Facebook-Zensur: „Lieber gehe ich in den Knast!“

Die Bundesregierung will Meinungen und Kommentare auf Facebook & Co. kontrollieren und löschen lassen. Einschüchterung? Das sagen meine Leser.

 

Vorbemerkung: Ich bitte um Verständnis, dass ich nicht ALLE Antworten aufführen konnte. Danke!

 
Meine Frage an meine Leser war:
„Halten Sie sich JETZT schon mit Kommentaren zurück, aus Angst vor der Facebook-Polizei?“

 
Der Großteil der Leser hat keine Angst vor Repressalien und will sich nicht verbiegen lassen. Sie sagen ganz klar:

„Nein!“

Kai J.: Auf keinen Fall! Gegen die Wahrheit kann selbst die von der CDU gegründete Stasi nichts ausrichten!
Falk N.: LOL! Werdet wach!
Ernst G.: Ich schreibe das, was ich denke. Ansonsten können die mich kreuzweise am verlängerten Rückgrat lecken.
Fritz F.: Wer entscheidet was Hetze ist u. wo fängt Hetze an aus welchem Spektrum kommt Hetze u. auf welchem Auge ist man blind????? Bin gespannt!
Adrienne S.: Wenn es um Fakten geht (mit Quellen belegbar) meine Antwort ist NEIN … auch Spekulationen mache ich gerne mit, meine Fantasie ist grenzenlos. Wo ich mich ausbremse, sind die sogenannten „hetzerischen“ Sachen (…) Je mehr mich die Regierung mit ihrer Politik aufregt umso motivierter werde ich! Ihre Abartigkeit ist meine Droge.
Kursun C.: Immer am Satzende betonen das es Satire ist, dann darf man alles Schreiben in Deutschland.
Javier G.: Keine Sorge. Das Wahrheitsministerium schlägt so oder so zu.
Ronny W.: Etwaige Beschränkungen aufgrund meiner Kommentare dürfen mich nicht interessieren. Freiheit ist nicht relativierbar.
Werner C.: Nix da, wer hat denn Angst vor Pussis? Es wird weiter getreten.

„Fake-News“ als Vorwand für Zensur?


Hüseyin G.: Definitiv nicht, solange es bei Tatsache und Meinungsfreiheit bleibt.
Andi L.: Ganz klares NEIN!
Krid S.: Wieso sollte man Angst haben die Wahrheit zu sagen? Die Damen und Herren in Berlin müssten sich seit Jahren schon selber sperren wegen Verleumdung und Verrat am eigenen Volk, beschönigen der Arbeitslosenzahlen und Fälschung der Kriminalstatistik. Einen Erdogan vorwerfen, er beschneide die Demokratie in der Türkei durch Internetzensur und dann den Sittenwächtern in Deutschland in die Hand spielen, diese Heuchler. Da sehen einige ihre Felle für das Wahljahr 2017 ganz schön wegschwimmen … und das aus gutem Grund.
Constanze G.: Ich drücke mich immer “korrekt“ aus und sage dabei trotzdem was ich denke.
Thomas W.: Bei der derzeitigen Politik ist es überhaupt nicht nötig Kommentare abzugeben. Das System diskreditiert sich tagtäglich von selbst. Mittlerweile sind Politik und Justiz dermaßen gut darin, dass sie jedes Satiremagazin in den Schatten stellen.
Monika E.: Nein. Beleidigungen unter der Gürtellinie gehen eh nicht, aber sonst werde ich gerade im Bereich Geschichte Europas weiterhin schreiben, was ich zur Aufdeckung durch bestimmte Quellen, tun kann. Im Bereich jüdische und islamische Religion halte ich mich dezent zurück. Wobei ich zum Islam eher noch eloquent werde.

„Facebook-Polizei“: Flüchtlinge kontrollieren Interneteinträge


Thomas M.: Ich sicher nicht. Diese Volksverräter-Polizei kann mich mal kreuzweise!
Leonie L.: Angst, nein. Man kann entsprechend formulieren. Und was ich hier schreibe, bin ich jederzeit bereit dem Maasmännchen und seinen Vasallen direkt ins Gesicht zu sagen.
Torsten L.: Ich bin in der DDR groß geworden. Ist es denn nicht furchtbar, dass man nach 28 Jahren, für seine Sicht der Welt schon wieder einen, mit aller Macht ausgestatteten unsichtbaren Gegner bzw. Feind, als ständig vermuteten Begleiter um sich hat?
Timon S.: Es herrscht doch hier noch Meinungsfreiheit. Zwar in einem wohl immer engeren gesteckten Rahmen, aber sie herrscht doch noch – oder?
Sabine K.: Nein, ich werde es niemals zulassen, dass man mir einen Maulkorb verpasst. Liegt nicht in meiner Natur. Natürlich bin ich davon überzeugt, dass die Kommentare, auch meine von der FB-Polizei überprüft werden (…) Dass es jetzt eine Zensur geben soll, lässt weit blicken. Unsere Regierung gibt mit der Zensur durch Facebook bekannt, dass wir in keiner Demokratie leben. Allerdings erkenne ich diese selbsternannten Diktatoren nicht an und werde deshalb auch weiterhin meinen Kommentar nach meinem Ermessen abgeben.
Andreas K.: Wer sich von System 2.0 einschüchtern lässt ist selber Schuld
Katrin S.: Natürlich nicht, wir brauchen die Wahrheit der Kleinen und der Masse.
Claus R.: Garantiert nicht! Ich Lasse mich nicht verbiegen, sage immer was ich meine!

