„Auschwitz als Staatsräson“

Die „ewige Erbschuld“ betrifft jeden von uns: Ihre Kinder und Kindeskinder, auch noch in 100 Jahren und weit darüber hinaus.

 

Doktrin der „Doppelten Kollektivschuld“?

Ich erinnere daran:

71 Jahre nach dem 2. Weltkrieg basiert unsere „freiheitlich-demokratische-Grundordnung“ auf der Doktrin – wie ich sie auffasse – der „Doppelten Kollektivschuld“. Deren Säulen sind:

  1. Die Anerkennung der ALLEINIGEN Kriegsschuld Deutschlands für den Zweiten Weltkrieg.
  2. Die KOLLEKTIVschuld an der Ermordung von sechs Millionen Juden.

Zudem wird der 8. Mai 1945 (der Tag der deutschen Kapitulation) als „Tag der BEFREIUNG“ zelebriert (ungeachtet dessen, dass danach 4 bis 5 Millionen Deutsche getötet wurden).

Dies sind die unerschütterlichen Grundlagen der Politik der Bundesrepublik Deutschland.

Allgemeine Auffassung: Wer diesen Status Quo in Frage stellt, rüttelt an den Grundlagen des europäischen Friedens. Die gesamte deutsche Nachkriegsordnung ist auf ihm aufgebaut.

Ja mehr noch:

  • Die Doktrin darf in Deutschland nicht angezweifelt werden.
  • Die Doktrin darf wissenschaftlich nicht in Frage gestellt werden.
  • Die Doktrin ist weitestgehend strafrechtlich geschützt.

HISTORY: „Wir dachten, es sei Spaß“

 „Auschwitz als Staatsräson“     

Der damalige Außenminister Joschka Fischer (Die Grünen) erklärte im SPIEGEL 28/1987, mit seinem Staatsverständnis sei er „näher den Grünen als Kohl: nicht Nato, sondern Auschwitz als Staatsräson“.

In der FAZ vom 18. Februar 1999 erklärte Fischer: Alle Demokratien haben eine Basis, einen Boden. Für Frankreich ist das 1789. Für die USA die Unabhängigkeitserklärung. Für Spanien der Spanische Bürgerkrieg. Nun, für Deutschland ist das Auschwitz. Das kann nur Auschwitz sein. Die Erinnerung an Auschwitz, das Nie-mehr Auschwitz, kann in meinen Augen das einzige Fundament der neuen Berliner Republik sein.“

Unschuldig schuldig?

Der damalige Fraktionsvorsitzende der SPD, Peter Struck, sagte 2009 im Bundestag: „Mit der systematischen Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden während der Nazizeit haben die Deutschen unendliche Schuld auf sich geladen – eine Schuld, die niemals vergeht.“

Eine „ewige Erblast“ also, eine Kollektivschuld für ein ganzes Volk über Generationen hinweg?

Robert Leicht schrieb auf ZEIT-online: „Auch die Nachgeborenen haften für das Erbe von Auschwitz (…)“ Daraus ergibt sich seine Schlussfolgerung: „Wer später geboren ist, erinnert sich nicht mehr – er wird erinnert.“

70 Jahre Vertreibung: Massenmord und ethnische Säuberungen an uns Deutschen

Sind Einwanderer/Migranten/Flüchtlinge auch „schuldig“?

Der jetzt scheidende Bundespräsident Joachim Gauck sagte bei der Gedenkrede zum Auschwitztag am 27. Januar 2015 im Bundestag: „Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz.“

Wie aber sieht es dann mit den Millionen Einwandern/Migranten/Flüchtlinge in Deutschland aus? Sind diese auch „schuldig“, wenn sie den deutschen Pass haben?

