Deutschland soll für »Verbrechen» vor 115 Jahren zahlen

Die Linke will, dass wir für »Kolonialverbrechen» bezahlen sollen. WANN hört es endlich auf, dass man uns einredet, wir seien das schlechteste Volk der Welt und der Geschichte?

 

 

Ehemalige Kolonialmacht

Das Deutsche Reich war ehemals eine Kolonialmacht. Die »Kleinste», wenn man das mit den USA, Frankreich, Großbritannien, Portugal, Spanien und Niederlande vergleicht.

Das Deutsche Reich hatte auch Kolonien in Afrika.

Jetzt will Die Linke, dass der deutsche Steuerzahler für Kolonialverbrechen vor 115 Jahren bezahlt. So jedenfalls ihr Antrag »Versöhnung mit Namibia Entschuldigung und Verantwortung für den Völkermord in der ehemaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika».

Weg mit dem »Mohr»!

» … noch vorhandene koloniale Prägungen in der deutschen Gesellschaft … »

Darin heißt es u.a. (Hervorhebungen durch mich):

  • »Der Deutsche Bundestag erkennt die schwere Schuld an, die das Deutsche Kaiserreich mit der kolonialen Unterdrückung und Vernichtung der indigenen Bevölkerungsgruppen der Herero und Nama auf sich geladen hat (…)
  • Der Deutsche  Bundestag  bittet  die  Nachfahren  der  Opfer  dieses  Völkermords für das ihren Vorfahren zugefügte Leid um Entschuldigung (…)
  • Der Deutsche Bundestag bringt im Wissen um das Völkermordverbrechen in der ehemaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika und die insgesamt Millionen Opfer der deutschen Kolonialherrschaft seine tiefe Scham und Trauer zum Ausdruck (…)
  • Der Deutsche Bundestag bekennt sich zu der Verantwortung, die deutsche Kolonialgeschichte und die damit verbundenen Verbrechen weiter kritisch aufzuarbeiten sowie die in der Gegenwart immer noch vorhandenen kolonialen Prägungen der deutschen Gesellschaft einer selbstkritischen Reflexion zu unterziehen (…) »

» … noch vorhandene koloniale Prägungen in der deutschen Gesellschaft … »! DAS muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!

Afrikanische statt deutsche Straßennamen

»… Erinnerungskultur in Deutschland dekolonisieren …»

Weiter heißt es im Antrag (Hervorhebungen durch mich):

Der Deutsche Bundestag soll die Bundesregierung auffordern

  • » im Rahmen  des  Dialogprozesses  mit  der  namibischen  Regierung  und  den selbst gewählten Vertreterinnen  und  Vertretern  der  vom  Völkermord  betroffenen  Bevölkerungsgruppen  die  Einrichtung  eines  Strukturausgleichsfonds anzubieten (…)
  • als Ausdruck eines verantwortungsbewussten, kritischen  Umgangs mit  der  deutschen Kolonialgeschichte die öffentliche Erinnerungskultur in Deutschland zu dekolonisieren, indem frühere Kolonialverbrecher nicht mehr länger durch Denkmäler und Straßennamen geehrt und stattdessen Persönlichkeiten des antikolonialen Widerstands gewürdigt werden (…)
  • zur öffentlichen Erinnerung an die deutschen Kolonialverbrechen  die Errichtung eines Denkmals an die afrikanischen Opfer von Versklavung, Kolonialismus und rassistischer Gewalt in zentraler Lage in Berlin zu unterstützen (…)»

Der 1. Weltkrieg war für uns erst nach 96 Jahren zu Ende

Wann hört das endlich einmal auf?

WANN hört dieser Schuldkult endlich auf?

WANN hört es endlich auf, dass man uns einredet, wir seien das schlechteste Volk der Welt und der Geschichte?

WANN hört es endlich auf, dass wir HEUTE für Verbrechen vor über 100 Jahren bezahlen sollen?

WANN hört das ENDLICH auf?

GEZ: Wie mit Zwangsgebühren Staatspropaganda finanziert wird!

 

Lesen Sie KLARTEXT – Holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

Quellen:

Deutscher Bundestag: Drucksache 19/1256 (Antrag von Die Linke)

Grafik: pluspedia.org (Bildzitat/Screenshot)

Ähnliche Beiträge

Posted in Erster Weltkrieg, Gesellschaft & Kultur, History, Politik, Zeitgeschichte and tagged , , , , , , , .

15 Comments

  1. Auf meinen Blogs finden sich infos, über Namibia, die es im Netz nicht mehr gibt.

    Der HauptBeweis für den „VölkerMord“ ist ein Papier , ein „Befehl“ welcher nur zur Hälfte veröffentlicht wurde.
    Der Zweck ( Einschüchterung da die Deutschen unterlegen waren ) wird nicht erwähnt.

