llluminaten, Freimaurer & RIHANNA

Kollegenbeitrag von GUIDO GRANDT

Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde. In wie weit sind Künstler darin verwickelt? Alles nur Verschwörungstheorien, Fake News oder Fakten?

Sie gehört zu den erfolgreichsten Künstlern weltweit.

Sie zählt laut TIME Magazine und Forbes zu den einflussreichsten Personen – nicht nur in der Musikindustrie:

Rihanna!

Die 1988 geborene barbadische R&B- und Pop-Sängerin Robyn Rihanna Fenty machte eine fast unvergleichliche Karriere.

Mit ihrem Song „S&M“ geriet sie jedoch in große Kritik:

S&M ist ein Eurodance-Titel, produziert von den Norwegern Stargate und dem Franzosen Sandy Vee.[10] Das Lied enthält ebenfalls Elemente aus Elektropop[11] und Dance-Pop.[12]

Chris Richards von der Washington Post erklärte: „Die Schlafzimmer-Fantasien sind auf S&M deutlich spürbar, mit einer Rihanna, die ihre Liebe zu „Ketten und Peitschen“ ausdrückt, mit ihrer besten Lady-Gaga-Pantomime.“[13] In einem Interview mit dem Spin-Magazin, erklärte Rihanna, die Leute sollen es nicht so ernst mit dem Inhalt nehmen: „Ich denke nicht, dass mein Lied über eine sexuelle Art handelt, ich denke S&M ist eine Metapher … es soll die Leute zum Nachdenken anregen … Leute fangen an über dich zu reden, du kannst es nicht verhindern. Du musst einfach die starke Person sein und wissen, wer du bist, so kann man das Lied persönlich interpretieren. Und ich dachte S&M ist mein neuster frecher Hintern für die Industrie.“[14] BBC Radio 1 hat S&M Aufgrund der sexuellen Anspielung im Titel in Come On umbenannt.[15][16][17]

Legenden um die Freimaurer-Pyramide

Die Zeile „Sticks and stones may break my bones“ stammt aus einem Kinderreim, der erstmals 1894 in der britischen Sammlung Folk Phrases of Four Countries abgedruckt wurde. Dort geht es allerdings mit den Worten „but names will never hurt me“ weiter,[18] während Rihanna mit „but chains and whips excite me“ fortsetzt.

Andy Kellman von Allmusic lobte S&M als einen der besseren Dance-Pop-Songs des Albums, aber erklärte auch, es sei nicht so gut wie Rude Boy (2009).[12] Leah Greenblatt von Entertainment Weekly bezeichnete das Lied als eine „Frechheit“.[19] Sal Cinquenmani vom Slant Magazine und Thomas Conner von der Chicago Sun Times notierten S&M als eines der Lieder von Loud, die Rihannas dunklere Seite von Rated R zeigen.[20][21]Cinquenmani beschrieb S&M als eine Anspielung auf Sadomasochismus, „die viele Ähnlichkeiten zu Janet Jackson hat“.[21] James Skinner von BBC Music kritisierte die Nutzung von „sadomasochistischen“ Inhalten im Lied.[22] Nadine Cheung von AOL Radio beschrieb das Lied als „sexy“ und ergänzte, „mit Rihannas verführerischen Reizen, wird das Lied jeder lieben.“[23]

Bibel: Aus „Götter“ wurde „Gott“

Das Musikvideo zu S&M wurde am Wochenende zum 15. Januar 2011 in Los Angeles gedreht. Regie führte Melina Matsoukas, die bereits die Regie zu Rihannas Videos zu HardRude Boy und Rockstar 101übernahm.[4][24] Rihanna war auch an der Regie zum Musikvideo beteiligt und erdachte den kompletten Inhalt des Musikvideos.[25] In einem Interview mit The Juice erklärte Matsoukas: „Das Inhalt des Musikvideos ist von Rihannas sadomasochistischer Beziehung mit den weltweiten Medien inspiriert … es ist kein Bündel von Peitschen und Ketten.“ Sie fügte weiterhin hinzu: „Es ist ein raffiniertes, farbenfrohes, poppiges und sexuelles Video, das Rihanna von ihrer heißesten Seite zeigt, so wie wir sie kennen und lieben. Sie liebt die Kunst der sexuellen Musikvideos und lässt sich dadurch inspirieren und wird noch erfolgreicher. Sex Sells ist das Kapital von Rihanna und ihrem Erfolg.“[26] Das Video basiert auch auf den Werken der Fotografen David LaChapelle und Philipp Paulus, welche dafür bekannt sind, mit ausgefallenen Farben, Humor und hypersexueller Kunst zu arbeiten. Am 27. Januar 2011 veröffentlichte Rihanna auf ihrer persönlichen Youtube-Seite „Rihanna-Vevo“ einen 48-sekündigen Ausschnitt des „Making-of“-Video zu S&M.[27] Am 1. Februar 2011 veröffentlichte Rihanna das komplette Musikvideo zu S&M auf ihrer „Rihanna-Vevo“.[28]

Brad Wete von der Entertainment Weekly kommentierte: „…mit Textzeilen wie [“Sticks and stones may break my bones/ But chains and whips excite me”] war ein „riskantes“ Musikvideo von Rihanna, wie immer, zu erwarten und Rihanna bestätigte es letztlich“.[29] Ann Oldenburg von USA Today fügte hinzu: „Sie zeigt den Celebrity Blogger Perez Hilton als Hund in dem Musikvideo und führt ihn an einer Hundeleine.“[30] Reporter von 92.3 Now erklärten, dass sie jedes Mal, wenn sie das Musikvideo sähen, etwas „Brandneues und Sexuelles“ wahrnähmen.[31] 

 

WEITERLESEN, HIER KLICKEN!

 

Rechtlicher Hinweis: Die namentlich gekennzeichneten „Kollegen-Beiträge“ auf diesem Blog geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht (immer) die Meinung des Blogbetreibers wieder.

Quelle Foto: Siehe Originalblog Guido Grandt


„Wie Sie jetzt Ihr Vermögen in Sicherheit bringen“ – von Dr. Michael Grandt!

Sichern Sie sich jetzt den exklusiven Geheimreport. Nur so können Sie sich jetzt noch vor der Krisensituation in Europa retten!

Klicken Sie hier!


 

 

 

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, Gesellschaft & Kultur, Privatsphäre, Religion and tagged , , .

3 Comments

    • hein-tirol

      Es ist schon lange bekannt, dass ‚Künstler‘ auch Freimaurer sind oder von denen ‚gepusht‘ werden, um bestimmte Inhalte rüber zu bringen.

      Ich rechne Modonna, Lady Gaga, die Rolling Stones und etliche bereits auf wundersame Weise Verstorbene dazu. Die KISS (Ritter in Satans Diensten) gehören vermutlich auch dazu. In wie weit die neue ‚Me too Welle‘ und der posthume ‚Abschuss‘ von bekannten Filmgrössen damit zusammen hängt, kann man nur erahnen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestellen Sie meinen newsletter!