Immer mehr Terroristen unter Flüchtlingen

Immer mehr IS-Attentäter werden festgenommen. Sie reisen als Flüchtlinge ein. Wir sitzen auf einem Pulverfass. Doch niemand will das offen aussprechen.

 

Immer mehr IS-Attentäter kommen als Flüchtlinge nach Deutschland

Beispiel Berlin:

Ein 27-jähriger Syrer (der in Tunesien geboren wurde) wird in Berlin festgenommen. Er soll ebenfalls IS-Mitglied sein. Er ist seit 2015 in Deutschland. Ashraf Al-T. kam offensichtlich als Asylbewerber/Flüchtling nach Deutschland. Sogar der Innenminister ist froh, dass dieser Mann gefangen wurde. “Das war ein wichtiger Fall”, sagte er nebulös. Was das bedeutet, können wir uns denken.

Beispiel Al Bakr:

  • Der Flüchtling Al Bakr kam über die Balkanroute nach Deutschland und wurde hier – offenbar ohne große Überprüfung – bereitwillig ins Land gelassen.
  • Er wurde vom IS ausgebildet und zu uns geschickt, um als Selbstmordattentäter einen Flughafen (vermutlich Berlin) in die Luft zu jagen. Das hätte Hunderte von toten Frauen, Kinder und Männer bedeutet!

Beispiel Schleswig Holstein:

Anti-Terror-Razzien in Norddeutschland: In Schleswig-Holstein nimmt das BKA und die GSG 9 drei mutmaßliche IS-Attentäter fest. Vermutlich handelt es sich um eine „Schläfer-Zelle“, die nur auf den Einsatzbefehl des Islamischen Staates wartete.

Laut Innenminister gibt es wohl Bezüge zu den Attentaten in Paris bei denen 130 Menschen getötet und 352 zum Teil schwer verletzt wurden.

Die Attentäter, die in Schleswig-Holstein festgenommen wurden waren als Flüchtlinge getarnt. Ihr Alter wird mit 17,18 und 26 Jahren angegeben. Sie sollen Syrer sein und im Auftrag des IS nach Deutschland gekommen sein.

Über Griechenland und die Balkon-Route reisten sie dann mit gefälschten Pässen in unser Land ein. Das war im November 2015, demzufolge dürfte einer oder sogar zwei der Terroristen noch nicht einmal volljährig gewesen sein.

 

Die Lage in unserem Land ist ernst!

Der Innenminister sprach selbst davon, dass die Lage in Deutschland „unverändert ernst“ sei.

DAS ist DAS, was uns gesagt wird. Auf weitere Nachfragen erhielten die Journalisten keine Antworten. Was aber wird der Öffentlichkeit verschwiegen? Die Gefahr dürfte wohl VIEL größer gewesen sein, als dargestellt.

Doch noch immer irren TAUSENDE UNREGISTRIERTE FLÜCHTLINGE in unserem Land umher. Niemand weiß WER sie sind und niemand weiß WO sie sind. Wir sitzen auf einem Pulverfass. Doch das will niemand aussprechen.

Im Gegenteil: Man versuchte zu vertuschen und zu lügen.

Vertuschen und lügen

Kanzleramtsminister Peter Altmaier sagte im heute journal (18.07.2016): »Die meisten Terroristen, die in den vergangenen Monaten Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge, sondern Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind«. Das ist eine glatte Lüge. Denn die Terroranschläge in Paris und Brüssel wurden von Kommandos des IS ausgeführt und einige Mitglieder waren als Flüchtlinge über die Balkanroute eingereist.

Kanzleramtschef Peter Altmaier mahnte laut Focus die Vertreter der Sicherheitsbehörden dazu, die Bevölkerung nicht zu beunruhigen. Ja mehr noch: Man solle in Interviews darauf hinweisen, dass nahezu alle Attacken in Europa von einheimischen Muslimen begangen wurden und nicht von Flüchtlingen. Altmaier drängte also zu lügen!

Selbst Bundesinnenminister Thomas de Maizière erklärte schon im Juli, es gebe „Hinweise auf Bezüge zum internationalen Terrorismus“ unter den Flüchtlingen. Ermittler überprüfen gegenwärtig noch 403 Einzelhinweise auf mutmaßliche Kämpfer, Angehörige, Unterstützer und Sympathisanten terroristischer Organisationen. Der Innenminister bekannte: „Deswegen kann man nicht sagen, es gibt zwischen Flüchtlingen und Terrorismus keinen Zusammenhang“.

 

Fakt ist: Flüchtlinge verübten Anschläge

Es gibt immer mehr Terroristen unter den Flüchtlingen und die Anschlagsgefahr steigt weiter:

  1. September 2016: Drei IS-Attentäter, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, werden festgenommen. Sie sollen Bezüge zu den Attentaten in Paris haben.
  2. Juli 2016: Terror-Anschlag in Ansbach: 12 Verletzte, mehrere davon schwer: Ein 27-jähriger syrischer Flüchtling sprengt sich am Rande eines Musikfestivals mit einer Nagelbombe in die Luft. Es soll ein islamistischer Terror-Anschlag eines Einzeltäters gewesen sein.
  3. Juli 2016: Axt-Attentat in Würzburg: 5 Verletzte, 4 darunter schwer: Ein 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan schlägt mit einer Axt wahllos auf Passagiere eines Regionalzuges ein. Er flieht und wird dann von der Polizei erschossen. Experten versuchen alles, um das Motiv des Flüchtlings erklären und ihm psychische Probleme zuzusprechen. Dumm nur, dass die Polizei in seinem Zimmer eine IS-Flagge findet und der IS sich zu der Tat bekennt. Trotzdem geht die Polizei von einem Einzeltäter aus.

Das dürfte den “Welcomern” nicht schmecken, aber es ist die bittere Wahrheit.

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelles, Flüchtlinge, Innere Sicherheit, Lügenpresse, Politik, Polizei, Terror and tagged , , , , , , , , , , .

One Comment

  1. Im Focus stand einmal, leider ist dieser Artikel nicht mehr zu finden, das die eine Hälfte der Flüchtlinge mit gefälschten Pässen nach Europa kommen, die andere Hälfte ohne jegliche Identitätsbescheinigung in Europa ankommen. Keiner weiß wer sie sind, woher sie kommen, und was es für Menschen überhaupt sind. Aber wir lassen alles einreisen, solange er sich selbst als Flüchtling betitelt. Ich sage immer, auch ein von der Polizei gesuchter Verbrecher flüchtet und ist so ein Flüchtling. Diesen Fehler der EU werden wir noch sehr nachhaltig zu spüren bekommen und es werden noch viele Menschen in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Vergewaltigungen unserer Frauen, ist ein Zeichen des Sieges über die Europäer. Alle Sieger vergewaltigen Frauen und Kinder in den besiegten Ländern.

Comments are closed.