Erdogan: Putsch selbst inszeniert?

ZDF-Doku: War der Umsturzversuch etwa eine „false-flag“-Aktion des türkischen Präsidenten?

 

Viele Deutsch-Türken sind wütend. Wütend auf das ZDF. Wütend auf eine Dokumentation über ihren Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan.
In der Doku „Mensch Erdogan“, die immerhin knapp 3 Millionen Menschen gesehen haben, ging es dann auch gleich zur Sache. Ich habe die verschiedenen „Blöcke“ der Sendung einmal sortiert und zusammengefasst. Auf sein angeblich „größtes“ Geheimnis komme ich ganz am Ende zu sprechen.

Der „schlechte“ Erdogan

Zunächst die „Tatsachen“, die das ZDF-Publikum wohl aufgrund der bisherigen deutschen Türkei-Berichterstattung so aufnehmen und das Bild über den Präsidenten zementieren sollte:
• Erdogan der „einsame“ Autokrat, der die Verbindung zu seinem Volk „verloren“ hat.
Mein Kommentar: Der türkische Präsident wurde 2014 mit „absoluter“ Mehrheit gewählt und liegt bei aktuellen Umfragen klar vorn. Bei seinen Versammlungen strömen Hunderttausende Menschen herbei. Tausende demonstrierten WÄHREND des Umsturzversuches gegen die Putschisten und manche stellten sich den Panzern entgegen. ZDF: Wie kommt der Redakteur auf das Argument, Erdogan hätte „die Verbindung zu seinem Volk verloren?“
• In der Partei pflegt Erdogan keine Freundschaften
• Er verlangt nur „Gehorsam“
• Sein „Machthunger“ und autoritäres Verhalten
• Er ist ein politischer Hardliner
• Will die Todesstrafe wieder einführen
Siehe dazu diesen Artikel:

Todesstrafe in der Türkei? – In der EU gilt sie schon lange!


• Erdogan lässt politische Gegner mit fingierten Beweisen verhaften
• Hebelt rechtsstaatliche Prinzipien aus
• Duldet keine Kritik
• Unterdrückt jegliche Opposition
• Sucht den Schulterschluss zu Russland
Siehe dazu diesen Artikel:

Schock: Der neue Erdogan-Putin-Pakt

• Erdogan ist ehemalige Koranschüler
• Seine Politik: Frauen an den Herd
Siehe dazu diesen Artikel:

Paradox? Die Türkei ist „frauenfreundlicher“ als Deutschland


• Erdogan erhält monatlich 9.000 Euro Präsidentengehalt aus der Staatskasse
• Doch sein Vermögen wird auf mehrere Millionen geschätzt
• Es gab und gibt Korruptionsvorwürfe, die nicht bewiesen, aber auch unaufgeklärt sind
• Er droht das Flüchtlingsabkommen zu kündigen: „Wenn ihr so weiter macht, werden wir die Grenzen öffnen!“
Siehe zu dieser Thematik diesen Artikel:

Türkei droht: Flüchtlinge werden Europa überfluten

• Erdogan 2009 während des Weltwirtschaftsforums in Davos zum damaligen israelischen Präsidenten Shimon Peres: „Mit dem Töten kennt ihr euch sehr gut aus. Wir wissen, dass ihr Kinder am Strand erschossen habt!“
Zu Peres siehe diesen Artikel:

Shimon Peres: „Friedensfürst“ oder „Kriegsverbrecher“?

Der „private“ Erdogan

• Hat angeblich Gewichtsprobleme
• Die Leistungen in der Schule waren durchschnittlich
• Sein Vater war Seemann und hat den jungen Erdogan mit den Füßen an der Decke aufgehängt
• Erdogan lernte auf der Straße zu kämpfen
• Sein Uni-Abschluss „muss“ eine Fälschung sein
• Seine Elternhaus war fromm und eher ungebildet
• Erdogan wäre fast Fußball-Profi geworden, man nannte ihn schon „Imam Beckenbauer“
• Wurde wegen der Rezitation eines 4-zeiligen Gedichtes zu 10 Monaten Haft verurteilt und nach 4 Monaten vorzeitig entlassen
• Erdogan wäre gerne ein Intellektueller, punktet eher mit seiner Familie, als mit seiner Bildung
• Seine Frau, mit der er 38 Jahre lang verheiratet ist, hat einen „Hang“ zum Luxus

Der „gute“ Erdogan

Objektiverweise will ich auch die andere Seite darstellen. Denn die Dokumentation ging auch auf die „guten“ Seiten des türkischen Präsidenten ein, was viele vielleicht überrascht hat. Ich habe diese Szenen ebenfalls zusammengefasst:
• Erdogan ist ein starker Redner
• Raucht nicht, trinkt nicht
• Arbeitet 16-20 Stunden täglich
• Er spricht die Sprache des Volkes
• Er ist einer von ihnen
• Er ist der Mann der kleinen Leute aus dem Arbeiterviertel
• Als Oberbürgermeister von Istanbul hat er Straßen und die Wasserversorgung modernisiert, auch in Armenvierteln
• Erdogan gibt niemals auf
• 2003 wurde er Ministerpräsident und liberalisierte die Wirtschaft
• Millionen Menschen kamen aus der Armut und hatten Zugang zu einer Krankenversicherung
• Erdogan hat damals die Todesstrafe ABGESCHAFFT
• Bundeskanzler Gerhard Schröder würdigte Erdogan 2004 als „Europäer des Jahres“
• Er ist das letzte Bollwerk gegen das totale Chaos

Erdogans „größtes“ Geheimnis?

