Manipulation beim SPD-Mitgliedervotum?

Der Mainstream bejubelt die neue Groko. Doch es gibt einen SEHR fragwürdigen Ablauf der SPD-Mitgliederbefragung. Hier ist er:

 

Groko-Abstimmung 2013 + 2018

Ich bin Journalist, der hinter die Kulissen schaut und daher immer etwas skeptisch.

Mir fällt beim SPD-Mitgliedervotum einiges auf.

Zunächst hier der Vergleich zwischen der Groko-Abstimmung der SPD 2013 und 2018:

Stimmen Gültig Ja Nein
2018 378.437 (78,4%) 363.494 239.604 (66%) 123.329 (34%)
2013 369.680 (77,9%) 337.880 256.643 (76%) 81.921 (24%)

Quelle: SPD

SPD stimmt ihrem Wählerverrat zu!

Ging alles mit rechten Dingen zu?

Zudem stelle ich mir folgende Fragen:

  1. Was ist dieses Mitgliedervotum überhaupt wert?
  2. Ging alles mit rechten Dingen zu?

Meine Überlegungen:

  • Der GESAMTE Parteivorstand hätte bei einem »Nein» der Mitglieder zur Groko GESCHLOSSEN zurücktreten müssen.
  • Doch der Parteivorstand kontrolliert die Wahl.
  • Der Parteivorstand lässt die Wahlzettel über längere Zeit hinweg an einem geheimen Ort lagern.
  • Der Parteivorstand lässt die Stimmen dann unter seiner Kontrolle auszählen.

Eine weitere Überlegung, die Herr Thormeyer, einer meiner Leser angestellt hat (siehe unten in den Kommentaren):

“Wahlberechtigte: 463723 Stimmen = 100%
Wahlbeteiligung: 378437 Stimmen = 81,6%
Gültige Stimmen: 363494 Stimmen = 78,4%
Ja-Stimmen: 239604 Stimmen = 51,7%

51.7%!!! Eine hauchdünne Mehrheit und ein klares Indiz dafür, dass diese Entscheidung mindestens nur auf tönernen Füßen steht.”

Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Merken Sie, was ich meine?

Das alles hat einen faden Beigeschmack – jedenfalls für mich als kritischen Journalisten, der sich von seinen Mainstream-Kollegen dahin gehend unterscheidet, dass er nicht in Jubelarien ausbricht, sondern hinterfragt.

Warum ich KEIN »Gutmensch» bin

 

Schluss mit den Lügen – Holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, Politik and tagged , , , .

18 Comments

  1. jetzt hauts mir den Vogel aus dem Kopf Merkel die Fürstin , Meisterin von Gottes Gnaden sagt mit ihrem Größenwahn die hat nichts gegen unsere deutsche Nationalhymne nichts negatives zu sagen. Ja geht”s noch du dumme und blöde Kuh bist du jetzt Cäsar, Napoleon , Klopatra oder was. He Alte du bist nicht von dieser Welt eher eine Aliens vom Mars du durchgeknallte geistesgestörte Unperson von Germany !!!!!!!!!!!!!!

    • Elisabeth Lohaus

      Ich habe mir das Video angeschaut und es bestätigt meine Wahrnehmungen samt Vermutungen. Es ‘erschlägt’ einen fast.

      Vorweg: wenn es in der Schweiz eine Volksabstimmung gibt, wird ca. 3 Wochen vorher an alle Stimmbürger von der Gemeinde ein Couvert verschickt, in dem neben den Abstimmungstalons auch jeweils Broschüren liegen, in denen die Meinungen der gegensätzlichen Parteien sachllich aufgeführt werden.

      Ein Vorgehen, wie bei der SPD Befragung ist unfassbar und vollkommen abzulehnen. Der Begleitbrief wurde kurz im TV gezeigt, aber das es so hintertrieben und ‘unzuständig’ ist, konnte ich auf die Kürze auch nicht erkenne.

      1. Wenn dieser Mitgliederentscheid juristische Aspekte berüht, müssen die geklärt werden, wohl zunächst via die Kontrollkommission der SPD, die eigentlich dazu von sich aus tätig werden müsste. Aber davon hat man noch nichts gehört.

