, weil wir auch mal faire Artikel lesen dürfen, denke ich, das alles noch viel schlimmer werden wird.

    Mfg
    Serhat

      • Wenn dieser wirklich ein Gewicht hätte, würde die EU etwas sensibler und nicht so offensiv mit der Türkei umgehen.
        Dazu kommt, ich denke nicht das Erdogan die Flüchtlinge als Druckmittel benutzen wird. Dafür hat er, auch wenn er ein Politiker mit einem ausgeprägt großem Ego ist, ein zu starkes Gewissen.

        Ich denke das beste und das stärkste Druckmittel ist und bleibt:

        Erdogan beendet von sich aus die Beitrittsverhandlungen mit der EU und wendet sich radikale dem Osten zu, einem Bündnis mit Russland und den Turkstaaten. In spätestens 15-20 Jahren würde dieses Bündnis das mächtigste der Welt sein.

          • Finde ich nicht.
            Als »Politiker«, der die Trümmer der Sowjet-Union auflesen und kitten musste, ist Putin dem westlichen Gewimmel haushoch überlegen.
                 Und Russland ist nicht die »Gefahr«, die angedichtet wird.
            Als Putin sich die KRIM griff, war es höchste Zeit, noch russische Felle zu retten: Schwarzmeerflotte und sicherer Zugang zum Meer.
                 Die Ost-Ukraine als “Pufferzone” (mit eh stärkerer Russlandbindung) zwischen Krim und Ukraine abzulösen, musste Putins vordringliches Interesse finden.

            Denn was EU, NATO und vor allem die USA als Fadenzieher mit der Ukraine veranstaltet hatten und weiter planten, geht auf keine friedliebende Kuhhaut mehr.
                 Wo hat Russland, wo hat Putin seit Gorbatschow Unfrieden, Zerstörung, Chaos unermesslich große menschliche Not angerichtet und hinterlassen?
                 Wo haben die Amerikaner und deren Vasallen das geschafft?
             

    • Sehr guter Kommentar. Und ich sitze mit dir in einem Boot, …………es wird noch viel schlimmer werden. Leider.

  12. Vielen dank für Ihre objektive Analyse.
    Ich hoffe, daß sich die Anzahl der ehrlichen Menschen wie vermehrt.
    Wenn es mit der Medien-Hetze nicht aufhört
    befürchte ich Schlimnes.
    Wir werden gegeneinander aufgehetzt.

  13. Lieber Michael Grandt,

    Sie zu lesen ist eine Wohltat und macht Hoffnung.
    Investigativer Journalismus ist in den Hauptprintmedien und auch bei den Öffentlich- Rechtlichen, bezüglich der Türkei, im deutschsprachigen Raum so, wie er nie sein sollte, mausetot.

  14. USA nutzt die Medien aus Europa gegen Russland und die Türkei zu Hetzen. Ich glaube nicht daran das Deutsche Medien noch Deutschland gehört. Alles Systematisch geplante Nachrichten und eins hat noch gefehlt da isis Kirsche angreift und das Geschah auch gestern jetzt ist es Amtlich Das es Moslems waren. Meine Güte Alles nur mist wird und erzählt wo sind die Talibans plötzlich alle weg und von Himmel fällt plötzlich isis runter und wieder mal paar Jahre mit dem beschäftigen und wenn es aus der Kontrolle Gerät kommt ein anderer. Wie immer wider belügen Sie uns Alle um weitere kriege zu führen damit wir sagen die haben es ja nicht anders verdient. Wenn ich diese nachrichten sehe muss ich ehrlich kotzen.

      • Hallo Herr Grandt.

        Die Story “Öl-Kriege der USA” ist leider auch nur ein “Linkes” (bzw. Anglo-Französisches) Anti-Amerikanisches Erklärungsmuster. Die USA stehen seid 1932 mit Saudi-Arabien in einem engen Wirtschaftlichen verhältnis bzgl. der Energiewirtschaft, zum nachsehen der Europäischen Kolonialmächte (England/Frankreich) welche in den 1920er eine klare Absage erteilt bekamen. Sprich die USA hatten es nie nötig irgendwelche Resourcen Kriege zu führen, die gegenseitige Abhängigkeit mit Saudi-Arabien hatte ganz andere Geo-Politische folgen wie z.b. das ambivalente Verhältnis zum Iran. Der erste Arabisch Nationalistische/Panislamistische Terroranschlag fand 1979 in Saudi-Arabien statt, zum teil auch wegen der Wirtschaftlichen zusammenarbeit mit den USA. Mit Religion oder dem Islam hatte der Terror noch nie etwas zu tun.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Saudi-Arabiens#Die_.C3.96lkonzessionen
        https://de.wikipedia.org/wiki/Islamfaschismus

