Gutachten zum Kölner-Sexmob, Grund: „Soziale Ansteckung“

Die Kölner Silvesternacht hat das Verhältnis zu Flüchtlingen radikal verändert. Unglaublich, wie ein Rechtspsychologe die schweren Straftaten (v)erklärt.

 

Update: Die Kölner Silvesterfeier 2016/2017 sollen – nach Planungen – nun 1000 Polizisten schützen. Machen wir uns nichts vor: So etwas gab es VOR dem Flüchtlingszuzug nicht…

 

Fast 10 Monate nach den Sexmob-Angriffen in der Kölner Silvesternacht wurde jetzt ein Gutachten über die Vorkommnisse veröffentlicht und dem NRW-Landtag zugeleitet.

Die Hälfte der Tatverdächtigen sind Asylbewerber

Hard-Facts:
– Allein in Köln gab es 821 Anzeigen
– In den vier Großstädten Köln, Düsseldorf, Dortmund und Bielefeld bearbeitet die Polizei derzeit über 1000 Strafanzeigen
– Opfer von Eigentumsdelikten: 63,3 Prozent Frauen, 31,5 Prozent Männer
– 29,6 Prozent Sexualdelikte
– 17,2 Prozent kombinierte Diebstahls- und Sexualdelikte. In 46 Prozent der Fälle handelte es sich um reine Raub- oder Diebstahlstaten
– 72,2 Prozent der Straftaten geschahen im Freien, 20,6 Prozent im Bahnhof
– Alle 30 bisherigen Tatverdächtigen sind Nordafrikaner, darunter 15 Asylbewerber und zwei Minderjährige.
– Schwerpunkt bei den Sexualstraftaten liegt zwischen 20.30 Uhr und 23.35 Uhr, als die Polizei wegen fehlenden Personals noch gar nicht am Dom präsent war

Bautzen: Wenn man Flüchtlinge für ihre Verbrechen bestraft ist man „rechts“

Vergewaltigung, Körperverletzung, Raub und Diebstahl

Die häufigsten Straftaten:
– Nötigung/Vergewaltigung durch eine Gruppe
– Sexuelle Nötigung
– Überfallartige Vergewaltigung/sexuelle Nötigung durch eine Gruppe
– Schwere Körperverletzung
– Vorsätzliche einfache Körperverletzung
– Taschendiebstahl und Taschendiebstahl als Diebstahl mit Waffen
– Raub und schwerer Raub auf Straßen, Wegen oder Plätzen
– Diebstahl
– Bandendiebstahl
– Beleidigung auf sexueller Grundlage
– Handtaschenraub

 

IS-Razzia: Immer mehr Terroristen unter Flüchtlingen

 

„Es war abartig“

Drei exemplarische Aussagen der Opfer:
– „Ich fühlte mich nicht wie ein Mensch, sondern wie ein Gegenstand“
– „So eine Panik und Angst habe ich noch nie gehabt“
– „Es war abartig“
Laut BILD wurde ein syrischer Arzt sogar angesprochen, sich an Diebstählen zum Nachteil der „Kufar“ (Ungläubige) zu beteiligen. Die hätten den Krieg in die arabischen Staaten gebracht. Deshalb könne man sie ruhig auch schädigen.

 

Ansbach, Würzburg, Reutlingen: Schützt uns vor dem Flüchtlings-Terror!

 

Auslöser: „Soziale Ansteckung“

Der Rechtspsychologe Prof. Dr. Rudolf Egg sieht den Auslöser „die scheinbar risikolose Beteiligung an Straftaten im Sinne einer sozialen Ansteckung“. Und weiter (BILD): „Die große Zahl der vor dem Kölner Hauptbahnhof versammelten Männer (gab) den Beteiligten schon am frühen Abend das sichere Gefühl, Teil einer großen und weitgehend anonymen Masse von Menschen zu sein, die keiner großen sozialen Kontrolle unterliegt. Die Dunkelheit des Silvesterabends dürfte das Gefühl, nicht (genau) erkannt werden zu können, zusätzlich verstärkt haben.“
BILD aus dem Gutachten: „Die Wahrnehmung, dass erste Straftaten Einzelner ohne (nennenswerte) Konsequenzen blieben, ermunterte wahrscheinlich schrittweise mehr und mehr Personen dieser Ansammlung, Ähnliches zu tun. Es entstand eine Art rechtsfreier Raum, ein (‚anomischer‘) Zustand der scheinbaren Regellosigkeit, der den Beteiligten irgendwie alles zu erlauben schien und der auch bewirkte, dass die bei vielen Männern wahrscheinlich durchaus vorhandenen inneren Hemmungen nach und nach abgebaut wurden, weil es – soweit für die Beteiligten erkennbar – eben keine äußere Kontrolle mehr gab.“
Keiner „sozialen Kontrolle“ zu unterliegen, die „Dunkelheit des Silvesterabends“, „keine nennenswerten Konsequenzen“, „Regellosigkeit“, das alles soll Vergewaltigung, Körperverletzung Raub und Diebstahl rechtfertigen?

