Der Millionen-Genozid an uns Deutschen

Vergesst euer eigenes Volk nicht! Zwischen 4 und 5 Millionen Deutsche  wurden Opfer einer der größten Massenvernichtungen. Berichtet darüber!

 

 

 

Unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden rund 12 Millionen (manche Quellen gehen von 20 Millionen aus) Deutsche aus den Gebieten des ehemaligen Deutschen Reichs vertrieben. Es war die GRÖSSTE Vertreibung der GESCHICHTE.

Eine der größten Massenvernichtungen

Mit ihr erfolgte auch einer der größten Massenmorde in der Menschheitsgeschichte:

  • 2,5 bis 3 Millionen deutsche Vertriebene wurden ermordet
  • 1 bis 2 Millionen deutsche Soldaten starben in sowjetischen Kriegsgefangenenlagern*
  • ca. 500.000 deutsche Kriegsgefangene starben in westalliierten Kriegsgefangenenlagern (u.a. auf den Rheinwiesen)
  • 200.000 deutsche Soldaten wurden in Jugoslawien durch Massenerschießungen getötet
  • 240.000 Frauen und Mädchen starben an den Folgen von Vergewaltigungen
  • Rund 1 Million Soldaten gelten bis heute als vermisst

Die Gesamtzahl der Vertreibungstoten entspricht der damaligen Einwohnerzahl von Irland!

Frauen, Kinder, Alte, Kriegsgefangene wurden

  • In offenen Massakern ermordet
  • Erschossen
  • Ertränkt
  • Gehängt
  • Erschlagen
  • Bei lebendigem Leib verbrannt
  • Erstickt
  • Erdrosselt
  • Erstochen
  • Zerfetzt
  • Von Panzern überrollt
  • Zu Tode vergewaltigt
  • In Selbstmord getrieben
  • Durch Hungern getötet
  • Durch Misshandlungen und Folterungen getötet
  • Öffentlich exekutiert
  • Und vieles Schreckliches mehr.


 

Mein ROMAN-Projekt:

Adolf Hitler wurde lebend von den Russen verhaftet!



Dazu kommt noch ein anderer Schrecken, der wohl einmalig in der Geschichte sein dürfte:

Die Massenvergewaltigung von deutschen Mädchen und Frauen

Der Großteil der Vergewaltigungen fand 1944/45 in den sowjetisch besetzten Gebieten des Deutschen Reiches statt.

In vielen Fällen wurde EINE Frau nicht nur einmal, sondern 60 bis 70-mal vergewaltigt. In ganz Deutschland starben rund 240.000 Frauen an den Folgen.

Die „größte Massenvergewaltigung der Geschichte“ betraf mindestens 1,4 Millionen weibliche Personen, darunter viele junge Mädchen.  

Sowjetische Soldaten sollen zudem auch russische und polnische Frauen nach der Befreiung aus den Konzentrationslagern vergewaltigt haben.

Die Historikerin Miriam Gebhardt kam zu dem Schluss, dass US-amerikanische Soldaten rund 190.000 deutsche Frauen vergewaltigt haben sollen. Aber natürlich wurde dies von politisch korrekten „Forschern“ in Frage gestellt.

MORD im FRIEDEN!

Das Schreckliche:

Diese MASSENVERNICHTUNG und die MASSENVERGEWALTIGUNGEN fanden im FRIEDEN, also NACH der deutschen Kapitulation am 8. Mai 1945 statt.

Auch schlimm: Die Mainstreammedien und Gutmenschen kümmern sich nicht um Millionen tote Deutsche! 

Gutmenschen: Wir sind selbst schuld!

Unvorstellbar: Der Genozid an den Deutschen kostete zwischen 4 bis 5 Millionen Menschenleben! EIN TABU!

Begründung der Gutmenschen: Weil Hitler alle Länder überfallen hat, kam der Krieg und der Schrecken eben zurück: Selbst schuld!

