70.000 Euro für EINE Abschiebung!

Sie als Steuerzahler werden für ILLEGALE Grenzübertreter und abgelehnte Asylbewerber gnadenloser zur Kasse gebeten, als Sie sich jemals vorstellen können …

 

Sogar in den Systemmedien kommt die Wahrheit LANGSAM ans Licht. In der Sendung Maischberger wurden verschiedene Fälle von Abschiebungen dokumentiert:

 

Fall 1: Afghanistan

Dezember 2016:

54 Passagiere mit abgelehnten Asylbewerbern werden nach Afghanistan geflogen.

Kosten insgesamt: 300.000 Euro.

Kosten pro abgelehnten Asylbewerber: 5.500 Euro!

Aber es geht noch teurer: 

Fall 2: Guinea

Immer öfter werden Charterflüge für die Abschiebung gebucht. An Bord sind dann nur wenige Passagiere. Die Abgeschobenen haben dann sozusagen ihr “Privatflugzeug”.

März 2016:

DREI abgelehnte Asylbewerber werden nach Guinea geflogen.

Kosten pro Person: 55.000 Euro!

Und dann noch eine Schippe drauf für den Steuerzahler:

 

Fall 3: Bangladesch

Dezember 2016:

DREI abgelehnte Asylbewerber werden nach Bangladesch abgeschoben.

Kosten pro Person: 70.000 Euro!

 

Und dennoch:

2017 wurden bisher 77 (!) Flüchtlinge zurückgeführt. Doch die Medien sprechen unglaublicherweise schon von „Abschiebe-Kultur“:

Super: 18 (!) von 220.000 „Illegalen“ abgeschoben

 

ILLEGALE Asylbewerber erhalten Existenzgründungsgelder, Reisehilfen, Starthilfen, Mietzuschüsse am Heimatort, Überbrückungsgelder und Ausbildungskosten, anstatt Knast.

Lesen Sie das Unglaubliche aus unserer Bananenrepublik hier:

Statt Abschiebung: Bis 6.000 € Rückreise-Prämie!

 

Hier die Forderungen und Ansprüche der Flüchtlinge, die jedem Steuerzahler und Rentner den Atem stocken lassen:

Flüchtlinge wollen 2.000-5.000 €: „Wo ist jetzt das Geld? Löst das für uns!“


„Wie Sie jetzt Ihr Vermögen in Sicherheit bringen“ – von Dr. Michael Grandt!

Sichern Sie sich jetzt den exklusiven Geheimreport. Nur so können Sie sich jetzt noch vor der Krisensituation in Europa retten!

Klicken Sie hier!


 

Die »russische« Lösung

Das russische Innenministerium will beschließen, WELCHE Gelder zukünftig von Migranten/Asylbewerbern zu bezahlen sind, wenn sie gegen heimische Gesetze verstoßen und deshalb abgeschoben oder deportiert werden.

In Zukunft sollen Migranten/Asylbewerber die Kosten selbst übernehmen.

 

SCHLUSS MIT DEN LÜGENMEDIEN – Holen Sie sich meinen GRATIS-Newsletter!

 

Quellen:

Maischberger (ARD), Sendung vom 28. Juni 2017

Kaliningrad-domizil/ru

Foto: Pixabay.com (Symbolbild)

Ähnliche Beiträge

Posted in Aktuelles, Flüchtlinge, Innere Sicherheit, Lügenpresse, Politik, Polizei, Russland and tagged , , , , , , , , .

2 Comments

  1. ja so ist es eben in einem diktatorischen und faschistischen Scheinstaat genannt Bananenrepublik BRVD mich wundert hier nichts mehr. Da die Gesetzlosigkeit mit super schnellen Schritten jeden Einheimischen staatenlosen zur Schlachtbank führt. dieses zionistischen System und Regime das sich Buntesrepublik nennt ist die größte Lüge auf deutschen Boden. Hatte gerade ein Gespräch mit meinem Rechtsanwalt da ich die BRVD nicht als Staat anerkenne und gegen Scheingesetze bin äußerte er sich mein Mandant nieder zu legen. Da ich für Wahrheit und Gerechtigkeit bin sagte ich zu ihm wenn das so ist kann ich mich ja selber vor Gericht verteidigen. Da ich ihm mitteilte das ich den Scheinstaat hasse und das Scheingericht nach GVG § 15 und 16 Schieds und nach Handelsrecht agieren würden. Meinte er das sei alles Unsinn soweit die Aussage eines nicht unabhänigen Advokaten von der Anwaltskammer eine Heiko Maas !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar zu Kruxdie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.