      2. Olav Müller zeigt auf, was an der SPD Schlafnasenbasis eigentlich wirklich los ist, nämlich nichts. Und das ist schon vor Schröders Zeiten so gewesen. Der Siemensskandal (Gewerkschaft und SPD ler in Brasilien durch Pfuffs gezogen, bezahlt von Siemens, inkl. Haartz) hat diesen Inhaltsverlust bereits damals gezeigt, samt Wegverlagerung von wesentlichen Entscheidungen in die fernen EU Gremien und an nicht gewählte EU-Kommissare. Herr M. Schulz ist eine Persönlichkeit, die mit hinterhältigem totalitären Denken und Handeln in das Schema der EU-Kommissare mit Juncker passt. Immerhin hat die SPD Ceta und Titpp abgelehnt, aber Sigi Popp hat das vorzheitig zusammen mit der EU ‘laufen’ lassen. Die SPD war zu der Zeit in der letzten Gro KO. Warum gab es keinen Aufstand?

      3. Olav Scholz hat die Mitverantwortung für ca. 500 verletzte Polizisten (G 20 – 7/17) in Hamburg und ausgerechnet der wird in die Regierung geholt? Sagenhaft. Kein SPD Aufschrei!

      4. Die Zustände in NRW sind durch die SPD ‘Landesmutter’ ins Abseits gefahren worden.

      Nein, der gute Herr Müller hat nichts zu lachen, denn BK Merkel drückt gerade die CDU und SPD in Richtung DDR 2.0. Und auch in der CDU kommt kein Aufschrei.

      Also. BRD QU VADIS?

      P.S.: Könnte nun der grosse Rechtsfall kommen, den Martin Zoller in seinen ‘Sehungen’ zur SPD voraussagte? Würde mich nicht wundern.

  2. An Christine
    gebe ihnen Recht Petitionen sind nur erlaubt von den sogenannten Eliten der NGO Bananenrepublik BRVD den Einheitsbreiparteien der Plutokraten , Demokrraten , Faschisten und Landeshochverräter. Jetzt regen sie sich auch noch auf die roten … das ihr Wahlbetrug aufgedeckt werden. Hallo ihr … Lügner , Betrüger , Luschen , Nieten , Pfeifen , Vollpfosten … ihr habt doch nicht alle Tassen im Schrank. Was kann man tun oder machen. Bin in der http://www.versammlungsgebender-versammlung Schafe und Michels aufklären sprechen , reden , überzeugen mit Fakten statt Fiktionen. Niemals aufgeben und den Kopf in den Sand stecken. Bürgerversammlungen bei der Gemeinde anmelden aktiv werden Arsch vom Sofa erheben . Widerstand gegen staatliche Willkür zeigen und nicht zu jedem Shit ja und Amen sagen sondern nein und nochmals nein und zeigen wer der Souverän ist !!!!!!!!

  3. Durften die Genossen überhaupt alle abstimmen? Nach Parteiengesetz muss die Mehrheit der Mitglieder und des Vorstandes Deutsche nach Art. 116 GG sein. Wie kann der Nachweis der Deutschen Staatsangehörigkeit geführt worden sein? Perso und Reisepaß vermuten nur den Besitz der STA. Haben SPD-Mitglieder einen Staatsangehörigkeitsausweis?

  4. Na klar, Christine, selbst vielen GUTWILLIGEN und NAIVEN schwant inzwischen, daß Wahlen und Abstimmungen eine Farce sind.
    Das Schlimme ist, daß dies alles mit einem Achselzucken hingenommen wird, “weil man ja doch nichts ändern kann” …

    • Aber WIE sollen wir das ändern? – Mach´ mal einen plausiblen und umsetzbaren Vorschlag, Wanda Sakrotzki.

      Petitionen bringen nix. (Ich habe schon TAUSENDE Petitionen zu allen möglichen Themen unterschrieben, OHNE dass es viel gebracht hätte.)

      Demonstrationen werden niedergeknüppelt auf brutale Art und Weise. – (Hinweis: ich bin 65 Jahre alt, gesundheitlich angeschlagen und habe schon mal einen Bürgerkrieg im Ausland miterlebt.)