Zum Schluss gab sich das ZDF selbst geheimnisvoll und fragte:
• War der Putschversuch inszeniert oder initiiert, damit Erdogan noch MEHR Macht bekommt?
• Ist das sein größtes Geheimnis?
Fragen sind keine Tatsachenbehauptungen, doch das ZDF suggerierte für mich als Zuschauer, dass dies MÖGLICH sein könnte.

Lesen Sie KLARTEXT – Lesen Sie meinen Newsletter!

Ich persönlich halte es für wahrscheinlicher, dass verschiedenste Geheimdienste (CIA, Mossad, etc.) Verbindungen zu den Putschisten hatten oder den Umsturzversuch unterstützt haben (ähnlich wie die CIA in der Ukraine). Zudem kann nicht ausgeschlossen werden (und für viele in der Türkei scheint es erwiesen), dass der im US-Exil lebende Fethullah Gülen, eine wichtige Rolle bei diesen Ereignissen gespielt hat.

Hat Erdogan Recht? – Ist die „Gülen-Bewegung“ antidemokratisch?

Wie gesagt: Das ist eine Vermutung, die ich derzeit nicht belegen kann. Deshalb ist dies nur meine Meinung.

Das Thema wird nicht verloren gehen, da bin ich mir sicher.

 


Lügenmedien
manipulieren auch SIE – bis jetzt!

So enttarnen Sie Lügenmedien und Manipulation!

Dieser 7-Punkte-Plan lässt Sie die Lügen der Medien ab sofort direkt durchschauen.

Schützen Sie sich jetzt durch die totale Beeinflussung der Lügenmedien!

 

Hier KLICKEN und den „7-Punkte-Plan – so enttarnen Sie Lügenmedien“ GRATIS als PDF erhalten!


 

Quellen:
Mensch Erdogan (ZDF, ausgestrahlt am 13.12.2016)
http://www.quotenmeter.de/n/89960/primetime-check-dienstag-13-dezember-2016

Foto: Pixabay.com (Symbolbild)

Posted in Aktuelles, Flüchtlinge, Lügenpresse, Politik and tagged , , , , , , , .

6 Comments

  1. Verbindung zum Volk verloren?
    Es waren einige manipulative Thesen, aber auch der Unrechtschaffenste muss doch gestehen, dass er nicht die Verbindung verloren hat.
    Mehrheitsergebnisse alleine drücken das bereits ausreichend aus.
    40%, die bei der ersten Wahl zustande kamen waren eine bittere Niederlage, wenn es nach den westlichen Medien geht, aber bei Merkel waren 40% ein klarer Sieg.

    Es wurden durch Erdogan verschiedenste Rekorde in Sachen Demokratie gebrochen.
    In Yenikapi waren es fünf Millionen Menschen, die zur Versammlung kamen, davor in einem Miting in Istanbul waren es 1-2 Millionen. Man konnte die Versammlung in Yenikapi vom Mond sehen.

    Wenn Merkel irgendwo zum Volk sprechen würde, dann wären es -maximal- 10-20.000
    Ich bin kein Merkel Gegner, aber Entschuldigung:
    Wer kennt diese Frau? Wir wissen Nichts über sie. Wer ist sie, was mag sie, wie verhält sie sich. Keinerlei Verbindung.
    Sie war im Ostapparat und man erlebt sie kaum live. (Ich kenne nur zwei Live Auftritte von ihrer Seite). Das ist ein wichtiger Faktor für Verbundenheit und wahre Demokratie.
    Erdogan hat sicherlich über 1000h Videomaterial wo er live spricht, da kann man keine Eigenschaften, Gedanken, Ideen, Meinungen usw. verstecken.
    Ebenso die Sprache, bitte nennt sie wie sie ist: Ehrlich. Redet es nicht schlecht, indem ihr sagt “einfach”…. oder gefallen Euch wirre einlullende Worte, die Euch nicht erhellen sondern unterm Strich einfach nur sagen: “das geht dich Nichts an”, “das ist alternativlos”, “wer etwas anderes denkt ist dumm”… das ist Verbindung verloren.

    Die Wahlbeteiligung liegt bei 80% und aufwärts, ganz im Gegensatz zu den Vorbildsdemokratien.
    Die Medien der Türkei sind viel freier, es gibt in dem Sinne kein Mainstream, worüber alle sprechen.
    Von “Erdogan ist ein Jude oder Gauner oder Dummkopf oder Islamist” bis zu Elite Vereinigungen der Welt, ebenso Geheimgesellschaften wird alles besprochen. So etwas findet sich nirgends wieder!

    Wer noch Augen hat um zu sehen, und Ohren um zu hören, ich bitte Euch, bemüht Euch um Ehrlichkeit und geht den Sachen auf den Grund.

  2. Wieder einmal sehr sachlich auf den Punkt gebracht. Gewissenhaft und objektiv. Tugenden, die wir bei zeitgenössischen Journalisten und Autoren immer seltener antreffen.

Comments are closed.