Vorsicht Bitcoins!

Setzen Sie Ihr Geld nicht leichtsinnig aufs Spiel! Hier 15 Gründe, die GEGEN die Kryptowährung sprechen.

 

Setzen Sie Ihr Geld nicht planlos aufs Spiel!

Bitcoins sind in aller Munde und die Gier der Menschen beweist wieder einmal, wie plan- und hirnlos manche ihr gesamtes Vermögen auf höchst spekulative Weise aufs Spiel setzen.

Ich bekomme täglich Zuschriften von Lesern, die unbedingt bei Bitcoins einsteigen und von mir wissen wollen, was ich davon halte.

Meine Antwort ist kurz und knapp: GAR NICHTS!

Bitcoins ist eine spekulative Währung, die durch NICHTS gedeckt ist!

Es ist eine reine Hacker-Währung!

Was Hacker erfinden, können Hacker auch wieder zerstören!


Die Wahrheit hinter der Lüge!

Liebe Leser,

Medien wollen Geld für Informationen. Ich nicht. Tag für Tag erhalten Sie meinen Newsletter KOSTENLOS und UNZENSIERT. Deshalb wäre es eine große Hilfe, wenn Sie meinen Blog WEITEREMPFEHLEN oder meinen Newsletter ABONNIEREN würden. Nur wenn ich viele Leser und Unterstützer habe, kann ich auch weiterhin UNABHÄNGIG und FREI für Sie tätig sein. DANKE!


Die Gründe, die GEGEN Bitcoins sprechen

Hier MEINE Gründe, warum ich davon nichts wissen will:

  1. Niemand weiß, wer »Bitcoins» erfunden hat. Sie wurde von einer Person oder einer Gruppe namens »Satoshi Nakamoto» erschaffen, aber bisher weiß niemand, wer sich wirklich dahinter verbirgt! — Wollen Sie wirklich einer „Währung“ vertrauen, von der Sie nicht wissen, woher sie kommt und wer sie generiert hat?
  2. Es gibt keine materielle Deckung durch Gold oder Geldreserven einer Zentralbank — Wollen Sie wirklich einer Währung vertrauen, die nur rein virtuell und durch keinerlei materieller Deckung besteht – quasi „Luft“ ist? (Beim Euro und Dollar stehen wenigstens noch zum TEIL Güter und Dienstleistungen dahinter)
  3. Ihr Wert steigt NUR durch Angebot und Nachfrage auf dem Markt – und DAS ist äußerst gefährlich! — Wollen Sie wirklich einer Währung vertrauen, die NUR von täglichem Kauf und Verkauf, also von der Laune der Käufer abhängig ist?
  4. Wenn Sie mit Bitcoins Überweisungen tätigen, kann das Gegenüber sehen, über wie viel Geld Sie verfügen. Er kann auch sehen, wie viel Sie ausgegeben haben und wofür! — Wollen Sie wirklich einem System vertrauen, bei dem Ihr Gegenüber Ihren finanziellen Status erkennen kann?
  5. Diese finanzielle Transparenz ist einer der größten Nachteile, wenn Sie Bitcoins verwenden.
  6. Bitcoins sind zudem nicht 100-prozentig sicher vor Hackern — Wollen Sie wirklich einem System vertrauen, das von HACKERN erfunden wurde?
  7. Die Währung entsteht durch Mining mit riesigen Computern. Wenn jemand mehr als die Hälfte der Rechenleistung der Computer kontrolliert, die zum Mining genutzt werden, kann dieser heimlich einen alternativen Finanzverlauf schreiben. Das bedeutet: Dasselbe Geld kann dann mehr als nur ein Mal ausgegeben — Wollen Sie wirklich einem System vertrauen, das Ihr Geld abschöpfen könnte?
  8. Es werden nur eine bestimmte Anzahl von Bitcoins generiert.Bei der Gründung wurde nämlich die maximale Stückzahl von 21 Millionen festgelegt. Schätzungen zufolge sind bereits fast 15 Millionen Stück im Umlauf — Wollen Sie wirklich einem System vertrauen, das „endlich“ ist?.
  9. Doch die Schwankungen sind extrem. Das bedeutet: SCHNELLE GEWINNE sind möglich, aber nur mit einem EXTREMEN RISIKO. Vor allem unerfahrene Anleger gehen große Risiken ein und können alles verlieren! — Wollen Sie wirklich einem System vertrauen, das NUR auf SPEKULATIONEN aufgebaut ist?
  10. Experten und Beobachter warnen bereits vor einer riesigen Spekulations-Blase – Wollen Sie wirklich einem System vertrauen, das jetzt schon eine gigantische Blase ist, weil jeder hinrennt und kauft und genauso schnell aber auch jeder wieder verkauft, wenn es die „Herde“ macht?
  11. Über die rechtliche und steuerliche Situation von Bitcoin ist noch nicht vollständig entschieden — Wollen Sie wirklich einem System vertrauen, über das rechtlich und steuerlich noch gar nicht abschließend entschieden ist?
  12. Alle »unabhängigen» Miner (also Bitcoin-Generierer) werden in Pools verschmolzen! Von wegen dezentral: 81 Prozent dieser Pools liegen in China (!) Das heißt nichts anderes, als dass China 81 Prozent der Hash-Rate (Maßeinheit für die Rechenkraft eines Bitcoin-Netzwerk) der Kryptowährung kontrollieren kann! — Wollen Sie wirklich einem System vertrauen, bei dem CHINA (!) die Hand drauf hat?
  13. Die deflationäre Bitcoin-Währung ist als Tauschmittel ungeeignet und deshalb nur als Spekulationsobjekt zu gebrauchen.
  14. Die Blase wird alle 10 Minuten größer und größer.
  15. Lassen Sie sich von Tages-Renditen nicht täuschen.