      Ich kämpfe seit 30 Jahren schon dafür, dass sich das Leben von Menschen mit Behinderungen verbessert (Abschaffung der “Beschützenden Werkstätten” und werde von den sozialen Organisationen (Lebenshilfe) deshalb bis auf´s Blut bekämpft, weil sie GENAU WISSEN, dass sie im Unrecht sind.

      Ab und zu schreibe ich Artikel für die Huffpost, wofür ich immer wieder angegriffen werde.

      Als meine Biografie “Hitler´s Erben” vor sechs Jahren veröffentlicht wurde, bin ich mit Gericht bedroht worden. Allerdings hat es bis heute kein Gerichtsverfahren gegeben und das Buch ist immer noch auf dem Markt.

      Eines kann man mir NICHT vorwerfen; dass ich nicht kämpfen könnte.

      Aber zurück zur Eingangsfrage:

      WIE können wir was ändern? – Ich warte gespannt auf Antwort……….

      • Liebe Christine, in Ihrer Frage geben Sie sich schon einen Teil der Antwort: “Wie können WIR was ändern?” Stark sind wir nur in einer Gemeinschaft und hier bietet sich “https://einprozent.de/ueber-uns” an.
        Dieser eingetragene, äußerst aktive Verein hat inzwischen über 30 000 fördernde Mitglieder und Spender, und seine kompetenten und sachkundigen Veranwortlichen und Mitarbeiter haben schon bemerkenswerte handfeste Aktionen und realistische Projekte auf die Beine gestellt und die wirklich überzeugen. Öffnen Sie doch mal den Link und die darin enthaltenen Unter-links, dort finden Angaben dazu, was der Verein inzwischen schon alles geschafft hat und dazu Anregungen und Tips, wie Sie auf Ihre Weise helfen oder mit Ihren Worten: kämpfen können. Da wünscht man sich natürlich, wieder jung zu sein, aber auch wenn man schon älter und gesundheitlich angeschlagen ist, wie Sie – und auch ich, als fast Achtzigjährige. Das gibt einem die Sicherheit: “man tut etwas” und nimmt einem das Gefühl der Resignation oder Ohnmacht.
        Was nützt das Hadern und Klagen! Nur Mut!

  5. Na-ja – lt. Aussage des SPD–Wahlleiters wurde die Auszählung von EINEM Notar überprüft. Leider fragte keiner der vielen anwesenden Journalisten, welcher Partei er angehörte oder ob er parteilos war und warum nur einer.

    Allerdings war mir schon in den letzten Wochen schleierhaft, warum weder “Rechtspopulisten” noch alternative Medien die Kontrolle der Stimmenauszählung VORHER durch eine überparteiliche, neutrale Kommission verlangten. Selbst im Nachhinein hat m.W. Niemand eine solche Forderung erhoben. Die Reaktion wäre In beiden Fällen interessant (gewesen).

  6. Okay normalerweise verschwende ich nicht meine Zeit um Menschen zu überzeugen die alles für eine große Verschwörung halten und bevor mich irgendjemand dumm anfährt, 9/11 war kein Kunststück von 19 Fanatikern aus dem Orient….
    Also mal ganz neutral an die Sache ran, es waren ca. 463000 SPD Mitglieder wahlberechtigt. Davon sind 363.494 Stimmen als gültig eingegangen, somit ist dies unsere Referenzmenge wovon wir die prozentuale Zustimmung berechnen müssen. Also sind es 239.604 Stimmen die einen GroKo Beitritt bejahen, welcher der Untergang der SPD sein wird, allerdings für die Betrschtung zweitrangig ist. Heißt 363.494 Stimmen sind unsere 100% die potenziell Wahlberechtigten spielen in dem Wahlergebnis, sofern sie nicht daran teilgenommen haben, keine Rolle. Somit sind die 66% Zustimmung aus den Medien mehr als plausibel.

    Stimmen Gültig Ja Nein
    2018 378.437 (78,4%) 363.494 239.604 (66%) 123.329 (34%)
    2013 369.680 (77,9%) 337.880 256.643 (76%) 81.921 (24%)

    • Dennis,

      die Rechnung stimmt nur, sofern die sog. ‘Nichtstimmter’ vorher entweder nicht angeschreiben wurden oder dieser Anteil von Stimmen einfach nach Abgabe geschreddert wurde. Aufbruch, Tansparenz, Gespräche und dann 20% Nichtstimmer? Das passt nicht ganz zusammen. Ein Schelm, wer sich dabei etwas denkt…

      Waren Herr Scholz und Frau Nales evtl. deshalb ‘betreten’, weil sie ahnten, dass etwas nicht rund gelaufen ist bzw. sein konnte ?

