München-Massaker: Noch viele Fragen sind offen

Warum wurde die Zeugin, die gehört hatte, wie der Killer „Allahu Akbar“ schrie, bisher nicht befragt? Wo lernte Ali S. das Schießen? Woher hatte er das Geld für die Waffe? Warum wurden wegen einem EINZELTÄTER 2.300 Sicherheitskräfte in Marsch gesetzt?  … weiterlesen.

Todesstrafe in der Türkei? – In der EU gilt sie schon lange!

Der türkische Staatschef Erdogan will die Todesstrafe in seinem Land wieder einführen. „Ein Land, das die Todesstrafe hat, kann nicht Mitglied der Europäischen Union sein“, hört man aus Regierungskreisen. Das ist ziemlich heuchlerisch, denn auch in der EU ist die Todesstrafe für Putschisten und Aufständische möglich.
… weiterlesen.

Utopisch: Jeder Flüchtling muss 3.300 € verdienen, um sich zu finanzieren

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat berechnet, dass pro 100.000 Flüchtlinge mit einer Steuer- und Abgabenerhöhung von etwa 0,3% gerechnet werden muss. Das entspräche für 2016 rund 7,5%.  Insgesamt kann die Aufnahme von Flüchtlingen die Staatskasse langfristig mit bis zu 400 Milliarden Euro belasten – und so will man sich die Flüchtlingkosten holen: … weiterlesen.

Künast größte Sorge: Warum wurde der Zug-Attentäter erschossen?

Ein fürchterliches Attentat in Deutschland: Ein 17jähriger Flüchtling aus Afghanistan, der erst seit März in Deutschland lebt, ist mit einem Messer und Axt auf unschuldige Fahrgäste in einer Regionalbahn losgegangen. Vier Gäste sind schwer verletzt. Eine Frau schwebt noch immer in Lebensgefahr. Doch die Grünen-Politikerin Renate Künast hatte Sorge um den Attentäter …
… weiterlesen.