»Menschenland» statt »Deutschland»

Unglaublich: In den Wahlprogrammen der Establishment-Parteien kommt der Begriff »Deutsche» fast gar nicht mehr vor – eine Schande!

 

»Menschenland» statt »Deutschland»

Ein Skandal und ein Armutszeugnis ohnegleichen:

Die vier Establishment-Parteien umgehen das Wort »Deutsche» in ihren Wahlprogrammen, wo sie nur können.

Insgesamt haben die Wahlprogramme rund 550 Seiten.

Das Wort »Deutsche» kommt aber nur FÜNFMAL vor!

CDU/CSU: DREIMAL

SPD: EINMAL

GRÜNE: EINMAL

DIE LINKE: — (dafür den Unterbegriff »Ostdeutsche» viermal).

„Dreckige Deutsche“: Multi-Kulti-Terror-Republik

Auffällig: Statt die Bewohner Deutschlands »Deutsche» zu nennen, werden sie als »Menschen» bezeichnet. Auffallend ist dies vor allem bei den Linken.

Die CDU/CSU spricht öfters von »Bürgern», so wie die SPD und die Grünen ebenfalls.

Aus »Deutschland» wird so offenbar »Menschenland» oder »Bürgerland».

Ich schlussfolgere:

Die Establishment-Parteien haben wohl Angst die Deutschen »Deutsche» zu nennen oder für sie ist klar, dass es keine »Deutschen» mehr gibt.

 


Die WATERGATE.TV Geheimakten – KOSTENLOSER ZUGRIFF

Der RENTEN-TRICK

In 20 Jahren werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen eines faulen Tricks der Politik!

Dr. Michael Grandt hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Können wir uns noch schützen?

Diese Geheimakte zeigt die unglaubliche Realität und ist für Sie völlig KOSTENLOS!

HIER klicken!


„Deutschland, du mieses Stück Scheiße!“


Hintergrund: Was bedeutet „Deutsch“?

»Der Begriff deutsch leitet sich vom althochdeutschen diutisc (westfränkischen *Þeodisk) ab, was ursprünglich »zum Volk gehörig» bedeutete (germanisch Þeudā, althochdeutsch diot[a], Volk). Mit diesem Wort wurde vor allem die Volkssprache aller Sprecher eines germanischen Idioms in Abgrenzung zum Welschen der romanischen Nachbarvölker, dem Französischen oder Italienischen und auch in Gegensatz zum Latein der christlichen Priester im eigenen Gebiet der germanischen Völker bezeichnet (…)

Während die einzelnen Sprachen und Dialekte der germanischen Völker eigene Namen trugen – »Fränkisch», »Gotisch» usw. –, setzte sich das althochdeutsche Wort diutisc als Gesamtbegriff für die Dialekte des kontinentalwestgermanischen Dialektkontinuum durch, weil man einen gemeinsamen Kontrast zu anderen Sprachen sah (…)»

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch_(Etymologie)


 

Wie dem auch sei: Für das Establishment existieren die »Deutschen» wohl nicht mehr – eine Schande!


Dr. Michael Grandts Spezial-Report
„Das sind die 9 größten Gefahren für 2017“

Hier klicken!


 

Lesen Sie KLARTEXT – Holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

 

 

 

Quellen:

 

Links zu den Wahlprogrammen/PDF:

SPD: spd.de/fileadmin/Dokumente/Bundesparteitag_2017/Es_ist_Zeit_fuer_mehr_Gerechtigkeit-Unser_Regierungsprogramm.pdf

CDU/CSU: https://www.cdu.de/system/tdf/media/dokumente/170703regierungsprogramm2017.pdf?file=1

CSU: CSU-Forderungen, die die CDU nicht mitträgt, haben die Christsozialen in einen eigenen »Bayernplan» geschrieben. Dieses Dokument, das die CSU zusätzlich zum Regierungsprogramm der Union vorlegt, sei aber kein Gegenprogramm zum gemeinsamen Regierungsprogramm von CDU und CSU, sondern eine sehr klare Zuspitzung aus bayerischem Interesse, so die CSU: http://www.csu.de/common/download/Beschluss_Bayernplan.pdf

Die Linke:

https://www.die-linke.de/fileadmin/download/wahlen2017/wahlprogramm2017/die_linke_wahlprogramm_2017.pdf

Die Grünen: https://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/BUENDNIS_90_DIE_GRUENEN_Bundestagswahlprogramm_2017.pdf

FDP:

https://www.fdp.de/sites/default/files/uploads/2017/08/07/20170807-wahlprogramm-wp-2017-v16.pdf

AFD:

https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/06/2017-06-01_AfD-Bundestagswahlprogramm_Onlinefassung.pdf

Foto: Pixabay.com

Posted in Aktuelles, Die Grünen, Gesellschaft & Kultur, Politik and tagged , , , , , , , , .