Hubert Hecker schrieb im „Katholischen Magazin für Kirche und Kultur“, indem er sich auf den Beitrag des Leitkommentators der Frankfurter Allgemeinen, Berthold Kohler, bezog (Hervorhebungen durch mich):

„Wenn man das Konstrukt einer deutschen Auschwitz-Identität aus der Kontinuität mit dem deutschen Volk in der Hitlerzeit ableitet, dann sind logischerweise die Zuwanderer aus dieser Identität ausgeschlossen. Darauf weist Kohler in seinem Kommentar hin: Die Zuwanderer hätten keinen Grund, ‚sich für den Holocaust verantwortlich oder gar schuldig zu fühlen‘“.

Und weiter: „Aktuell haben mehr als 16 Millionen Einwohner Deutschlands Migrationshintergrund. Das sind Aussiedler, Zuwanderer und ihre Nachkommen. Weil sie und ihre Vorfahren keinen objektiven Bezug zu Auschwitz haben, hätten etwa 20 Prozent der Deutschländer keine deutsche Identität. Mit der kategorischen Forderung nach einer deutschen Identität nur über Auschwitz baut man eine künstliche Hürde auf, die Einwanderern erschwert, sich zu Deutschland gehörig zu fühlen.“

 

 **** Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare veröffentlichen werde. Bitte keine rassistischen und ehrverletzenden Äußerungen. Danke.

Lust auf noch mehr KLARTEXT? – Dann holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

 

 

 

 

Quellen:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13522878.html

Der SPIEGEL 28/1987

Wolfgang Bergem: Identitätsformationen in Deutschland, Wiesbaden 2005, S. 293 (er zitiert: Joschka Fischer, Gespräch mit Bernard-Henri Levy 1999, FAZ 18.2. 1999, S. 45)

http://www.zeit.de/1998/50/199850.erinnerung_.xml/komplettansicht

http://www.katholisches.info/2015/02/07/kollektivschuld-der-deutschen-bedeutet-entlastung-der-ns-taeter/

Foto: Pixabay.com

Ähnliche Beiträge

Posted in Die Grünen, Flüchtlinge, Gesellschaft & Kultur, History, Krieg, Politik, Vertreibung an Deutschen, Zeitgeschichte and tagged , , , , , , , , , , , , , .

8 Comments

  1. Mein Kommentar ist gemäß Artikel 5 GG :

    Mit der Möglichkeit aus dem Firmenalltag auszubrechen habe ich vor 20 Jahren die Chance eines Bildungsurlaubes in Auschwitz wahrgenommen.
    10 Tage vor Ort. Begleitet wurde unsere Gruppe durch einen sehr sympathischen Polen. Dieser hatte eine der ersten Tätowier Nummern von Ausschwitz.
    Seine Originalaussage: Es gibt keine Kollektivschuld. Glaubt nicht alles was die Politiker, Medien und wer sich dazu berufen fühlt erzählt. Es wurde gemordet, es wurde v…….! Ich bin vom Anfang bis zum Ende hier gewesen. Eure Politiker wenn überhaupt auf einen kurzen schnellen Besuch. Die Schuld tragen die Personen, die es hier vor Ort gemacht haben.
    „Ihr könnt gar nichts dafür“.
    Daher tangieren mich auch die ganzen Berichte und blöd dreinschauende Politiker nicht mehr zu diesem Thema. Mich ärgert nur, dass wir Steuergelder verschwenden.

    Und an Rebell kann ich nur eines sagen:
    Keine Sau interessiert sich für die ermordeten deutschen NACH dem 8. Mai 1945. Weil wir deutsche sind. Die darf man töten. Denen darf man alle rechte ab erkennen. Stell dir vor anstatt des IS wären deutsche da unten. Ganz schnell würde die Welt Bomberstaffeln senden um Syrien dem Erdboden gleich zu machen.