    Die Völkermordthese wird nach wie vor verbreitet

    Ebenso abenteuerlich, weil aktenkundig in keiner Weise belegt, ist Drechslers gleichsam fleißig kolportierte Behauptung, die Hälfte der überlebenden Herero, nämlich etwa 7.500, seien in deutschen „Konzentrationslagern“ durch unmenschliche Behandlung und „Sklavenarbeit“ vernichtet worden. Die einzige „Quelle“ hierzu ist das „Blaubuch“ der britischen Regierung von 1918, dessen propagandistischer Zweck darin bestand, die deutsche Kolonialpolitik in Südwestafrika derart zu diskreditieren, daß nur eine Lösung übrigblieb: Großbritannien die Aufsicht über das rohstoffreiche Schutzgebiet anzuvertrauen. Diese bis heute gern zitierte Quelle wurde bereits 1926 von der gesetzgebenden Versammlung des nach dem Ersten Weltkrieg Südafrika zugeschlagenen Mandatsgebietes zur Fälschung erklärt.

    Belastende Quellen gegen die Deutschen wurden bereits 1926 von der Mandatsmacht Südafrika als Fälschung anerkannt

    https://bildluegenpresse.wordpress.com/2018/03/24/voelkermord-in-namibia-deutsche-verhandler-kritisieren-hohe-forderungen/

  2. Was haben die Engländer als Wiedergutmachung geleistet. Die Engländer haben die afrikanischen Stämme aufgehetzt und diese in der Sicherheit gelassen, dass sie englische Unterstützung bekommen und mit Wasser und Lebensmitteln versorgt werden.

    • @Emi: …glaubst Du allen Ernstes das es im Bedarfsfall noch irgendjemanden interessiert, ob die Waffe legal ist, mit der sie/er sein Leben verteidigt…?

      • Schlauberger, aber so was kann ich nicht öffentlich bei Youtoube sagen, oder??
        Hirn einschalten bringt manchmal was!
        Deshalb spreche ich von den legalen Waffen!!
        Was andere machen ist deren Sache!!

        • @EMI:

          das ist docmed….
          erst alle beschimpfen und dann werbung fuer den neusten abklatsch der „VV“ geben….
          ein seltsamer mensch… best regards

  3. …..die sollen sich langsam alle entschuldigen, dass sie ohne es zu wollen und ohne gefragt zu werden, in eine ach so böse Welt geboren wurden.

  4. Jetzt wo die Leute anfangen sich wegen der Schuldknechtschaft vom ll.WK zu wehren, muss man ja anfangen ne neue Sau durch’s Dorf zu treiben um die ewige Duckmeuserschaft von neuem hoch zu halten.
    Wenn die Mauerschützenparteinachfolger sich gen weiter selbst geißeln wollen können sie das gern privat machen,mich können sie kreuzweise da lecken wo die Sonne nie scheint.
    Oder noch besser…drückt jedem Klappspaten von denen ne Pistole mit einer Kugel in die Hand, dann können sie der Welt einen Gefallen tun und uns von ihren Visagen erlösen. Ich lass mich jedenfalls für nix in Haftung nehmen was ich nicht selbst verbockt habe!

  5. „WANN hört es endlich auf, dass man uns einredet, wir seien das schlechteste Volk der Welt und der Geschichte?“
    Dann wenn es nichts mehr zu holen gibt.

  6. Ihr Politiker (die meisten jedenfalls) seid einfach geisteskrank!

    Euch kann und darf man nicht mehr für voll nehmen!

    Leider tun es immer noch zu viele!

    • @Erzieher: …in einer Treuhandverwaltung auf dem Kartellgebiet der „Vereinigte öffentliche Sache“, genannt Bundesrepublik gibt es keine Politiker. Die GG Art. 65 und 133 bestätigen das es sich lediglich um eine Geschäftsführung und bestenfalls um Ressortleiter handelt, genau so wie es Sigmar Gabriel beim SPD Parteitag 2010 in Dortmund verkündete (vgl. yT Video dazu).
      Zudem wurde mit BVerfG Urteil vom 25.07.2012 festgestellt das alle Wahlen rückwirkend seit 1956 verfassungswidrig sind, ergo gibt es hier seit 1956 NIEMANDEN mehr der im Volksauftrag handelt.
      Die Legitimierung,- so wie sie seinerzeit im Besatzerstatut vorgeschrieben wurde, ergibt sich einzig durch die Wahlen, deswegen mußte auch die AFD ins Leben gerufen werden, quasi als Lockvogel, denn die breite Masse hatte überhaupt keinen Bock mehr diesen Schwachsinn der Altparteien zu unterstützen. Und wäre das nicht geschehen, hätte man diesem Laden sofort die Versicherung gekündigt und dann wäre hier schon lange Poppshop.

  7. Hallo Grüne,

    wie war das mit Englands Erfindung der Konzentationslager im Burenkrieg?
    Von anderen kriminellen Untaten und Kriegstreibereien der Inselbewohner gar nicht erst zu reden.
    Wie heißt es bei denen? wrong or right, my country – nehmt euch ein Beispiel daran

  8. Wenn die SED-Nachfolgepartei doch so sehr auf dem Wiedergutmachungstrip ist, sollten sie die Römer nicht vergessen, die Arminius das Fürchten gelehrt hat und in weiser Voraussicht und als gutes Beispiel ihre Diäten und sonstigen Vergünstigungen stiften. Dafür geeignet wären auch noch die SED-Millionen, die, wie vermutet wird, auf ihren Konten lagern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!