3 Comments

  1. Das einige Länder seit Jahrzehnten bewusst in die Armut getrieben wurden,
    ganz bewusst wirtschaftlich abhängig und am Weltreichtum ausgeschlossen werden ,muss auch bedacht werden.
    diese Kommentare sind mir zu beschränkt und zusammenhangslos.
    Wenn mann bedenkt dass die heutigen Industrieländer ihren Reichtum nur
    durch Aussaugen erwirtschaften konnten, wäre ich sehr vorsichtig gewisse Menschen als faul zu bezeichnen.
    Vielmehr würde ich mir die Frage stellen wie viel Schuld die EU auf sich geladen hat und warum keine Zahlungen als Wiedergutmachung an diese Länder erfolgt sind.
    Das will natürlich keiner wahr haben,das ist mir schon klar.
    Es gibt auch fast keinen der das öffentlich publik macht.
    Die Welt regieren nur einige wenige und vor allem Deutschland ist ein instruiertes Organ.Der verlängerte Arm von…..
    Es lohnt sich Nachrichten von nicht industriellen Länder zu studieren und Verträge und Abkommen durchzulesen die zig Jahrzehnte andere Länder in die Abhängigkeit der EU und und und …knebeln und am eigenen Wachstum hindern.
    Ja wir leben in Deutschland und dass immer noch gut aber bitte nicht vergessen das wir dieses nur erreichen weil wir hier bessere Chancen haben
    und eine Basis da ist ,die anderen Ländern verwehrt wird und das ganz bewusst!
    Denn Teilen ist für ein global kapitalistisches System ein Fremdwort,es kennt nur ein Ich.
    Sozialismus hat keinen Platz ,er verspricht viel und unterdrückt dann doch nur.
    Wo sind nur die Werte geblieben?
    Man findet sie weder noch bei Bürgern demnach brauch man sie auch nicht bei Politikern zu suchen.

  2. Laut Andreas Popp wurde die EU einzig und allein zu dem Zweck gegründet Europa zu zerstören und Zwietracht zu sähen zwischen den Nationen Europas. Seiner Meinung nach ist das gegenwärtige Fiasko nicht das Ergebnis von Inkompetenz, sondern war von Anfang an der eigentliche Zweck der EU.

    Die Bevölkerung ist aber so gehirngewaschen, dass sie überhaupt nicht mehr unterscheiden kann zwischen den Interessen der EU und den Interessen Europas. Er sagt auch, dass IM Erika eigentlich eine Angestellte der Siegermächte ist, und dass sie nur zum Schein vorgibt für die Deutschen zu arbeiten, aber das ist überhaupt nicht ihre Funktion. Die Deutschen unterliegen hier einem Missverständnis.

    Eigentlich wollten die Alliierten die deutsche Kultur und das deutsche Volk schon nach dem Zweiten Weltkrieg abwickeln, haben diesen Plan dann aber vermutlich wegen des Kalten Krieges mit der UdSSR aufgeschoben. Man scheint den ursprünglichen Plan nun aber doch noch umzusetzen.

    Vor Hitler waren die einzelnen Bundesländer Deutschlands ja noch weitgehend souverän gewesen, und hatten noch einen stark ausgeprägten Regionalcharakter. Diese Souveränität wurde dann von Hitler weitgehend beseitigt, um seine Macht über die verschiedenen deutschen Gebiete zu zentralisieren. Aus dieser Perspektive gesehen war Hitler Gründer des heutigen zentralistischen Deutschland mit den stark unterwürfigen Bundesländern.

    Die EU setzt nun diese Pläne Hitlers auf europäischer Ebene um. So gesehen waren die vereinigten Staaten Europas eigentlich Hitlers Idee gewesen.

    Interessant ist ja auch, dass die ganze EU am finanziellen Tropf Deutschlands hängt, aber Deutschland wiederum hängt am finanziellen Tropf von Baden-Württemberg und Bayern. Das heisst, dass im Grunde die Bürger dieser zwei Bundesländer die gesamte EU finanziell am Leben halten.