Vermögensstudie – Vermögen retten:

„Wie Sie jetzt Ihr Vermögen in Sicherheit bringen“ – von Dr. Michael Grandt!

Sichern Sie sich jetzt den exklusiven Geheimreport. Nur so können Sie sich jetzt noch vor der Krisensituation in Europa retten!

Klicken Sie hier!


Mein Rat:

FINGER WEG – rennen Sie NICHT der Herde hinterher, sondern investieren Sie antizyklisch und in Sachwerte!

Vergessen Sie niemals: Was Hacker erfinden, können Hacker auch wieder zerstören!

KLARTEXT: Und lassen Sie das Gequatsche ich hätte keine Ahnung (wie im Vorfeld schon geschehen), nur weil Ihnen meine Analyse nicht in den Kram passt:

Ich bin ausgebildeter Finanz- und Vermögensberater und habe jahrelang Hunderte von Menschen und Unternehmen beraten, wie sie DAUERHAFT und SICHER Ihre Ersparnisse und ihr Kapital anlegen können, ohne dass sie etwas verlieren. Ich werde niemals spekulieren, dafür muss ich mir mein Geld zu hart erarbeiten – basta!

 

Mehr Lust auf Hintergründe? – Dann holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

 

 

 

Foto: Pixabay.com

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, Finanzen, Privatsphäre, Wirtschaft and tagged , , , , , .

11 Comments

  1. Es ist dafür und dawider mit dem Bericht von Herrn Grandt. Ich mag ihn sehr, den Herrn Grandt, immer gerade und offen und man merkt bei ihm auch er meint es ehrlich, aber gewisse Dinge können einfach nicht unangesprochen bleiben.

    1. Nicht wissen wer sie gemacht hat
    Das ist sowas von unerheblich – oder wollen Sie sagen, ihnen sei wohler dabei, dass Sie zwar wissen, dass Mayer Amschel Bauer (alias Rothschild) den Mehrfachvergabetrick erfunden und somit die Banknoten erfunden hat (Anspruch auf Gold, der später in Anspruch auf Gegenleistung beruht)? Im Grunde ist es nämlich ziemlich egal wer etwas erfunden hat – sondern das Prinzip der Funktionsweise ist entscheidend.

    2. Keine materielle Deckung
    Das stimmt so nicht ganz – Es gibt auch Cryptos die eine Unterlegung haben – da äussert es sich zum Beispiel dann so, dass pro Coin 1gr Feingold unterlegt wird. Jetzt würden Sie wahrscheinlich entgegnen von wegen Kontrolle – aber mal ehrlich zwischen Bretton Woods und Charles de Gaulle hat auch keiner kontrolliert, sonst wären die Amis schon längstens mit dem Mehrfachvergabetrick aufgeflogen.

    3. Nachfrage/Angebot
    Das ist zwar richtig – aber das ist auch bei jeder anderen Währung so. Sonst mal nach Südamerika gucken, dort ist es auch so, je weniger das Geld annehmen und dem vertrauen, desto wertloser wird es, selbst wenn sich dabei um gesetzliches Zahlungsmittel handelt.

    4. Sichtbarkeit
    Das ist durchaus ein berechtigter Punkt – das vergessen viele vor allem zum Beispiel auch beim Etherum -> Ethplorer.io und Etherscan sei dank kann man sich innerhalb von kürzester Zeit ein Netzwerk zusammenstellen, wohin wie viel Cryptos geflossen sind. Das Problem dabei ist aber folgendes … sie selbst müssen eine Datenbank führen in der sie Klarnamen mit Public Address führen müssten, ansonsten ist eine Aufschlüsselung gar nicht möglich. Ich denke in Zukunft wird es Unternehmen geben, die genau das machen werden.