      Wo kamen die Stimmen gebündelt zusammen (Zenter / Lager)? Wer hat die Paletten in Plastik eingewickelt? Welcher Fahrer hat die gefahren und wie lange hat das gebraucht? Alles notariell begleitet? Da kommen doch Fragen auf, oder?

  7. wie waren die letzten Wahlen als bei der AFD zufälliger weise plötzlich und unerwartet auf einmal tausende verloren gegangener Wahlzettel aus dem Nichts auf einmal aus dem Nichts nach der Wahl entdeckt wurden. Alles Zufall natürlich ebenso Wahlprognosen vom öffentlichen Bedürfnisanstalten wo die AFD bei der sogenannten Stimmenauszählungen sich auch am Ende der Ergebnisse um keinen Millimeter mehr nach vorne veränderte . Hier in der Bananenrepublik wird beschissen , das sich die Balken bieten habe dies selber bei letzten Wahlen erlebt da meine rechte Stimme damals NPD nicht in der Gemeinde gezählt wurde. In einem besetzten Land bestimmt der Besetzer mit seinen Vasallen der Einheitsbreiparteien was Sache ist nicht mehr und nicht weniger!!!!!!!!!!!!!!!!!

  8. Es gibt ein weiteres Indiz für Ihre Überlegungen: der Ausgang der Wahl:

    Wahlberechtigte: 463723 Stimmen = 100%
    Wahlbeteiligung: 378437 Stimmen = 81,6%
    Gültige Stimmen: 363494 Stimmen = 78,4%
    Ja-Stimmen: 239604 Stimmen = 51,7%

    51.7%!!! Eine hauchdünne Mehrheit und ein klares Indiz dafür, dass diese Entscheidung mindestens nur auf tönernen Füßen steht. Bezieht man Ihre Überlegungen mit ein, Herr Dr. Grandt, dann würde es mich nicht wundern, wenn sich unter der Differenz zwischen abgegebenen und gültigen Stimmen genau diejenige Anzahl an Nein-Stimmen verbergen würde, die das Votum gekippt hätten!

    Wahlbetrug ist den Linken allemal zuzutrauen, sie haben es ja auch schon anderenorts gezeigt, wo das dann als “Irrtum” deklariert wurde.

  9. Von ca. 463000 SPD Mitgliedern haben ca. 378000 abgestimmt? Also knapp 20%, ca. 85000, hätten überhaupt nicht abgestimmt?

    239000 hätten mit JA gestimmt. Bezogen auf die Gesamtmitgliederzahl wären das ca.52% ? Deutet sich hier eine Spaltung der SPD an?

    Bei dieser Abstimmung ging es um die Zukunft der SPD. Der Vorstand und die JUSO Spitze reiste durch das Land, um die jeweils andere Meinung darzulegen.

    Es wurde von Aufbruch, Veränderung und vielen neuen Mitgliedern gefaselt. Dass 85000 SPD Mitglieder überhaupt nicht abgestimmt haben, ist minestens bemerkenswert. Die Fragestellungen von Dr. Grandt sind mehr als berechtigt. Das ganze stinkt zum HImmel.

  10. 100 % für Schulz, jetzt in der Versenkung, – und jetzt eine staatstragende Entscheidung anhand eines fragwürdigen Mitgliederentscheides; – das bekommt nur die SPD hin!

    Dass “Rechnen” nicht zu den Lieblingsfächern von deren Parteifußvolk und Funktionären gehört, muss nicht wissenschaftlich festgestellt werden.

  11. Ich zitiere sinngemäß:

    “Der Parteivorstand lässt die Wahlzettel unter seiner Kontrolle auszählen.”

    Damit hat man den Bock zum Gärtner gemacht.

    Ich glaube den Parteien aller Couleur 0,00 Prozent, sondern hinterfrage ALLES, was die absondern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.