    Das zeigt aber wiederum auch wie viel Macht die Bürger haben. Wenn diese zwei Länder aus der EU und der BRD austräten, dann würde das gesamte marode Konstrukt kollabieren.

    Nun scheint die EU noch einen Schritt weiterzugehen und sieht sich offenbar als das Weltsozialamt für ganz Afrika und den Nahen Osten. Bald werden die Sozialisten wohl den Vorschlag machen jeder in Afrika lebender Afrikaner habe ein Anrecht auf deutsche Sozialleistungen.

    Im Grunde basiert dieser ganze Irrsinn auf dem pathologischen Wahn der Umverteilung von fleissig nach faul, was natürlich nur im totalen Ruin der Fleissigen enden kann, das heisst der finanziellen Vernichtung des Bürgertums und der deutschen Mittelschicht.

    Margaret Thatcher: “Das Problem mit dem Sozialismus besteht darin, dass Dir früher oder später das Geld der anderen Leute ausgeht.”

    Was eigentlich gefragt wäre, ist eine fundamentale philosophische Debatte über die Grundidee des Sozialismus, und warum er nicht funktionieren kann.

    Die Linken scheinen diese falsche Grundannahme zu haben, alle Menschen seien gleich, weshalb die Deutschen unmöglich fleissiger sein könnten als die Afrikaner und Mohammedaner. Deswegen könne der Wohlstand der Deutschen nur auf Betrug und der Ausbeutung der armen Länder basieren, weshalb die Deutschen quasi eine Bringschuld gegenüber den Armen dieser Erde hätten. Der Wohlstand der Deutschen sei gewissermassen der Beweis der Deutschen für ihre Schuld.

    Dass die Afrikaner einfach nur deswegen arm sind, weil sie unterentwickelt, faul und dumm sind, diese Idee hat keinen Platz im politisch korrekten Weltbild der Sozialisten.

    Der Hass der Linken auf alles Deutsche basiert vermutlich nicht auf der angeblichen Kriegsschuld, denn die Sozialisten in der Schweiz und in Schweden verhalten sich genau gleich, sondern vielmehr auf deren Wohlstand: Wer reich ist, der ist schuldig – ein klassischer marxistischer Denkfehler eben. Gedanken haben viel Macht, und ein Denkfehler kann verheerende Konsequenzen haben.

  3. Man könnte es etwas sarkastisch z. Zt. auch so formulieren:

    Wo ‘Deutschland’ drin ist, kommt EU nicht heraus, weil ‘EU’ Deutsch gelddominiert, aber ‘Deutsch’ eben nicht ‘Europa’ ist. Das ist und war schon immer so. Die Frage nach dem 24.9.17 wird latent: wer steigt als nächstes aus der EU aus? Polen mit seiner EURO 870 Milliarden Kriegsschuldforderung?

    Sind nun die sog. ‘Elite-Deutschen’ virtuell heimatlos oder ist die EU eine ‘OE’, also eine ‘ohne Europa’?

    Es erscheint mir müssig, Parteiprogramme daraufhin abzuklopfen, ob und wieviel ‘Deutsch’ darin erwähnt wird und, offen gestanden, wer liesst schon Parteiprogramme?

    Und wenn wir schon bei solche Programmen sind: es wäre viel interessanter, wenn es eine Gegenüberstellung dieser Programme gäbe. Aber auch das bringt so gut wie nichts, weil Parteiprogramme das eine sind und das, was dann als Ausrollprogramm in Koalitionsvereinbarungen herauskommt, das andere, es sein denn, eine Partei erhält die absolute Mehrheit und das scheint mir wohl kaum Realität zu werden.

    Was in Deutschland vielmehr verhindert werden sollte, ist die Neuauflage der sog. GroKo oder ein ‘Jamaika-Klub’.

    Sollte die CDU evtl. mit der FDP eine Regierung bilden, wird Herr Lindner mit seiner FDP zerrieben. BK Merkel ‘schafft’ auch das erneut, nur mit dem Unterschied, dass BKM dann eine FDP Lindner-Einmannschau ‘betreuen’ darf und damit ihre eigenen Ziele noch schneller umsetzt!

    Ich hoffe, dass allen diesen Möglichkeiten durch eine neue starke Opposition im BRD BT entgegen getreten wird.

Comments are closed.