EU: Werden Demonstrationen bald strafbar?


Horst N.: Ich werde nie mit meiner Meinung zurückhalten und wenn hier irgendwelche Flachzangen mit STASI-Methoden herum schnüffeln, geht es mir am A….vorbei !
Karlheinz K.: Facebook Bullerei? Dann Sperren sie mich eben wenn sie glauben dass sie damit glücklich werden.
Kerstin W.: Nein und genau das ist das was sie wollen, wie zu DDR Zeiten und da könnte ich auch schon nicht meinen Mund halten.
Mike K.: Ich halte mich nicht zurück. Sollte das Internet allerdings irgendwann einmal zu einem Ärgernis werden, ziehe ich einfach den Stecker. Schaue bereits seit 20 Jahren kein TV mehr, da werde ich das auch überleben.
Reinhard S.: Zurückhalten sollten sich diejenigen die das unterbinden wollen. Denn sie benutzen öffentliche Medien die Unwahrheiten verbreiten und lassen sich diese zwangsweise bezahlen (GEZ). Von daher werde ich weiter schreiben wie bisher, jedoch erst nach gründlichen Check. Denn Unwahrheiten zu teilen oder zu Posten liegt mir fern.

EU: Jetzt soll es Kritikern an den Kragen gehen!


Andrea B.: Nein, ich lasse mir meinen Mund und meine Gedanken von nichts und niemanden verbieten.
Susan B.: Niemals. Sollen die doch kommen. Bußgeld zahl ich nicht. Lieber gehe ich ein paar Tage mit Vollpension in den Knast.
Manne U.: Ich lasse mir den Mund und das Denken nicht verbieten
Oskar E.: Ich denke solange man nur kommentiert, kritisiert und hinterfragt ohne den politischen Gegner persönlich zu beleidigen, bewegt man sich voll im Rahmen der demokratischen Bürgerrechte und braucht sich vor einer FB-Polizei nicht zu fürchten. Ich persönlich kommentiere sehr gerne mit aussagekräftigen Bildern und hatte deswegen aber noch nie eine Sperre.
Es gibt aber auch Leser, die sich unsicher sind und sich jetzt zurückhalten:

„Ja“

Manuel K.: Generell eher was Politik betrifft allein schon weil ich so meine eigene Meinung zu WW2 habe…
Marion S.: (…) Ich überlege wie ich etwas formuliere.
Gabriele Z.: Ich passe auf WIE ich etwas schreibe!
Petra H.: Ich teile das, was ich für wichtig finde, schreibe meine Meinung, jedoch dezenter ausgedrückt.
Karin K.: Ich achte sehr auf die Formulierung, weil man schnell mal verrissen wird. In gewissen Gruppen, wo ich bin, halte ich mich grundsätzlich aus politischen Diskussionen raus. Jedoch ist mir aufgefallen, dass die meisten Postings die polarisieren, egal welches Thema, meistens ziemlich schnell eskalieren.

Christine W.: Ich überlege inzwischen schon öfters, ob und wie ich mich zu gewissen Themen äußere.
Sandra K.: Wahrscheinlich ja. Menschen haben Angst und trauen sich kaum was. Sind enorm verunsichert. Und haben auch die Faxe dicke. Leider je länger es dauert desto mehr wollen es nur verdrängen. Das ist auch Prinzip der Strippenzieher im Hintergrund. Und es gibt Mutige die satt sind zu zuschauen und sich verkriechen und wollen endlich handeln und nicht heiße Luft blasen, weil die Bösartigkeit der Lage verstehen.
Yasin K.: Ja, weil Satire ist nicht für jedermann, denn das darf nur der Böhmermann.
Konstanze E.: Ein wenig … Nach 3 Sperren.

 
Ich BEDANKE mich bei ALLEN für Ihre rege Beteiligung und Ihre Meinungen, auch jenen, die ich jetzt nicht zitiert habe!

BLEIBEN SIE MUTIG!

 

Lust auf KLARTEXT? – Dann holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter:

 

 

 

Foto: Pixabay.com

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, Gesellschaft & Kultur, Investigativ, Lügenpresse, Polizei, Privatsphäre and tagged , , , , , .

2 Comments

  1. Nein ich habe zur DDR zeit auch nicht den Mund Gehalten, und werde da mit jetzt auch nicht anfange! Wenn sie mich ein Sperren wollen, Müssen die meinen behinderten mann auch ein Buchten Oder erst Um bringen!

  2. fällt mir gerade ein Zitat; von Berthold Brecht
    wer die Wahrheit nicht kennt ist nur ein Dummkopf, wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt ist ein Verbrecher. Diese Fakten spiegelt derzeit die neoliberale Plutokratie der Herrschenden dar was man bekannter weise als Faschismus bezeichnet wird. Nach Dutsche der Diktator von Italien sagte wenn, Poltick und Konzerne Hand in Hand zu arbeiten nenne ich sie als Faschismus. Sogenannte selbsternannten Eliten der Bananenrepublik sind nichts anderes wie Befehlsempfänger der Besatzer und ich nenne sie alle Landeshochverräter !!!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.