Politik von der Resterampe

Gastbeitrag von NORBERT ZERR (Hauptkommissar a. D.)

Die Nachfrage nach fähigen Politikern ist groß. Doch das miserable Angebot ist das Problem. Gute Leute lassen sich nicht in den Boden rammen.

 

 

Politik als »Schnäppchen»

Wer ertappt sich nicht bei der Jagd nach Schnäppchen? Durchaus kann man Glück haben, bei dem großen Schnäppchenangebot. Nicht selten folgt dann die Enttäuschung, denn die Qualität lässt nicht selten zu wünschen übrig.

Aber wie verhält es sich mit der Politik? Wir bekommen sie ja zum Nulltarif. Alle paar Jahre müssen wir nur unsere Stimme abgeben. Das ist zugleich das einzige Regulierungsinstrument, sollten wir mit der Qualität nicht zufrieden sein. Aber auch diese Regulierungsmöglichkeiten halten sich in Grenzen.

Und das mit dem Nulltarif stimmt auch nicht ganz. Steuerverschwendungen, Milliardenrettungsschirme und trotzdem regnet es weiter, die Zweckentfremdung der Sozialsysteme und so weiter und so fort.

Die Auswirkungen für jeden Einzelnen merken wir (noch) nicht. Es geht uns ja gut.

Jamaika oder MüKo?

Einseitige politische Marktwirtschaft

Angebot und Nachfrage regeln bekanntlich den Preis. Die Nachfrage nach fähigen Politikern dürfte groß sein, doch das Angebot ist das Problem. Die älteren unter uns Wählern sehnen sich nach Originalen wie Franz Josef Strauß, Helmut Schmidt oder den polternden Herbert Wehner und Co.

Und was haben wir jetzt? Nur noch Heuchler und solche, die zwar proleten, erst das Land, dann die Partei, dann die Person. Inzwischen weiß doch jeder, dass die Reihenfolge genau umgekehrt gemeint ist.

Richtig gute Leute lassen sich offensichtlich im Politikbetrieb nicht in den Boden rammen. Sie ahnen, was dort mit ihnen geschieht. Sie müssen alle Prinzipien über Bord werfen und im Sinne der Macht fügen. Sonst drohen die Isolation und die Auswilderung.

Betrachten wir kurz die Chaotenpartei »Die Grünen»: Wer es dort wagt ein kritisches Wort über die genauso chaotische Flüchtlingspolitik zu äußern, dem droht die Ausgrenzung aus dem Zirkel der Guten und Barmherzigen.

Leichte Anzeigen dafür lassen sich schon beim Grünen OB Boris Palmer erkennen. Erst bläst man ins gleiche Horn, dann stellt man sogar literarisch fest, dass wir nicht allen helfen können. Bedeutet das eine Obergrenze? Also getarnte CSU-Politik. Oder gar ein verdecktes Zustimmen zur AfD?

Man ist als Wähler vollkommen durcheinander und weiß nicht mehr, was die Regierenden und Machtgierigen eigentlich wirklich wollen.

Der Wähler weiß es: Politiker von Format, die sich Ziele setzen und den Wählerwillen deren durchsetzen, die sie gewählt haben.

 

Enttäuschende Angebotspalette

Im ersten Wühltisch, der sofort ins Auge sticht und der auch bewusst die Aufmerksamkeit auf sich richten soll, finden wir unsere Spitzenpolitiker.

Ganz vorne mit dabei Angela Merkel. Was sie uns eingebrockt hat, bekommen wir noch zu spüren. Solange es uns noch einigermaßen gut geht, sehen wir darüber hinweg oder finden es sogar noch gut. Selbst ihr Kontrahent hat in der kritischen Situation mit ihr herum geschmust. Erst nachdem die Liebesbeziehung platze, packte der Gehörnte aus: Sie hat einen miserablen Wahlkampf geführt und ähnliche Unfähigkeiten haben wir von ihm erfahren.

Und der Kontrahent der Kanzler werden wollte selbst? Das ist wirklich Restrampe. Mit solch einem Spitzenpolitiker taugt die SPD nicht einmal mehr zum sehr verbilligten Sommerschlussverkauf. Außer bei den verblendeten Genossen ist (war) er zu 100%  beste Ware.

Für mich persönlich ist die SPD eine Katastrophe, die zu Recht vom Wähler auf die »Fresse» bekam.

Wird aus der Bundeswehr eine „Tussiwehr“?

Vor einem Genossen ziehe ich den Hut. Doch von diesen ewigen Politiklehrlingen hört keiner mehr auf einen wie ihn.

Bei Maischberger wurde der ehemalige Regierende Bürgermeister von Hamburg, Klaus von Dohnanyi zur Kandidatenkür von Schulz befragt. Normalerweise kommt auf so eine Frage eine Treueschwur, wenn auch verlogen und gewundene Lobhudeleien. Darum war ich erstaunt, was ich zu hören bekam:

Schulz war von Anfang an die falsche Wahl. Schon als Parlamentspräsident hat er die Wahrheiten nicht erkannt. Mit immer mehr Europa, Europa, Europa. Dann auch noch total übersehen, dass die Nationen wieder nach ihrer Identität suchen.

Ein vernichtendes Urteil eines (Art) Genossen. Ob er zurücktritt oder nicht, es ist nichts mehr von Format im Angebot.

Um nur einmal ein paar Namen zu nennen: Göring-Eckardt, Altmaier, Özdemir, Kauder, selbst Lindner ist nicht mit der besten Überzeugungskraft gesegnet, Nahles, Gabriel – soll ich weiter machen?

