Polens Schande

Hierzulande gilt Polen als das total „unschuldige“ Opfer im Zweiten Weltkrieg. Doch die Wahrheit sieht ein wenig anders aus und das ist kein Revisionismus.

In Deutschland wird eine neutrale Forschung durch Gesetze (fast) unmöglich gemacht

Meine Leser wissen:

Ich bin dafür, dass man die Geschehnisse zwischen 1914-1945 OBJEKTIV aufarbeitet und ALLE Akteure miteinbezieht. Leider ist das in Deutschland nur bedingt möglich.

Jegliche OBJEKTIVITÄT wird sogleich mit REVISIONISMUS gleichgesetzt, was völliger Unsinn ist und eine neutrale wissenschaftliche Forschung erschwert oder gar unmöglich macht.

Dennoch möchte ich mich heute mit einem HAUPTAKTEUR beim Ausbruch des Zweiten Weltkrieges befassen: Polen.

Der Millionen-Genozid an uns Deutschen

Polens Überfälle auf andere Länder

Was Viele nicht wissen:

Polen war keinesfalls der UNSCHULDIGE Staat. In Polen herrschte nach dem Ersten Weltkrieg geradezu ein fanatischer Nationalismus, der in dem Bestreben nach einem GROSS-POLEN mündete.

Das Land betrieb bereits seit 1919, bzw. 1921 eine aggressive Außenpolitik. Hier nur ein paar Beispiele:

  • Am 26.12.1918, also vor den Friedensverhandlungen in Versailles, begann die gewaltsame Besetzung des bis dahin deutschen Posener Landes durch polnische Streitkräfte und die Vertreibung der deutschen Verwaltung; später wurde das Posener Land ohne Volksabstimmung an Polen zugesprochen.
  • Die Polen versuchten mit Waffengewalt das mehrheitlich deutschbewohnte Gebiet von Westpreußen zu erobern; das mehr als zu 95 Prozent aus Deutschen bestehende Danzig wurde eine „Freie Stadt“ und große Teile des restlichen Westpreußens mussten an Polen abgetreten werden.

Brisantes Hitler-Buch wird ZENSIERT

  • Polen überfiel im Jahre 1919 Ostgalizien, wo sich eine Westukrainische Volksrepublik bilden wollte und erhielt am 21.11.1919 von der alliierten Botschafterkonferenz ein 25jähriges Mandat über das Gebiet, aber bereits am 15.3.1923 die volle Hoheit.
  • Am 26. April 1920 fiel Polen in die von den Sowjets besetzte Ukraine ein.
  • Am 9. Oktober 1919 überfielen polnische Truppen Ostlitauen und eroberten Vilnius.

Polen will bis zu 1 Billion € Reparationen!

  • Vor und nach der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 versuchten polnische Streitkräfte das Gebiet zu erobern; deutsche Freikorpskämpfer verhinderten dies.
  • 1920 fielen die Polen in das der Tschechoslowakei zugesprochene Olsa-Gebiet ein.
  • Am 20/21. Oktober 1938 besetzten polnische Streitkräfte sechs slowakische Grenzkreise in den Karpaten.
  • Am 6. März 1933 landeten polnische Truppen auf der zur Freien Stadt Danzig gehörenden Westerplatte, eine Völkerrechtsverletzung.
  • Im August 1939 nahm Polen mehrfach militärische Grenzverletzungen und Beschießungen deutscher Objekte vor. Allein vom 25. bis 31. August 1939 wurden vom deutschen Auswärtigen Amt 43 (!) polnische Grenzüberschreitungen dokumentiert[1], oft mit Schüssen und Todesopfern; deutsche Höfe wurden angezündet, Zollbeamte erschossen und so weiter. Am 23. August wurde sogar ein deutsches Verkehrsflugzeug von polnischer Flak und am 25. August ein deutsches Verkehrsflugzeug von polnischen Kriegsschiffen beschossen.
  • Die Generalmobilmachung in Polen erfolgte am 24. August 1939, wurde aber erst am 29. August 1939 öffentlich zugestellt.[2]

[1] Einzeln aufgeführt in: Auswärtiges Amt (Hrsg): Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges, Berlin 1939, S. 307-311

[2] Vgl. dazu: Auswärtiges Amt (Hrsg): Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges, Berlin 1939; Alfred Schickel: Deutsche und Polen, Bergisch Gladbach 1984; Gotthold Rhode: Geschichte Polens, Darmstadt 1980; Hartmut Boockmann: Ostpreußen und Westpreußen, Berlin 1992

Dresden 1945: Das „deutsche Hiroshima“



„Die Ukraine ist unter den Polen zur Hölle geworden“

All das ist nachweislich dokumentiert. Ein paar Beispiele:

Der britische Botschafter Nevile Henderson schrieb am 16. August 1939 an seine Regierung: „Wenn ein Waffenstillstand bewahrt werden soll – und dies ist die letzte Hoffnung -, dann muss die Misshandlung der deutschen Minderheiten in Polen beendet werden.“ (Quelle: Documents on Foreign Policy 1919-39, Bd. IV, Dok. 37)

Der Manchaster Guardian berichtete bereits am 17.1. 1930:

„Die Ukraine ist unter der polnischen Herrschaft zur Hölle geworden. Von Weißrussland kann man dasselbe mit noch größerem Recht sagen. Das Ziel der polnischen Politik ist das Verschwinden der nationalen Minderheiten, auf dem Papier und in der Wirklichkeit.“

Am 24.12.1931 stand im Manchaster Guardian:

„Der polnische Terror in der Ukraine ist heute schlimmer als alles andere in Europa.“

Sie ahnen jetzt vielleicht, WARUM die Ukrainer die deutsche Wehrmacht bejubelten, als diese „einmarschierte“?

Nicht zuletzt AUCH an Polens imperialistischen Politik, die ein neues „Groß-Polen“ erschaffen wollte, scheiterten die Friedensbemühungen im Jahre 1939 – und das ist nicht revisionistisch.

70 Jahre Vertreibung: Massenmord und ethnische Säuberungen an uns Deutschen

Ausländische Historiker sind “neutraler”

Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille. Hierzulande wird nur die eine Seite gesehen.

Ausländische Historiker, die nicht durch deutsche Gesetze geknebelt werden, sind hier in der Aufklärung viel weiter und ihre Veröffentlichungen um ein Vielfaches neutraler.

 

Anmerkung: In meinen Publikationen „Das Hitler Tribunal Band I+II“ dokumentiere ich das alles auf Hunderten von Seiten mit ebenso vielen SERIÖSEN Quellen. Leider sind diese Bände nur noch antiquarisch zu erhalten, aber ich plane eine Neu-Konzeption …

Schluss mit den LÜGEN – Lesen Sie meinen GRATIS-Newsletter!

Foto:mholloway63.wordpress.com/2014/09/04/this-week-in-world-war-ii-germany-invades-poland (Screenshot/Bildzitat/bearbeitet)

Posted in History, Krieg, Politik, Vertreibung an Deutschen, Zeitgeschichte, Zweiter Weltkrieg and tagged , , .