    „Die Würde es Menschen ist unantastbar, es sei den er ist deutscher.“

  2. ich bin nach dem Krieg geboren und mußte mir das alles zu DDR-Zeiten von der kommunistischen Seite aus anhören.
    Egal wie man dazu steht, ein Verbrechen bleibt es, was man den Menschen da angetan hat.
    Aber man sollte sich mal fragen wer diese Gedenkstätte damals (zu DDR-Zeiten) unter sich hatte ,oder verwaltete und wie viele von den „Genossen “ heute noch da tätig sind…
    Aber bei dieser Landesregierung darf man solche Fragen wohl nicht stellen, Hauptsache ihre Gesinnungsgenossen sind untergebracht.
    Erst waren es nur Kommunisten , jetzt sind es auf einmal nur Juden…
    Hallo wo leben wir denn – es waren Menschen – und nicht politisch gemeinte Gruppen
    oder Rassen.
    Dieser politische Mißbrauch dieser Opfer sollte aufhören.
    Ist es denn nicht schlimm genug das so etwas geschehen konnte

  3. Der Begriff „Staatsräson“ ist Fiktion. Es gibt überhaupt keinen Staat. Diese Welt wird als Firma geführt. Es gibt deshalb auch keine „Regierungen“ – sondern nur Geschäftsführungen. Sogar Gerichtsverfahren sind unmöglich.

    Wie ist ein Gerichtsverfahren heutzutage überhaupt noch möglich? Mit dem Personalausweis wird jeder eine juristische Person, eine Firma, eine Sache, ein Gegenstand.

    Wie will man als Sache oder Gegenstand denn irgendwie belangt werden können? Es gibt überhaupt keine Chance, in das Staatsrecht zu kommen. Es gibt weder Menschen (siehe Geburtsurkunde -> jeder wird als Mensch automatisch für tot erklärt) noch natürliche Personen (die sind auch komplett abgeschafft, siehe Personalausweis)

    http://www.atx-netzteile.de/strohmann.html

  4. mike g.-r.
    du kennst die geschichte wahrlich nicht.gerard Menuhin ist selber jude.
    warum glaubst du denn, dass unsere ganze geschichte nicht wissenschaftlich untersucht werden darf?
    es gibt’s nichts auf der welt , was nicht untersucht wird. nur das eine nicht. bin nach dem kriege geboren kann aber den ganzen (…) nicht mehr hören und die dummen die alles glauben und vom Staat indoktriniert werden erst recht nicht.

  5. Ich kann die ewig gleiche Gehirnstimulierung nicht mehr am Kopf haben..

    Ich war es nicht, laßt mich damit in Ruhe und hört auf, die Deutschenm kübelweise mit Schuld vom Faß zu besudeln und seht lieber nach, was für MORDE die sauberen Siegerstaaten niemals ins eigene Gewissen lassen.

    HÖRT AUF, MIR REICHT ES !!!!!!!!!!!!!!! Kann es nicht mehr hören….

  6. Und wer trägt die „ewige“ Schuld an den 4-5 Millionen Deutschen, die massakriert wurden ? Wer trägt die „ewige“ Schuld an den unzähligen Toten durch die A-Bomben der Amerikaner auf die japanischen Städte ? Wer trägt die „ewige“ Schuld an den unzähligen Toten durch die von den Ami’s begonnen Kriege ? Hä ? Niemand meldet sich zu Wort ? Na so was aber auch…..

    Schreit da irgend ein Deutscher auf ????? NÖ !!!!
    Weil der Deutsche dazu zu BLÖDE ist !!!!!!!!

    Nur weil irgendein Blö***-Politiker etwas von „ewiger Schuld“ von sich gibt….
    „Auch die Nachgeborenen haften für das Erbe von Auschwitz…. was ist das denn für ein Schwachsinn !!!? Was zum Teufel haben heutige Generationen damit zu tun ???

    Außerdem sollten diese Ewig-Gestrigen dann mal schön Österreich beschuldigen ! Welcher Nationalität war doch gleich der Adolf ???

  7. Tell the Truth & Shame the Devil von Gerard Menuhin

    Das Buch ist doch eine Lüge, wie kann man so ein Werk als PDF verbreiten?

    Wer den Holocaust nicht als Wahrheit ansieht, muß eben in den Knast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!