Existiert die »Kanzlerakte«?

Gibt es ein geheimes Dokument der Alliierten, das jeder Bundeskanzler unterzeichnen muss, um deren Version vom Ablauf des Zweiten Weltkrieges zu verbreiten und deren Medienhoheit  bis  2099 festlegt?

 

 

Die »Kanzlerakte« – Bücher sind darüber geschrieben worden und im Internet wimmelt es von Halbwahrheiten, Lügen und Verschwörungstheorien. Aber was ist dran an diesem »Gerücht«?

Hintergrund: Was ist die Kanzlerakte?

Die »Kanzlerakte« soll ein geheimes Papier sein, das die jeweilige Regierung der Bundesrepublik Deutschland zwingt, im Sinne der Alliierten zu handeln, deren Version vom Ablauf des Zweiten Weltkrieges zu verbreiten und ihnen die Medienhoheit bis zum Jahr 2099 zu sichern. Jeder Bundeskanzler hätte dieses Schriftstück, das ein Teil eines geheimen Staatsvertrages vom 21. Mai 1949 sein soll, nach dem Ablegen seines Amtseides unterzeichnen müssen.

Hier sind die beiden Sichtweisen, die viele, teils abstruse Theorien in die Welt gebracht haben:

Deutschland „versteckt“ amerikanische Besatzung

Pro: Die Kanzlerakte existiert

Für diese Behauptung gibt es nur einen einzigen Beleg und zwar das Schreiben eines Staatsministers Dr. Rickermann vom Bundesnachrichtendienst (siehe unten).

Weitere Nahrung für die Existenz der Kanzlerakte gab ein Interview mit Egon Bahr, dem wohl wichtigsten und einflussreichsten Berater Willy Brandts, in der Wochenzeitung Die Zeit am 14. Mai 2009 (Quelle: http://pdf.zeit.de/2009/21/D-Souveraenitaet.pdf), hier einige Auszüge (Hervorhebungen durch mich):

  • »Es war an einem der ersten Abende im Palais Schaumburg, nachdem Willy Brandt dort eingezogen war. (…) Ich brachte Brandt meinen Entwurf für einen Brief an seinen sowjetischen Kollegen Kossygin (…). Brandt war wichtiger, zu berichten, was ihm heute passiert war. Ein hoher Beamter hatte ihm drei Briefe zur Unterschrift vorgelegt. Jeweils an die Botschafter der drei Mächte – der USA, Frankreichs und Großbritanniens – in ihrer Eigenschaft als Hohe Kommissare gerichtet. Damit sollte er zustimmend bestätigen, was die Militärgouverneure in ihrem Genehmigungsschreiben zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 an verbindlichen Vorbehalten gemacht hatten. Als Inhaber der unkündbaren Siegerrechte für Deutschland als Ganzes und Berlin hatten sie diejenigen Artikel des Grundgesetzes suspendiert, also außer Kraft gesetzt, die sie als Einschränkung ihrer Verfügungshoheit verstanden(U.a. angeblich auch die Medienhoheit, obwohl  dies von Bahr nicht erwähnt wird/MGR)

Peinlich: Unser 1. Bundespräsident war Mithelfer für die NS-Diktatur!

  • »Brandt war empört, dass man von ihm verlangte, ‚einen solchen Unterwerfungsbrief’ zu unterschreiben. Schließlich sei er zum Bundeskanzler gewählt und seinem Amtseid verpflichtet. Die Botschafter könnten ihn wohl kaum absetzen! Da musste er sich belehren lassen, dass Konrad Adenauer diese Briefe unterschrieben hatte und danach Ludwig Erhard und danach Kurt Georg Kiesinger (…) Er (Brandt, Anm. MGR) schloss: ‚Also habe ich auch unterschrieben’ – und hat nie wieder davon gesprochen.«
  • »Schon Adenauer hatte seine Anerkennung der alliierten Oberhoheit wie ein Staatsgeheimnis behandelt. Sie passte nicht so recht in die Atmosphäre zehn Tage vor der Staatsgründung, und die drei Mächte hatten auch kein Interesse, diese Voraussetzung für den 23. Mai 1949 an die große Glocke zu hängen. Das blieb kein Einzelfall.(…) Die Sieger pochten auf ihre unkündbaren Kompetenzen während dieser ganzen Zeitspanne, natürlich nicht nur vor der Geburtsstunde der Bundesrepublik, sondern auch, als sie 1955 zu Verbündeten wurden.(…)«

Die Befürworter sehen Egon Bahrs Erinnerungen als Beweis dafür an, dass die Kanzlerakte wirklich existiert.

Der Millionen-Genozid an uns Deutschen

 

Contra: Die Kanzlerakte gibt es nicht

Aber was sagt die Bundesregierung dazu, dass alle ihre Kanzler Schriftstücke unterzeichnen müssen, die die Souveränität des Staates immer noch in die Hände der ehemaligen Siegermächte legen?