Es wird nicht besser.


Gruenen

Dr. Michael Grandts Spezial-Report:
„Die Grünen sind ein Sicherheitsrisiko
für unser Land!“

Hier klicken!

Also doch: Restrampe der Politik und Ausverkauf unserer Gesellschaft.

Die AfD habe ich bewusst weggelassen. Sie muss weder Politik machen noch benötigt sie charismatische und überzeugende Politiker.

Sie bekommt ihren Auftrieb durch die Resterampe-Politik der Etablierten.

Wir dürfen gespannt sein, wieviel Qualitätsverlust wir noch hinnehmen müssen.

 

Schluss mit den LÜGEN – Holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

 

 

 NORBERT ZERR, Jahrgang 1961, Hauptkommissar a.D. und Bürgermeister a.D., der auch auf Erfahrungen in Brüssel zurückgreifen kann, ist noch gut mit Sicherheits- und politischen Kreisen vernetzt. Er gehört zum Autoren- und Rechercheteam von Dr. h.c. Michael Grandt. Seine Schwerpunktthemen sind Politik, Innere Sicherheit und Gesellschaft.

 

 

 

Quellen:

Maischberger 27.09.2017 (ARD)

Foto: Pixabay.com

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, Autor: Norbert Zerr, Die Grünen, Politik and tagged , , , , , , , .

4 Comments

  1. Liebe(r) Emi,

    für das Geld, dass wir Asylschmarotzern in den Arsch pusten, hätten wir die besten Poltiker der Welt. Poltiker müssen so gut entlohnt ( mit Risiko ) werden, dass niemand über Lobbyfritzen Bestechungssummen ohne Ende legalisieren kann, nur weil sie in der Lage sind die zu stückeln. Parteienspenden gehören rigoros unterbunden.
    Der einfache Büttel darf nicht einmal einen Füllfederhalter einstecken ohne im Falle des Erwischtwerdens zu fliegen ? Der Politiker verbrät mutwillig am Ende einer Legislaturperiode folgenlos hunderttausende für Geschenke die er sich selbst macht.
    Der 2. Mann im Staate sieht tatenlos zu. Das ist Pack. Wo sind wir denn ? Wie bei afrikanischen Potentaten schmiert hier jeder jeden bis die Schwarte kracht.
    Das ist sowas von kriminell und das dumme Gewäsch von Politikmüdigkeit ist Blödsinn³ . Es ekelt die Menschen an mit welch beschissen schlechten Leistungen Schulabbrecher, Dr-Titel-Diebe, Halbdebile und Nichtskönner hier ihr Fortune machen können.
    Bananenrepublik ist eine üble Beleidigung für die mittelamerikanischen Staaten, die mit Bananen ihr Geld verdienen müssen und seit 100 Jahren von Großkonzernen um die Früchte ihrer weiss Gott nicht leichten Arbeit skrupellos beschissen werden.

    • @@ Drecksack
      10. Oktober 2017 at 20:23 Antworten

      Liebe…….

      für das Geld, dass wir Asylschmarotzern in den Arsch pusten, hätten wir die besten Poltiker der Welt. Poltiker müssen so gut entlohnt ( mit Risiko ) werden

      ——————————

      drecksack,

      das geld wird von uns gestohlen und gerade von unseren politikern denen hinten rein geschoben. Die haben die ja nicht umsonst hierher geholt.

      ausserdem arbeiten hardcorepolitiker nicht für geld, sondern für macht. erstmal and er macht brauchen sie eh kein geld mehr.

  2. Sehr geehrter Herr Dr. Grandt,
    das was Sie hier beschreiben ist das große Dilemma Deutschlands. Wohin man bei den etablierten Parteien, besser Blockparteien auch schaut, es ist fast nur Trostlosigkeit zu erkennen. Zum allergrößten Teil sind es Personen die, im bürgerlichen Leben gescheitert, sich der Politik zuwenden, wohlwissend, dass mit hohlem Geschwätz, niederträchtigen Machtspielchen etc. der Weg nach oben führt. Erbärmlichen Höflingen gleich umschwirren sie die Parteikönige, die sich Demokraten nennend das Land an sich gerissen haben und absoluten Herrschern gleich, das Land nach ihren spontanen Einfällen und Ideologien mehr und mehr seiner Identität berauben und es den modernen Eroberern zu Füßen legen.
    Und hat die Wahl etwas verändert? Natürlich nicht. Das hohle Geschwätz für die dämlichen Bürger geht weiter, bestes Beispiel ist gerade wieder dieser sog. Zuwanderungskompromiss von CDU/CSU. Wie gesagt, es wird sich nichts ändern. Was ab nächster Woche erfolgt, wird eine erbärmliche Postenschacherei sein, das Wohl und eine gute Zukunft für das Land ist belanglos. Die 12,6% AfD werden daran gar nichts ändern. Die Erkenntnis bleibt, dass eben 85% der Deutschen, die zur Wahl gingen, die Blockparteien richtig gut finden und diese eben wählen. Wir werden das bei der bevorstehenden Niedersachsenwahl deutlichst bestätigt bekommen.

  3. Nun, ist doch logisch, dass die Eliten der Poltik keine groß werden lassen, die etwas anders denken als sie selbst!
    Auch ein Grund das so gegen die AfD getönt wird!
    Für ein wenig Macht und in der Öffentlichkeit stehen, kriechen diese Politiker sich doch gegenseitig in den Ar—
    Also, was erwarten wir den?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!