Flüchtlinge: 3 Massenschlägereien und viele Verletzte

 Tumultartige Szenen in Flüchtlingsunterkunft – mehrere Verletzte. Beamte waren mit bis zu 11 Streifen im Dauereinsatz. Mein Interview mit der Freiburger Polizei.

 

 

3 Massenschlägereien in nur wenigen Stunden

Das Polizeipräsidium Feiburg meldet (Hervorhebungen durch mich):

 

Heftige Auseinandersetzungen in einer Flüchtlingsunterkunft in Bad Säckingen beschäftigten die Polizei am Wochenende über Gebühr. Dabei gab es mehrere Verletzte, vier Personen wurden vorläufig festgenommen. Zeitweise waren elf Streifen im Einsatz.

Das Ganze begann am Samstagabend kurz nach 22 Uhr. Dort ging bei der Polizei die Mitteilung über eine Massenschlägerei ein. Die Polizei rückte mit sieben Streifen an und fand eine aggressive Stimmung vor. Mehrere Beteiligte wiesen Blessuren auf. Der Grund für die Auseinandersetzung war in dem Durcheinander nicht zu ermitteln. Mehrere Beteiligte wurden in Gewahrsam genommen.Nach Mitternacht kehrte Ruhe ein.

Mehr Kriminalität durch mehr Ausländer?

Am Sonntagnachmittag ging das Ganze von vorne los. Offenbar hatten Bewohner Verstärkung aus anderen Flüchtlingsheimen erhalten und verschiedene Nationalitäten gingen aufeinander los. Auch dieses Mal gab es Verletzte. Die Polizei war mit elf Streifen im Einsatz, um die Lage zu beruhigen.

Skandal: Afrikanische Drogenhändler sollen bleiben!

Die Ruhe dauerte gerade mal zwei Stunden, ehe es erneut zu Tumulten kam. Wieder musste die Polizei mit einem größeren Aufgebot anrücken. Erneut gab es Verletzte. Eine Person wurde schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Vier Beteiligte wurden vorläufig festgenommen.”

NRW: Jeder 3. jugendliche Asylbewerber ist Straftäter

Ich rekapituliere:

  • 3 Flüchtlings-Massenschlägereien innerhalb von nur wenigen Stunden
  • Mehrere Dutzend Polizisten im Einsatz
  • Mehrere Verletzte, einer davon schwer

Telefoninterview mit der Freiburger Polizei

Ich frage mich:

  • WIE kann es sein, dass die Bewohner EINES Flüchtlingsheims plötzlich VERSTÄRKUNG aus einem ANDEREN Flüchtlingsheim bekommen, um ihre Schlägerei fortzusetzen?

Herr Dietmar Ernst vom Polizeipräsidium Freiburg (Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit) gab mir in einem Telefoninterview dazu Auskunft. Er wisse zwar “nicht ganz genau, welche Auflagen” diese Flüchtlinge hätten, aber seines Wissens nach können diese ihre jeweilige Unterkunft verlassen und andere “besuchen”. Sie müssten allerdings Nachts wieder in “ihrem” Flüchtlingsheim sein.

Auf meine Frage, WELCHE NATIONALITÄTEN an den Schlägereien beteiligt gewesen seien, antwortete Herr Ernst: “Mit aller Vorsicht: Es waren Syrer und Somalier daran beteiligt”.

Gutachten zum Kölner-Sexmob, Grund: „Soziale Ansteckung“

Welcomer werden dafür SOFORT und REFLEXARTIG eine Ausrede haben: “Auf so engem Raum können Aggressionen auftreten” blablabla.

Ich sage: Es ging nicht um Aggressionen, sondern vermutlich um Hass zwischen verschiedenen Nationalitäten. Die Polizei bestätigt dies indirekt: “… verschiedene Nationalitäten gingen aufeinander los.”

Integration?

 

Lesen Sie KLARTEXT -Lesen Sie meinen Newsletter!

 

 

 

Quellen:

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3508053

Telefoninterview mit Herr Ernst am 12.12.2016 (Polizeipräsidium Freiburg)

Foto: Pixabay.com (Symboldbild)

Posted in Aktuelles, Flüchtlinge, Innere Sicherheit, Polizei and tagged , , , , .

One Comment

  1. So lange diese Gutmenschen und Ihre Unterstützer aus den öffentlichen Bereichen sowie Psychologen und sonstige Realitätsarme Dummschwätzer unterwegs sind, so lange wird sich an dieser Situation nichts, rein gar nichts ändern. Bei 11 Polizeiwagen sind das mindestens 22 Beamte!! Jeder hat einen Gummiknüppel, das was Sie von Ihren Staaten gewohnt sind, das sollte man auch hier als Grundlage der Kommunikation mit diesen Gestalten fest legen. Gewalt ist die Sprache die Sie verstehen!! Ordnung und Recht sollte endlich mal durch gesetzt werden und nicht ständig vertuschen, verheimlichen und nach ausreden suchen!! Was geschieht jetzt?? Rein gar nichts, es wird zu keinen Anklagen kommen, die festgenommenen werden nach einer Befragung wieder ins Heim geschickt!! Eine klare Ansage wäre sofort in Abschiebehaft und dann nach Hause mit den Rädelsführern!!

Comments are closed.