    5. Transparenz nachteilig
    Aber gleichzeitig auch der grösste Vorteil – weil sie fallen nicht mehr auf „Möchtegerns“ herein – also Leute die vorgeben reich zu sein oder solvent und es dann nicht sind. Zudem würde man auch Akkumulationen sehr gut sehen und nachvollziehen können sprich der Geldstrom wäre auch einmal sehr gut ersichtlich und würden Kapitalsammelbecken aufdecken, die heute nur schwer zu erkennen sind.

    6. Hacker
    Nichts ist sicher sobald es an ein System angeschlossen sind – mit Passion, Leidenschaft und Können soll es auch Leute geben, die Blüten zeichnen können, die vom Original nicht zu unterscheiden sind.

    7. 51% Attacke
    Eine Problematik die es zu berücksichtigen gilt und stellt eine Schwachstelle dar, das ist wahr.

    8. Endliches System
    Ja, für Bitcoin gilt das – es gibt aber auch die Möglichkeit die Coins an Bedingungen zu knüpfen und eine weitere Ausgabe möglich zu machen. Aber ich bin schon gleicher Meinung ein deflationäres System verurteilt alle zu Verlierern, die geboren werden, nachdem die Endlichkeit erreicht wurde.

    9. Schwankungen
    Das ist korrekt – aber man darf nicht vergessen die Börse im allgemeinen würde dieselben Schwankungen zeigen, wären da nicht ZB’s und das QE.

    10. Spekulationsblase
    Kommt immer darauf an – die 800 Milliarden sind nichts im Vergleich zu den Derivaten oder den Anleihen – da stecken viel die grösseren Risiken drin und die Blase ist ungemein höher. Das BTC oder alle Cryptos zusammen einen Crash auslösen könnten wage ich zu bezweifeln, der wird von anderer Seite her kommen – Wird sicher unschön, wenn es mal ein paar verbrennt, wenn der btc mal so richtig abstürzt, aber es wird nicht reichen.

    11. Rechtlich und Steuerlich
    Aus meinen Augen nicht wirklich erheblich – wo keine Entscheidung da auch keine Rechtssicherheit, wo keine Rechtssicherheit da auch kein Recht Steuern einzuziehen (mal so nebenbei – Steuern einziehen auf Einkommen ist sowieso Diebstahl).

    12. Hashrate
    Na ja, das stimmt schon – aber, wenn ein Staat die Währung von einem anderen Staat massgeblich besitzt, so kann auch der ziemlich viel Unfug damit anstellen. Man bedenke nur mal was passieren würde, wenn China seine Billionen an USD auf den Markt werfen würde – das wäre der Untergang des USD. Oder die vielen Euros die rumliegen (allein in der Schweiz 1/2 Billion).

    Punkto China noch – ich denke die werden in Kürze mit einem goldgedeckten Yuan kommen – nicht umsonst kauft ganz Asien wie blöd Gold auf. Eventuell bringt China auch einen CryptoYuan raus.

    13. Tauschmittel
    Das ist richtig – aber es gibt ja auch Alternativen. Dazu empfehle ich Ihnen crypterium.io mal anzusehen oder zum Beispiel Tenx. Da ist es dann egal, welche Crypto sie besitzen – sie können 1:1 zur Laufzeit konvertieren und somit ist die Eigenschaft als Tauschmittel dann gegeben.

    14. Blase
    Würde ich jetzt nicht so sehen – ansonsten müsste man jede Währung so betrachten, weil da wird die Blase auch von Minute zu Minute grösser.

    15. Tages Renditen
    Wer auf Tagesrenditen setzt ist sowieso ein Idiot egal um welches Asset es sich handelt.

    Zum Abschluss:
    Ich bin nicht für den Bitcoin aber für die Blockchain und gewisse andere Coins – die Blockchain wird so oder so bleiben und meines Erachtens sollten die Staaten dazu übergehen eine eigene, gesetzlich verankerte Cryptowährung zu schaffen (weil damit hätten sie auch wieder das Recht diese zu unterlegen, bei den Währungen als solches nicht, weil der IWF das per Statut verbietet). Ich wäre durchaus für den Cryptofranken zu begeistern, sofern das Konzept stimmt (nicht deflationär, Beispiel Bindung an die Anzahl Bürger, etc.) denn die Blockchain hat nur Vorteile und praktisch keine Nachteile.