Das Bundeskanzleramt und das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung antworten auf entsprechende Anfragen zum Thema folgendermaßen:

»Der geheime Staatsvertrag ist dem Reich der Legenden zuzuordnen. Diesen Staatsvertrag gibt es nicht. Und die Bundeskanzlerin musste selbstverständlich auch nicht auf Anordnung der Alliierten eine so genannte ‚Kanzlerakte’ unterschreiben, bevor sie ihren Amtseid ablegte. Die erbetene kurze Antwort lautet daher: Nein.

Mit freundlichen Grüßen« (Quelle: http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/13569)


„Wie Sie jetzt Ihr Vermögen in Sicherheit bringen“ – von Dr. Michael Grandt!

Sichern Sie sich jetzt den exklusiven Geheimreport. Nur so können Sie sich jetzt noch vor der Krisensituation in Europa retten!

Klicken Sie hier!


Ungereimtheiten

Weitere Ungereimtheiten sind mir während der Recherche aufgefallen:

  • Einen Staatsminister mit dem Namen Dr. Rickermann gab es in der Bundesrepublik nie.
  • Zudem fallen in seinem Schreiben kleine Fehler auf, so wird z.B. kein Minister direkt angesprochen.
  • Warum steht als Anmerkung, dass das Original bitte vernichtet werden soll, wenn Dr. Rickermann gleichzeitig den Vermerk »z.d.A«, also »zu den Akten« anbringt?

Doch was ist mit den Aussagen von Egon Bahr?

Nun, Bahr hat lediglich von “Briefen” gesprochen, bei denen es um die Zustimmung zu Vorbehalten der Alliierten aus ihrem Genehmigungsschreiben zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 gehen soll, kein Wort über eine angebliche Medienhoheit, die man abgeben muss.

Die Vorbehalte der Alliierten sind hier veröffentlicht (Quelle: http://www.verfassungen.de/de/de45-49/grundgesetzgenehmigung49.htm), auch hier kein Wort von einer Medienhoheit.

Zudem handelt es sich dabei lediglich um die »Erinnerungen« Egon Bahrs und – die Frage sei erlaubt:

Wenn angeblich alle Kanzler seit Adenauer den Vorbehalten der Alliierten zum Grundgesetz zustimmen sollten, warum wird dies erst durch Egon Bahr im Mai 2009 öffentlich? Es gab doch bestimmt viele Mitwisser, die sich in den letzten 60 Jahren hätten profilieren können?

Mein Fazit

Meinen Erkenntnissen nach gibt es für die Existenz der Kanzlerakte keine seriös VERIFIZIERBAREN Beweise. Der einzige tatsächliche “Beweis” dafür ist das Schreiben Dr. Rickermanns und das ist offensichtlich eine Fälschung.

Wenn mir jemand einen WIRKLICHEN Beweis vorlegen kann, lasse ich mich gerne überzeugen.

 

Lust auf mehr HINTERGRÜNDE? – Dann holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

Foto: Pixabay.com (bearbeitet)

Ähnliche Beiträge

Posted in History, Krieg, Politik, USA, Zeitgeschichte, Zweiter Weltkrieg and tagged , , , .

8 Comments

  1. Sehr geehrter Herr Grandt,

    zusätzlich zu den Aussagen von Egon Bahr, worauf auch in der Zeitschrift COMPACT verwiesen wird, liegt mir das Buch – Die Deutsche Karte – von Gerd – Helmut Komossa vor. ( Das verdeckte Spiel der geheimen Dienste ) Komossa als ein Amtschef des MAD berichtet. Auf denSeiten 21 – 22 wird von ihm gleichfalls bestätigt, dass jeder Bundeskanzler die “sogenannte” Kanzlerakte zu unterzeichnen hat.