Das ist so unglaublich, dass es mir Zornestränen in die Augen treibt. Die Hälfte meiner Familie aus Westpreußen wurde grausam getötet. Meine Tanten von Russen zu Tode vergewaltigt und meine 6-jährige Nichte musste mit der Pistole am Kopf zusehen. Selbst schuld?

Kann das kleine Kind etwas dafür? Können meine Tanten etwas dafür?

Die MASSENVERNICHTUNG an Deutschen, am EIGENEN Volk, so zu relativieren und zu  rechtfertigen, ist ein beispielloses Unrecht an den Millionen Opfern.

Politiker und Gutmenschen, die ihr EIGENES Volk vergessen, sind es nicht wert für dieses Land zu stehen!

 

KLARTEXT – JETZT! – Holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

 

 

Quellen:

* Darin NICHT miteingerechnet sind die rund 4 Millionen deutsche Soldaten, die an den Fronten starben.

Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Die deutschen Vertreibungsverluste. Bevölkerungsbilanzen für die deutschen Vertreibungsgebiete 1939/50, Wiesbaden/Stuttgart 1958

Bundesministerium für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte (Hrsg.): Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost- und Mitteleuropa, Band I-V

Bundesarchiv (Hrsg.): Zusammenfassender Bericht zur Dokumentation der Vertreibungsverbrechen, Koblenz 1974 (1989)

Kirchlicher Suchdienst (Hrsg.): Gesamterhebung zur Klärung des Schicksals der deutschen Bevölkerung in den Vertreibungsgebieten, München 1965

Rüdiger Overmans: Deutsche militärische Verluste im Zweiten Weltkrieg, Oldenbourg, München 1999, S. 316.

Svetlana Aleksievich: War’s Unwomanly Face, Moskau, 2008, S. 33

Perry Biddiscombe: Dangerous Liaisons: The Anti-Fraternization Movement in the U.S. Occupation Zones of Germany and Austria, 1945-1948, in: Journal of Social History. 34, Nr. 3, 2001, S. 611–647

Miriam Gebhardt: Als die Soldaten kamen. Die Vergewaltigung von deutschen Frauen am Ende des Zweiten Weltkriegs, München 2015

Elizabeth Heineman: The Hour of the Woman: Memories of Germany’s “Crisis Years“ and West German National Identity, in: American Historical Review. 101, Nr. 2, 1996, S. 354–395

P. Kuwert: The unspoken secret: Sexual violence in World War II, in: International Psychogeriatrics 19, Nr. 4, 2007, S. 782–784

http://www.bbc.co.uk/history/worldwars/wwtwo/berlin_01.shtml

Hanna Schissler: The Miracle Years: A Cultural History of West Germany, 1949-1968

http://www.npr.org/templates/story/story.php?storyId=106687768

William I. Hitchcock : The Struggle for Europe The Turbulent History of a Divided Continent 1945 to the Present; New York 2003

Atina Grossmann: A Question of Silence: The Rape of German Women by Occupation Soldiers October, Vol. 72, Berlin 1945: War and Rape „Liberators Take Liberties“ New York 1995, S. 42–63

Helke Sander/Barbara Johr: Befreier und Befreite, Frankfurt 2005

Franz Seidler/Albert Maurice Zayas: Kriegsverbrechen in Europa und im Nahen Osten im 20. Jahrhundert, Hamburg/Berlin/Bonn 2002.

Anthony Beevor: Berlin 1945 – das Ende, München 2012;

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/russia/1382565/Red-Army-troops-raped-even-Russian-women-as-they-freed-them-from-camps.html#

J. Robert Lilly: Taken by Force: Rape and American GIs in Europe during World War II, o.O. 2010, S. 12.

Foto: www.politaia.org/wp-content/uploads/2012/10 (Screenshot/Bildzitat/bearbeitet)

Ähnliche Beiträge

Posted in History, Journalismus, Krieg, Lügenpresse, Politik, Russland, Vertreibung an Deutschen, Zeitgeschichte and tagged , , , , .