Welche (V)erklärung von schweren Straftaten!

 

Sexmob in Essen: Afrikaner missbrauchen junge Frauen

 

Die Polizei hat jämmerlich versagt

Ein weiteres Ergebnis der Untersuchungen:
– Die Straftaten hätten sich wohl verhindern lassen, wenn die Polizei früher eingegriffen hätte
– Die Polizei hätte die ersten Straftaten konsequent verfolgen müssen
Demzufolge müsste Innenminister Jäger (SPD) sofort zurücktreten.

 

 

 

 


Angst vor Niedrigzinsen?

Klar geordnet und für jeden verständlich zeige ich Ihnen, welche Vermögensbausteine auf gar keinen Fall fehlen dürfen und von welchen Produkten Sie lieber die Finger lassen sollten – Alle wichtigen Informationen in EINER handlichen Mappe – Mit wichtigen Tipps, übersichtlichen Tabellen und Checklisten:

Ihre Vorsorge-Mappe ISBN 978-3898799607

 

Ihre Vorsorge-Mappe

 

 

 

Quellen:
http://www.bild.de/regional/koeln/sex-uebergriffe-silvesternacht/gutachten-koelner-silvesternacht-48121554.bild.html
http://www.bild.de/regional/duesseldorf/ralf-jaeger/die-liste-der-schande-44239678.bild.html

Foto: Pixabay.com

Posted in Aktuelles, Flüchtlinge, Innere Sicherheit, Lügenpresse, Politik, Polizei, Terror and tagged , , , , , , , .

4 Comments

  1. Herr Dr. Grandt, der IM Ralf Jäger von der SPD hat in NRW nur einen Focus und der ist was geschieht in der angeblichen Rechtsradikalen Szene. Dieser so genannte Politiker hat versagt und dennoch viele decken diesen Blender und Lügner. Auch Frau Kraft ist zumindest in das Lügengebilde rund um die Vorkommnisse in Köln involviert, auch Frau Kraft hat Dreck am Stecken, aber zurück treten?? Warum denn ist doch alles in Ordnung, wir sprechen von Tausenden traumatisierten Flüchtlingen!! Was ist mit den Opfern der Gewalt und sexuellen Übergriffe in Köln und anderen Deutschen Städten, übrigens auch in Süddeutschland!! Ob diese Frauen bis heute einen Termin bei einem Therapeuten hatten, das wage ich zu bezweifeln. Es ist immer das selbe traurigen Ergebnis und dennoch die Wahrheit: die deutschen bezahlen und sind zudem noch die Opfer und wenn Sie sich wehren werden Sie beschimpft und von den Linkseliten des Landes als Nazis oder Rechte verunglimpft.

  2. Die Entschuldigungsversuche der Politiker zeigt die Hilflosigkeit gegenüber diesen Menschen. Diese Situationen, diese Vergewaltigungen, Raubzüge und Überfalle in den letzten Jahren, waren Zeichen für die Vormachtstellung dieser Täter.Vergewaltigungen waren schon immer ein tolles und viel angewandtes Mittel, die Macht im Land zu demonstrieren. “Mit Vergewaltigungen spart man Bomben” Hier wird nicht nur die Frau gedemütigt und herabgesetzt, sondern deren Männer bzw. die Männer des Landes ebenso.Und so geht es auch weiter, eine Dominante Religion, dominante Menschen, zeigen uns wer der Herr im Hause ist

  3. Was für ein hirnloser Quatsch, jetzt die Polizei als “quasi Allein-Schuldige” hinstellen zu wollen !!
    Was ist denn mit den Videoaufnahmen der Bundespolizei, nach denen der Untersuchungsausschuß gefragt hatte ? Wenn die Polizei, wie gestern auf anderen Seiten gefordert, UNABHÄNGIG sein sollte, wieso kann dann einer dieser (illegal gewählten) Polit(verbrecher) hergehen und die Bundespolizei anweisen, Videomaterial nicht an den Untersuchungsausschuß heraus zu geben !!

    Polizeikräfte dürften und sollten nicht “von oben herab” Weisungen erhalten dürfen !
    Was bilden sich Staatsanwälte ein, Strafanzeigen/-anträge nicht weiter zu verfolgen ? Warum trauen sich Richter nicht, “handfeste” Urteile zu sprechen ? Ach so…stimmt, …dann ist man ja gleich ein “Rechter” ! Mitschuld tragen daran auch die verdammten Polithuren…nämlich die großen Massenmedien, die uns endlos verblöden und belügen, was das Zeug hält.

    Schade, daß sich das Volk nicht traut, das Maul richtig auf zu machen….
    Anstatt das Volk als Pöbel zu bezeichnen, sollte die Gesellschaft auf die Leute, die sich wehren, stolz sein !! Und diese Scheiß Antifa gehört sch auf den Pluto verbannt….

Comments are closed.