  2. Sehr geehrter Herr Dr.Grand,
    manchmal kommen mir Ihre Recherchen etwas oberflächlig und logische Schlussfolgerungen zu kurz gefasst vor.
    Es kann sein das es einen Staatsminister Rickmann nicht gegeben hat, wobei der Bundestagsallmanach und die der einzelnen Bundesländer auch nicht immer ganz korrekt sind!
    Das es bis zu heutigen Tag sogenannte geheime Staatsverträge zum Besatzungsstatut und Besatzungsrecht zwischen den Alliierten und der BRD, um nicht den Namen Deutschland zu beschmutzen, gibt, werden Sie ja nicht in Abrede stellen wollen. Das Dumme nur an solchen Verträgen ist, das sie Geheim sind und nur ein winzig kleiner Kreis vom Inhalt Kenntnis hat! Das eröffnet natürlich die Möglichkeit von Deutungen und Fragen, welche bestimmt nicht vom Bundskanzleramt, noch weniger vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung und absolut nicht vom wissenschaflichen Dienst des Bundestages umfänglich bzw. wahrheitsgemäß beantwortet werden. Ebenso wollen Sie bestimmt nicht die Regelungen des 2+4 Vertrages zum Besatzungsstatut und Besatzungsrecht in Abrede stellen! Ebensowenig können Sie die Aussagen von politischen und militärischen Schwehrgewichten wie Konrad Adenauer, G.Gisy, Sergei J. Glasjew, Gert Polli Chef östr. Verfassungsschutz, Generalmajor a.D. Gerd-Helmut Komossa, James G. Stavridis US-NATO, Präsident Obama und vielen anderen zum Thema Souveränität Deutschlands in Abrede stellen! Wenn, entsprechend dieser Aussagen, Deutschland nie Souverän geworden ist, wer entscheidet denn da über den Führung dieses besetzten Landes? Ich hab noch nie gehört, das Kriegs-Gefangene ihren Lagerkommandaten selber wählen durften! Er wurde immer von den Siegern bestimm!

  3. Wenn ein jeder von uns nur ein klein wenig seinen gesunden Menschenverstand einsetzt, MUSS einfach klar sein, dass wir alles andere als ein souveräner Staat sind. NIEMALS würde eine Regierung eines souveränen Staates eine solche Politik zum Schaden des eigenen Landes vollziehen, wie es in unserem Lande geschieht. Mit absoluter Sicherheit sind die deutschen Regierungen nichts anderes als Befehlsempfäger der Siegermächte. Alles was hierzulande mit diesem ewigen Schuldkult, mit der aberwitzigen Migrationspolitik geschieht, ist eindeutig fremdbestimmt, kein Land auf der ganzen weiten und großen Welt würde so etwas freiwillig tun. Punkt. Dies festzustellen ist wahrlich keine Verschwörungstheorie, sondern nur Feststellung der Fakten.

  4. Nun, Knazlerakte hin-oder her. Fakt ist aber auch, dass wir immer noch Besatzungsland sind, und der Hauptbesatzer immer noch Amerika ist!
    Der 2+4 vertrag wurde kaum dass er geschrben war, vom Bundesverfassungsgericht als null und nichtig erklärt!
    Ein Kanzler in Deutschland hat sich noch immer nach Order der Amis zu halten.
    Was auch erklärt, dass unter Obama 2016 eine Militärverlegung in die Ostländer vonstatten ging, was im angbelichen 2+4 Vertrag aber ganz genau nicht erlaubt war und ist.
    Darauf hat damals Gorbatschow ganz genauen Wert gelegt, dass dies im 2+4 Vertrag verankert wurde!
    Ergo, eine Kanzlerakte mag zwar nicht richtig und existent sein, aber hinten herum existiert sie irgendwie doch!
    Ich weis ich bin hartnäckig, lach!

  5. Michael,
    mag schon sein, aber es sind soviele Indizien dafür da, dass etwas dran sein muß!
    Allein die Tatsache, dass unsere Geschichte ganz anders geschrieben wurde, unser Gold beschlagnahmt wurde und blieb, was auch im 2+4 Vertrag zu lesen ist etc.
    Auch die Tatsache, dass ein angehender Kanzler vorher immer eine Reise nach Washington zu machen hat! Also das fällt doch auf, oder nicht?

  6. vielleicht kann man sich noch erinnern wie Herr Frahm von den Amis genötigt wurde die Kanzlerakte zu unterzeichnen. Da er sich doch das erste mal weigerte diese Order der angloamerikanischen jüdischen Zionisten zu unterzeichnen. Hieß es Hop oder Top willst du nicht Willi dann wirst du auch kein Bunteskanzler. Dies bestätigte doch auch Egon Bahr nicht wahr oder was !!!! Diese NGO Scheinregierung der Bananenrepublik kann doch weiter ihre Märchen erzählen wer dieser Schauspielertruppe noch glaubt der glaubt doch auch noch an den Weihnachtsmann oder an das Christkind
    Dumm ,dümmer am dümmsten ist der Michel das deutsch Schlafschaf !!!!!!!!!!

  7. https://schluesselkindblog.com/2017/03/02/kanzlerakte-wann-unterzeichnet-merkel-oder-macht-trump-germany-wieder-great-again/

    hier ein Link wo man eine Kopie eines von dieser geheimbriefe sieht, die ein Kanzler unterschreiben muß!
    Auch ein Video ist dabei!
    Ich bin überzeugt davon, dass es diese Kanzlerakte gibt!
    Das würde auch erklären, warum hier solange eine Groko-Bildung hinaus gezögert wird und wir ein Schauspiel der besonderen Art erleben, was es in Deutschland so noch nie gegeben hat!!
    Ist Merkel somit bewußt, dass Trump sie nicht als Kanzlerin einsetzen wird, bzw. akzeptiert??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.