        Das eingreifen der UN, als der Irak 1991 Kuwait überfiel, geht auf den Resolutionsvorschlag zurück welcher von Saudi-Arabien bei der UN eingereicht wurde. Der Grund für die Intervention 2003 ist im Schriftsatz der UN-Resolution 1441 “Iraks Krieg gegen Kuwait” zu finden, Saddam Hussein bzw. der Irak war in der Beweispflicht alle Waffensysteme/Kampfstoffe, wie in der Resolution gefordert, zerstört zu haben. Der Nachweis wurde seitens des Hussein Regimes nicht erbracht, folge richtig ist das passiert was 1991 in den Resolutionen fest gehalten und per Mandatsbeschluss des UN-Sicherheitsrat legitimiert wurde. Mit dem absetzen des Hussein Regimes war die UN-Resolution 1441 erfüllt, direkt im anschluss trat die UNO-Unterstützungsmission “UNAMI” in kraft, welche 2003 per Mandatsbeschluss im UN-Sicherheitsrat legitimiert wurde.

        UN-Resulotion 1441 pdf format:
        http://www.un.org/en/ga/search/view_doc.asp?symbol=S/RES/1441(2002)

        UNO-Unterstützungsmission UNAMI:
        http://www.unric.org/de/pressemitteilungen/11745

        “The Unknown Known: Die Donald Rumsfeld Story” ist übrigens eine wirklich sehenswerte Dokumentation zu dem Thema.
        https://www.youtube.com/watch?v=LxSIst9mG8c

        Der IS hingegen hat überhaupt nichts mit dem Djihadismus zu tun, sondern viel mehr mit dem Baathismus. Die Ursprüngliche Djihadistische Organisation “at-Tauhīd wa-l-Dschihād”, wurde von dem Djihadistischen Ideologen Abū Muhammad al-Maqdisī und seinem Schützling Abū Musʿab az-Zarqāwī, 1992 in Jordanien gegründet. Die Trainingscamps der “at-Tauhīd wa-l-Dschihād” gehörten 2003 zu den ersten Luftangriffs-zielen, bei der Intervention im Irak. Der Fehler der Bush Adminstration lag viel mehr darin, das man nicht verstanden hatte das die “at-Tauhīd wa-l-Dschihād”, selber den sturz des Hussein/Baath-Regimes zum Ziel hatte. Diese begann Ihrerseits den Djihad(ohne mitwissen Al-Maqdisis) mit dem Angriff auf die UN-Vertretung im Irak, sowie einen Sprengstoffanschlag auf eine Schiitische Moschee im Irak. Dies führte zu dem Vetrauensbruch zwischen az-Zarqawi und al-Maqdisi, weswegen sich az-Zarqawi 2004 Osama Bin-Ladens Al-Quaida zuwendete. Az-Zarqawi wurde 2006 von US-Spezialkräften getötet, 2010 wurde sein Glaubensbruder mit dem Er den Djihad begonnen hatte durch einen Dronenangriff getötet. Der Djihad der Gruppe wurde dadurch beendet, weil keine “Religiöse” führung welche seiner Zeit den Djihad begonnen hatte mehr vorhanden war. Das entstandene Macht-vakuum wurde von ehemaligen Geheimdienst Funktionären und Hohen Militärs des Hussein Regimes besetzt, welche seid dem den Irakischen Baathismus vom Untergrund aus weiter führen. Wenn man sich mal anschaut, worauf sich der Baathismus zurück führen lässt, dürfte wohl auch klar sein warum die “Linken” weiterhin den “US Öl-Kriege” Mythos befeuern.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Ab%C5%AB_Muhammad_al-Maqdis%C4%AB
        https://de.wikipedia.org/wiki/Ab%C5%AB_Mus%CA%BFab_az-Zarq%C4%81w%C4%AB
        https://de.wikipedia.org/wiki/Baath-Partei
        Die angeblich nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen (wozu auch Kampfstofffähige Giftgase/Chemiewaffen gehören) sind mitlerweile auch wieder aufgetaucht:
        http://eurasianews.de/blog/irak-islamischer-staat-greift-turkmenen-mit-chemiewaffen-an/