  2. „Bitcoins ist eine spekulative Währung, die durch NICHTS gedeckt ist!“

    Sind die restlichen Währungen auch ,)

    „(Beim Euro und Dollar stehen wenigstens noch zum TEIL Güter und Dienstleistungen dahinter)“

    Und welche wären das? Es gibt keinerlei Rechtsanspruch, und dann ist das Geld eben weg. Es steht rein gar nichts hinter dem Euro! Beim Dollar kann ich das pauschal grad nicht sagen.

    „Bitcoins sind zudem nicht 100-prozentig sicher vor Hackern“

    NICHTS ist 100%ig sicher vor Hackern, deswegen sind es Hacker.

    „Wollen Sie wirklich einem System vertrauen, das NUR auf SPEKULATIONEN aufgebaut ist?“

    Börse, Aktien, sind nichts anderes als reine Spekulation, und darauf vertrauen auch alle.

    „Die deflationäre Bitcoin-Währung ist als Tauschmittel ungeeignet und deshalb nur als Spekulationsobjekt zu gebrauchen.“

    Das gleiche könnte man über Gold sagen ,)

    Letzten Endes ist es spekulativ, und kann von heute auf morgen abstürzen, jo.

    „FINGER WEG – rennen Sie NICHT der Herde hinterher, sondern investieren Sie antizyklisch und in Sachwerte!“ Sie dürfen auch gern beides tun.

    „Ich werde niemals spekulieren, dafür muss ich mir mein Geld zu hart erarbeiten – basta!“

    Ey man, 10%, oder was Ihnen nicht weh tut, wen jukt das wenn das weg ist? Das Leben ist langweilig ohne Risiko! Aber wenn das stimmt was dort steht, vom anständigen Finanzberater, der für seine Kunden stets den besten Weg gesucht hat, dann ist das echt klasse, vielen Dank dafür.

  3. angeblich wurde Bitcoin vor 30 Jahren im Jahr 1988 für das Jahr 2018 vom Rotschilds angekündigt…

    ziehe dazu über Google die Zeitschrift – „the Economist Ausgabe 09.01.1988“ ich weiß natürlich nicht ob die Angaben seriös sind
    Ich persönlich halte all die Nachrichten über Bitcoin in den Medien für Werbung bzw Werbe propaganda… ähnliches hatten die damals für Bahn und Telekom Aktien veranstaltet und groß abgezockt

    fg

  4. http://www.t-online.de/digital/internet/id_82992910/china-will-bitcoin-schuerfern-strom-abschalten.html

    passend zum Thema!!
    Ich denke,dass alle Kryptowährungen nur den Zweck erfüllen sollen, die Menschen arm zu machen!!
    Zuerst denken sie, sie hätten durch Bitcoin so eine Art Lottogewinn errungen,kaufen auf Teufel komm raus,schmeißen ihr Geld den Banken in den Rachen und somit auch dem Staat!
    Dann wird man es crashen lassen und schwupps ist das teuer verdiente Geld futsch!!
    So kann man Menschen auch enteignen! Ich müßte lachen,wenn es nicht so ernst wäre!!
    Legt euer Geld lieber in Gold, Silber Platin an, da geht nichts den Bach runter,im Gegenteil!! Erkennt doch endlich mal, wie ihr an der Nase herum geführt werdet!!
    Noch eine Option wäre, der gute alte Strumpf unterm Kopfkissen, den Zinsen bekommt ihr eh keine mehr!!

  5. dazu
    zu 80% stimmen die aussagen überhaupt nicht

    hier wurde das system nicht verstanden

    das ist oberfläche und könnte sogar die aussage beinnhalten ,das auch in dieser
    seite die eliten die geldgeber sind

    denn das was mit der blockchain auf die eliten zukommt ist für sie sehr gefährlich

    nichts für ungut
    schnippi

    • heidingsfelder
      wer lesen kann und das Gelesene auch noch versteht, ist ganz klar im Vorteil!
      Dann,was stimmt überhaupt nicht, was Herr Grandt geschrieben hat?
      Blöcken wie ein Schaf auf der Weide kann jeder, aber wo sind die Fakten, die deine Aussage belegen??
      Na,nu, wo sind sie denn? Im Trab verloren,oder was??
      Ich erkenne nur Oberfläche an deinem Kommentar, sonst nichts.
      Die Fakten,die Grandt geschrieben haben sind jedenfalls leicht nachvollziebar und belegbar!
      Es gibt da so eine kleine Googelsuchfunktion, husch such mal!!

  6. Jawohl, das war mal eine Aussage. Kurz, prägnant und auf dem Punkt !
    Muß nicht weiter kommentiert werden.

    Danke !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!