11 Comments

  1. Mir geht es schon seit meinen ersten politischen Gedanken vollkommen gegen den Strich in 100 jahre alten Dingen zu stochern und sie immer wieder umzudrehen um aus neuen Blickwinkeln immer neue Schuldzuweisungen für die Deutschen zu konstruieren. Ich bin nicht schuld für irgend etwas! Was vor meiner Geburt passierte ist für mich ebenso lange her, wie der 30 jährige Krieg. Es war eben vor meiner Geburt!
    Die versuchte Hirnwäsche in der Schule und dann in den konsumierten Medien ließen mein, vom Staat und seinen Medien, anerzogenes „Schuldeingeständnis“ immer mehr abbröckeln, je mehr ich mich mit der Geschichte beschäftigte.
    In meiner Familie gab es keine Flucht aus Ostdeutschland. Also auch keine Familienüberlieferungen von dem, was millionen andere Deutsche auf dem Treck erleiden mussten. Mein Vater, als einer der Soldaten, die heute von Politspinnern so ungeheuerlich vergunglimpft werden. Er hatte das Glück, aus der französischen Kriegsgefangenschaft relativ schnell und vor allem heil wieder nach Hause zu kommen. Also mehr oder weniger „heile Welt“.
    Es ist schade, daß die Schreiberlinge Deutschlands sich nicht mit millionenfachem Mord, den millionenfachen Vergewaltigungen, Vertreibungen und anderen Übergriffen beschäftigt haben, so lange es noch Zeitzeugen gab. Vereinzelnd leben heute noch die, die damals Kinder waren und die Bilder der vergewaltigten Mutter und Schwester ebenso vor Augen haben, wie den Vater, der mit dem Gewehrkolben erschlagen wurde. Die letzten Zeitzeugen sollte man breitflächig aufrufen ihre Erinnerungen gegen die ständige Gehirnwäsche, der jede Nachkriegsgeneration der Deutschen erleiden muss, entgegen zu stellen!
    Das „Open air festival“ der amerikanischen Besatzer auf den Rheinwiesen gehört, neben den Greul und den Vertreibungen aus dem Osten Deutschlands und Tschechien (Böhmen, Mähren) mit in eine sachliche Geschichtsforschung. Jetzt leben noch die, von denen Erlebnisse abgefragt und für die Nachwelt konserviert werden können.

  2. Der Plan ist noch nicht zu Ende. Wir sind mitten drin, statt nur dabei.

    Die Deutschen waren vor allem eines. Opfer.

    Aufgeklärte wissen das natürlich, dürfen aber nicht darüber sprechen, da dies noch immer unter Strafe steht und von den „Siegermächten“ (Befreiern-ha ha) genau kontrolliert wird, was unzählige sinnlose Verurteilungen zeigen.

    Öffentlich zugänglich und nicht unter Strafe stehend sind z.B.:

    Das Buch des Juden Gerard Menuhin; Wahrheit sagen Teufel jagen.

    Und natürlich Hellstorm von Thomas Goodrich, da bleibt kein Auge trocken.

    Du sollst nicht falsches Zeugnis ablegen wider deinen Nächsten.

    P.S. Ich bin mit Juden befreundet, welche nichts mit den Zionisten/Jesuiten zu tun haben. Die meisten Juden sind aufrechte Menschen und verabscheuen die Politik Ihrer völlig durchgeknallten „Politiker“!
    Viele von ihnen (Hochgelehrte und Rabbis) fordern schon seit längerem die Offenlegung der Wahrheit und nichts als die reine Wahrheit.

  3. Ich erinnere an den sogenannten „Bomber-Harry“, ein hoher Offizier, der nachweislich ohne Grund, einzig aus Rache, Aberteusende Zivilisten zerbombt hatte. Selber bin ich ein Israelit, jedoch mit ausgeprägtem Sinn für Gerechtigkeit und Redlichkeit.
    Solche Kriegsverbrechen sind niemals geahndet worden. Wenn es mit dem Recht zuginge, würde das Grab des Großmuftis von Jerusalem geöffnet und sein Kadaver öffentlich gefleddert. Auch Harris würde nicht sanfter behandelt, genau wie die russischen Soldaten, die über Frauen hergefallen sind.