        Die “Linken” definiere Ich übrigens wie Kurt Schumacher oder Otto Rühle. Die Historischen Wurzeln der “PDS/DieLinke” liegen meiner Meinung nach klar in der Linkskommunistischen KPD der Weimarer Zeit, wie auch die Grüne Ideologie auf die “Romantische Bewegung” der Weimarer Zeit zurück zu führen ist.

        mfg

  15. Dieses Interview entlarvte das peinliche Demokratieverständnis des Deutschen Mainstreams.

    Sogenannte Journalisten wie Gottlieb, sind nur erfolgreich und überlebensfähig in einer politisch korrekten Diktatur, einem orwellschen Lügengebäude, indem der Opportunist – nicht für Leistung sondern für Opportunismus – mit Anerkennung und Wohlstand entlohnt wird.

    Ähnliches konnten wir bei Musteropportunist Jörg Schönenborn und Putin beobachten. Es wird in Deutschen Medien immer dann peinlich, wer der Vergleich sichtbar wird. Zum Beispiel im Zuge der Brexit Debatte, als auf Phönix ausgiebig die Debattenkultur des britischen Unterhaus gezeigt wurde oder wenn die ehemaligen slowakische und tschechischen Parlamentspräsidenten Richard Sulik und Vaclav Klaus Gelegenheit haben im Deutschen TV aufzutreten.

    Bei solchen Gelegenheiten schäme ich mich für die Merkel Republik und ihre Annäherung an den SED Staat.

  16. Vielen Dank für die sachliche und inhaltlich korrekte Analyse…Focus stellt das ganz anders dar…

  17. Dieses Interview versetzt den Zuschauer teilweise in die Lage von uns Deutsch-Türken (vorausgesetzt man ist nicht voreingenommen aufgrund der massenhaften heuchlerichen Hetze gegen Erdoğan).
    Wir sehen was hier die Medien verbreiten, welches Bild produziert wird (was auch exakt das selbe Bild ist dass uns unsere mehr oder weniger Intellektuellen deutschen Mitmenschen einreden wollen da wir ja blöd sind und belehrt werden müssen) und sehen gleichzeitig Erdoğan und seine Antworten auf die Vorwürfe. Wir brauchen keine Interviews um zu sehen wie verrückt das ganze ist.

    Wir sehen zum Beispiel die buntgemichte und riesige Masse an Menschen welche die Todesstrafe haben wollen. Wir sehen den Erdoğan welcher sagt “ich unterschreibe wenn das Parlament dafür ist”, und wir sehen auf der anderen seite die Berichte der deutschen Medien, und deren Zielgruppe welche davon ausgeht nur eine Handvoll Erdoğan befürworter würden die Todesstrafe verlangen. Ich selber halte mich bei diesem Thema oft raus, weil menschliches versagen zu falschen Todesurteile führen kann aber ich sehe die bunte Masse an Menschen die vorher ihr Leben riskiert haben um den Putsch zu verhindern und jetzt sich die Todesstrafe wünschen. Genauso wenig wie Erdoğan bin ich in der Lage diesem Willen entgegen zu treten, diese Menschen haben ihre Pflicht gegenüber dem Staat und gegenüber der Demokratie erfüllt und haben ein recht darauf erhört zu werden. Daher bin ich in der selben Situation wie Erdoğan und unterstütze die Todesstrafe in der Türkei.

    • Ich finde es schön, dass Herr Erdogan auf sein Volk hört. Eine Abstimmung zur Todesstrafe warum nicht. Ich kann das türkische Volk verstehen. Die meisten und schlimmsten Terrorangriffe im Jahr 2016 hat das türkische Volk erlitten.

      Aber in Deutschland ist es anders. Hier gilt ja Täterschutz sowie Täter Rehabilitation.

  18. Chapeau !!! Eine brillante Analyse des Interviews und gleichzeitig auch eine sachliche, einwandfreie und fundierte Demontage des recht selbstgefälligen Journalisten Gottlieb. Und das auch noch so zeitnah, toll !! Wunderbar ist auch, dass die Beweise und Quellenangaben gleich angefügt sind, damit sich jeder seine eigene Meinung fundiert bilden kann. Diese Art von aufrichtigem und ehrlichen Journalismus liebe ich, denn sie ist leider selten geworden in unserer Zeit, und hebt sich sehr wohltuend ab von der häufig nicht zu Unrecht so genannten ‘Lügenpresse’.

Comments are closed.