Verschwiegen: Syrer plante Silvester-Anschlag!

Terror-Alarm im Saarland! Verschwiegen Behörden den Anschlagsplan, um an Silvester keine Panik aufkommen zu lassen?

 

 

Wie erst jetzt bekannt und von den Behörden bish heute verschwiegen wurde, war bereits am Samstag ein 38-jähriger Syrer in Saarbrücken festgenommen worden. Der Verdächtige soll einen Terroranschlag zu Silvester geplant haben.
Ich vermute, die Behörden hielten sich zurück, um keine Panik für die Silvester-Feiern zu schüren. Perfide oder klug?

Köln: Sexuelle Übergriffe hätten sich wiederholt!


Der Hinweis auf den Syrer soll vom BKA gekommen sein. Demnach soll sich der Syrer dem IS angeboten haben, mit einem mit Sprengstoff beladenen LKW Anschläge in bundesdeutschen Großstädten zu verüben!
Laut Polizei besteht dringender Tatverdacht! Er sitzt jetzt in U-Haft.
Soviel ist bisher bekannt: Hasan A. hielt über einen Messenger-Dienst Kontakt zu einem mutmaßlichen IS-Mann aus Rakka. Umfangreiche Chat-Protokolle von seinem Handy konnten gesichert werden.
Doch dann das: In seiner Vernehmung gab der mutmaßliche Terrorist an, die Geschichte „frei erfunden“ zu haben. Grund: Er habe einen Anschlag „inszenieren“ wollen, um vom IS 180.000 Euro zur Unterstützung seiner Familie in Syrien zu bekommen.

Straftäter: Nationalität soll nicht immer genannt werden

Natürlich werden die Welcome-Gutmenschen die Version des „armen“ Syrers glauben, der Geld von der Terror-Organisation IS in betrügerischer Weise erpressen wollte, nur um seiner Familie zu helfen. Wetten?

Na dann ist ja alles gut und die Grünen können für eine Spendensammlung aufrufen!

 

Lassen Sie sich von grün-linken Gutmenschen nicht mehr für dumm verkaufen! Holen Sie sich meinen Newsletter: UNZENSIERT – FREI – KOSTENLOS!

 

Quellen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/saarland-syrer-wegen-terrorverdachts-festgenommen-a-1128237.html
http://www.bild.de/regional/saarland/terroranschlag/syrer-wegen-terror-verdachts-in-saarbruecken-festgenommen-49564984.bild.html
SR

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, Die Grünen, Flüchtlinge, Innere Sicherheit, Politik, Polizei, Terror and tagged , , , , , .

2 Comments

  1. Vielleicht ist auch an den vorgesehen Plätzen nicht das richtige Opferpublikum gewesen.
    Wichtig ist aber das wir eines im Auge behalten : Es ist ein Einzelfall.

    Man könnte ja ein wenig makaber sein. Wie viele Morde, Vergewaltigungen, Anschläge und die damit verbundene Opferzahl sind es mittlerweile? Egal wie viel es sind, immer Gebetsmühlen gleich = Einzelfälle.
    In München findet gerade eine Verhandlung statt. Geht um glaube ich 12 Opfer. Hier wird aber nicht von einem Einzelfall gesprochen. Kann mir einer erklären warum nicht? Warum wird die schwere Kindheit nicht berücksichtigt? Warum wird das zerstören von Beweismitteln durch die staatliche Ordnungsmacht nicht weiter verfolgt? Warum verfolgt man die Tatwaffe( keine 08/15 Knarre) nicht weiter? Im Gegenteil es werden alle ungelösten Fälle herangezogen, egal welches Kaliber und schön den Toten in die Schuhe geschoben. Gut das Sie sich dazu äußern können.

  2. tja, da hatte man wohl Angst um die Steuergelder die bei den Partys produziert wurden? Oder man hat einfach die Gefährdung vorsätzlich „geduldet“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!