  4. An all den schrecklichen Zahlen und an dem noch schrecklicheren Umgang damit erkennt man, muss man leider erkennen, dass dieses Land rettungslos verloren ist. Die eigene Führung verweigert das Gedenken an die erlittenen Qualen der eigenen Nation und führt bis heute die Vorgaben der Siegermächte in hündischer Ergebenheit durch. Dieses Land ist mir so unendlich fremd geworden, ich erkenne es als mein Land nicht wieder. Eine widerliche Parteien-Mafia hat sich etabliert, die jeden, der es wagt, sie mit weh tuenden Fakten zu kritisieren, gnadenlos verfolgt. Die Saat der Siegermächte ist voll und ganz aufgegangen, patriotische Bürger werden von den eigenen Landsleuten rücksichtslos verfolgt und ausgegrenzt. Und die Siegermächte wissen genau, weshalb sie ihre Archive geschlossen halten und sichern wie Fort Knox.
    Da wir täglich erleben, dass der verordnete einseitige Schuldkult immer intensiver wird, je länger die Geschehnisse zurückliegen müssen wir erkennen, dass dies alles keine Zufälle sind. Es muss mit aller Gewalt verhindert werden, dass die gesamte Wahrheit ans Licht kommt, denn viel zu viele leben mit diesem Schuldkult in Saus und Braus und kämpfen mit ihrer über Jahrzehnte erworbenen Macht dafür, diese herrliche Quelle des immerwährenden Wohlstandes nicht versiegen zu lassen.
    Weshalb wohl reist jeder neue Bundespräsident als Betroffenheitstourist durch ganz Europa auf der Suche nach deutschen Schuldstätten? Die Schuldindustrie muss gefüttert werden, jährlich wächst das Soziologenheer, das unterhalten werden muss. Aber noch nie in der ganzen Nachkriegsgeschichte wurde der unschuldigen deutschen Opfer gedacht, die es zu Millionen gab. Die ganzen Massaker an der Zivilbevölkerung NACH der Kapitulation werden höchstens als Tage der Befreiung gefeiert. Eine immerwährende gespenstische Szenerie, einmalig in der Weltgeschichte. Aber wir müssen uns damit abfinden, sonst enden wir nur in tiefster Verzweiflung. Ich wiederhole es gerne. Dieses Land ist rettungslos verloren. Es ist wie ein Baum, der innerlich ausgehöhlt wird, seine Wurzeln sterben langsam ab. Wer dem Land schadet wird bejubelt, wer das Verhängnis erkennt und benennt wird verfolgt.

  5. Nicht zu vergessen die mehreren Millionen deutschen Zivilisten, die durch die alliierten Bombenangriffe auf deutsche Städte zum Teil höchst grausam getötet wurden, zum Beispiel wurden sie durch Phosphorbomben lebend verbrannt, natürlich auch Frauen und Kinder.

    So viel zum Thema Kriegsverbrechen der Alliierten.

    Winston Churchill hatte ja ursprünglich die Absicht gehabt ganz Deutschland mit einer Giftgas-Wolke aus britischer Produktion zu bedecken, aber die industrielle Kapazität Englands habe dafür angeblich nicht ausgereicht, folglich hatte man sich dann für die wirtschaftlicheren Brandbomben entschieden.

    Was hier oft nicht bedacht wird: Wenn Churchill diesen Giftgas-Plan umgesetzt hätte, dann wären durch dieses Giftgas auch sämtliche in Deutschland lebenden Juden getötet worden. Diese Tatsache war Churchill offenbar noch nicht einmal eine Randnotiz wert.

    Für die Alliierten waren deutsche Juden eben in erster Linie Deutsche und nicht Juden. Antisemitismus war damals weit verbreitet, nicht etwa nur in Deutschland.

  6. Und jetzt haben fremde Mächte die Lenkung dieses „Bundes“ übernommen und hetzten gegen jeden Kritiker.
    Die „Reichsbürger“ sind wohl gefährlicher als der MIRI-Clan..

    Ist die „Regierung“ verkommen und verlogen? Ja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!